Suchergebnisse

Ergebnisse werden geladen.
 

SIG Flugplatz Bautzen

2007

An der Ausschreibung hat sich niemand beteiligt; so wird der Weg frei für andere Geschäftsmodelle. Die kooperative Zusammenarbeit mit dem Flugplatz Dresden wird von uns aktiv unterstützt! Auch die Erhöhung der Zahlen für die „Gewerbe-Flüge“ 2006 verdeutlichen die Chancen des Platzes, wenn die Partner wirklich zusammenstehen. 

Dafür wird sich der BVMW-Oberlausitz weiter einsetzen, auch wenn die SPD-Bautzen die Schließung des Platzes fordert. (Kreistag 29.02.07). Im Februar wird es aber die angekündigte Beratung noch nicht geben. Wir bereiten ein größeres Treffen vor.

Nachdem eine qualifizierte Teilnahme an der Ausschreibung des Landratsamtes nicht zustande kam, wird es notwendig die weitere Herangehensweise zu besprechen, um die nötigen Investitionsvorbereitungen nicht zu gefährden. Wir rufen an dieser Stelle alle interessierten Unternehmen auf uns ihre Position mitzuteilen. Die Gruppe wird wieder vom RGF Wilfried Rosenberg geführt.

Beratung am 14.11.06 - 17.00 Uhr

Eine Gruppe von Unternehmen, hervor gegangen aus der SIG, beteiligt sich in der 49. KW am Wettbewerb zur Veräußerung von bis zu 49% GmbH-Geschäftsanteilen der Flugplatz Betreibergesellschaft mbH und Angebot zur Übernahme der Betreibung des regionalen Verkehrslandplatzes Bautzen. Wir werden darüber berichten und beraten in welcher Form die SIG in Zukunft ihre Aktivitäten ausrichten soll.

2006

Die Frist zur Teilnahme an einer Ausschreibung der Geschäftsanteile und Betreibung ist erneut verschoben worden. Bis Ende des Jahres sind Entscheidungen nötig. Gespräche mit Unternehmern hat es in den letzten Wochen vielfältig gegeben und ein vorschlagsreifes Konzept zeichnet sich ab, auch wenn noch viele Fragezeichen bleiben.

06.02.06

Am 24.01.06 hat sich die SIG-Beratung ihre Unzufriedenheit beim Tempo der Entwicklung des Flugplatzes Bautzen zum Ausdruck gebracht. Es ist eine Menge passiert, aber wir sind nicht wirklich weiter, eher im Gegenteil: Das Fraunhofer-Institut mit der Autotram (politisch hoch gelobt) konnte nicht gehalten werden. Halbwahrheiten und viel alter Wein in neuen Schläuchen in der SZ (Hr. Engel vom 25.01.06) erzeugen in der Öffentlichkeit weiter Unsicherheit.

Das Luftverkehrskonzept bietet auch und gerade dem Flugplatz Bautzen Entwicklungschancen, wenn endlich Aktionen statt Reaktionen erfolgen. Der Platz ist keine Spielwiese von Hobby– und Privatpersonen (wie das die SPD-Fraktion wieder besseren Wissens erklärt). Einen Vorschlag zur Einbeziehung der Wirtschaft haben wir dem Landrat bereits im September 2005 gemacht.

08.11.05 Projekt Flugplatz "Bautzen Airleben"

Mit der Entwicklung des Projektes wird immer deutlicher wie wichtig es ist alle Aktivitäten um den Flugplatz zu bündeln! Der Weg erweist sich als schwieriger als gedacht. Wir hoffen für Ende November die Interessierten zu einer Gruppenberatung an einen Tisch zu bekommen, nachdem bestimmte Hausaufgaben erledigt sind. Für 2006 sind durch das IDECON-Team z.B. 5 Veranstaltungshöhepunkte geplant, die wir aktiv unterstützen werden.

05.09.05

Nachdem der Kreistag Bautzen sich klar für die Ertüchtigung des Flugplatz Bautzen entschlossen hat ist die Wirtschaft gefordert daraus etwas zu machen! Mit dem Projekt "Bautzen Airleben" soll langfristig ein intelligentes Gewerbegebiet entstehen. Wir sind dabei ein Konzept dafür zu erarbeiten und es im Oktober mit dem Landrat zu beraten.

06.04.04

Offensichtlich kommt die Entwicklung des Flugplatzes in Fahrt und die gegebenen Standort-vorteile werden auch genutzt. Sobald konkretes vorliegt rufen wir interessierte Unternehmer zu einer Beratung.

In der Beratung mit Landrat Harig und OB Schramm wurde deutlich:

  • Der Flugplatz Bautzen hat gegenüber anderen im Regierungsbezirk Dresden unübersehbare Standortvorteile, nur vermittelt werden sie nicht!
  • Diese Vorteile werden verspielt, weil es zu lange dauert realistische Konzepte zu erarbeiten. So entsteht keine Planungssicherheit.
  • Es ist nötig, dass die am Platz tätigen Unternehmer gemeinsam ihre Interessen formulieren und aktiv am Image-Aufbau für den Platz arbeiten, sowie weitere interessierte Unternehmer mobilisieren!

Alle unsere Projekte bedürfen weiter unserer Bemühungen! Als Standortfaktor für die Oberlausitz bleibt die Qualität der Verkehrsinfrastruktur eine Schlüsselaufgabe der Wirtschaftsförderung durch den Staat. Knappe Kassen und Olympia dürfen daran nichts ändern! Politikern aller Ebenen muss das weiter konkret und mit Nachdruck im Bewusstsein bleiben.

Die Kräfte aller Initiativgruppen (Straße-Flug-Bahn) in einem Verkehrsforum Oberlausitz zu bündeln soll in Vorbereitung einer Verkehrskonferenz noch vor den Kommunalwahlen im Juni gelingen und auch tendenzieller Berichterstattung entgegenwirken!

2003

Die Diskussionen um den Flugplatz Bautzen in den vergangenen Monaten hat Unternehmer dazu gebracht sich für den Erhalt des Flugplatzes Bautzen als wichtigen Standortfaktor zu engagieren.

Wichtige Entscheidungen für den Flugplatz sind im Kreistag und dem Stadtrat Bautzen mit den Stimmen von CDU, FDP, PDS gefallen. Damit haben sich die, die Zukunft denken können gegen die Bedenkenträger durchgesetzt.

Daran hat wesentlichen Anteil die Aktivität der SIG!

Es zeigt sich das Unternehmer auch politisch etwas erreichen können, wenn sie es nur gemeinsam wollen. Gemeinsam auch im Zusammenwirken mit Rothenburg und Kamenz!

Am 30.05.03 findet die Auswertung der Tage der offenen Tür "Bautzen Airleben" auf dem Flugplatz in Form einer kleinen Dankeschönveranstaltung statt.

Sachsen

Oberlausitz