Suchergebnisse

Ergebnisse werden geladen.
Mittelstandspräsident Mario Ohoven begrüßt Johannes Singhammer, Vizepräsident des Deutschen Bundestages.
Mario Ohoven und Kerstin Andreae, MdB, stellv. Fraktionsvorsitzende und mittelstandspolitische Sprecherin der Fraktion
Bündnis 90/Die Grünen
Dr. Wolfgang Gerhardt, Dagmar Wöhrl, Dr. Gregor Gysi, Mario Ohoven, Thomas Strobl, Cem Özdemir. Foto: Fabian Matzerath
Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Mario Ohoven, Foto: Christian Kruppa
Wolfgang Bosbach, Vorsitzender des Innenausschusses des Deutschen Bundestags, und Mario Ohoven. Foto: Christian Kruppa

Stellungnahme des BVMW zum Diskussionsentwurf des BMF zur Reform der Investmentbesteuerung

09/2015

Der vorgelegte Diskussionsentwurf zur Reform der Investmentbesteuerung läuft den bisherigen Bemühungen der Bundesregierung zur Förderung von Start-ups und innovativen Mittelständlern massiv zuwider. Deutschland befindet sich im internationalen Standortwettbewerb um die klügsten und kreativsten Unternehmensgründer auf gutem Weg.

Die im vorgelegten Entwurf enthaltene Einführung einer Steuerpflicht für Veräußerungsgewinne aus Streubesitzbeteiligungen würde diesen positiven Trend mit einem Schlag zunichtemachen. Dieser innovationsfeindliche Bestandteil des Gesetzentwurfes muss entfallen. Gewinne aus Veräußerungen von Anteilen an Start-ups und innovativen Mittelständlern müssen für Eigenkapitalgeber wie Business Angels steuerfrei bleiben, wenn sie in vergleichbare Unternehmen reinvestiert werden.

Stellungnahme herunterladen (PDF)

Offener Brief an die Bundestagsfraktionen

12/2011

In diesem offenen Brief an alle finanzpolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen macht der BVMW auf die negativen Auswirkungen von Basel III für mittelständische Unternehmen aufmerksam. Zehn führende Verbänden haben sich der Initiative des BVMW angeschlossen und fordern die Bundesregierung auf, die Risikogewichte für Kredite an den Mittelstand zu senken.

Offenen Brief herunterladen (PDF)

Auswirkungsstudie Basel III

08/2011
 
Basel III, auf europäischer Ebene auch CRD IV genannt, ist das wichtigste Projekt zur Bankenregulierung der EU. Aber wie wirken sich die neuen Eigenkapitalregeln für die Banken auf das Kreditangebot und -konditionen für den Mittelstand aus? Die wissenschaftliche Auswirkungsstudie, die im Auftrag des BVMW erstellt wurde, kommt zu dem Ergebnis, dass Kredite an den Mittelstand teurer und knapper werden.

Studie herunterladen (PDF)

SEPA-Checkliste

02/2014

Zur Vereinheitlichung des europäischen Zahlungsstandards wurde in den Jahren 2008 und 2009 die Single Euro Payments Area, kurz SEPA, eingeführt. Seitdem ist dieses Verfahren parallel zu den nationalen Zahlungssystemen nutzbar. Zum 1. August 2014 werden die nationalen Zahlungssysteme eingestellt, ab dann müssen alle Überweisungen und Lastschriften in der Eurozone über SEPA abgewickelt werden. In Zukunft besteht somit kein Unterschied mehr zwischen nationalen und internationalen Zahlungen in der Eurozone. Für Sie als Unternehmer bedeutet das in Zukunft schnellere Überweisungen ins In- und Ausland, niedrigere Bankgebühren und der Wegfall ausländischer Bankkonten.

Checkliste herunterladen (PDF)