Foto: Christian Lietzmann
Mario Ohoven und Kerstin Andreae, MdB, stellv. Fraktionsvorsitzende und mittelstandspolitische Sprecherin der Fraktion
Bündnis 90/Die Grünen
Dr. Wolfgang Gerhardt, Dagmar Wöhrl, Dr. Gregor Gysi, Mario Ohoven, Thomas Strobl, Cem Özdemir. Foto: Fabian Matzerath
Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Mario Ohoven, Foto: Christian Kruppa
Wolfgang Bosbach, Vorsitzender des Innenausschusses des Deutschen Bundestags, und Mario Ohoven. Foto: Christian Kruppa

Wahlcheck Mittelstand Brandenburg

Bei den Landtagswahlen im Land Brandenburg am 14. September werden die Wählerinnen und Wähler abstimmen, wie die 88 Sitze im neuen Brandenburger Landtag verteilt werden.

Mit seinem „Wahlcheck Mittelstand Brandenburg“ hat der BVMW die Forderungen des Brandenburger Mittelstandes formuliert und präzise Fragen an die zukünftigen Landtagsabgeordneten gestellt. Wir wollen wissen, wie die demokratischen Parteien in Brandenburg zum Mittelstand stehen. Alle Kandidatinnen und Kandidaten sind aufgefordert dazu vor der Wahl Stellung zu beziehen. Die Antworten werden an dieser Stelle veröffentlicht. 

SPD in Brandenburg, Antwort vom 1. September 2014

DIE LINKE in Brandenburg, Antwort vom 28. August 2014

CDU in Brandenburg, Antwort vom 29. August 2014

FDP in Brandenburg, Antwort vom 28. August 2014

Bündnis 90 / Die Grünen in Brandenburg, Antwort vom 1. September 2014

Der BVMW ist parteipolitisch unabhängig. Es wird keine Verbandsempfehlung zur Wahl einer bestimmten Partei geben.


Mit dem Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für Politische Bildung können Sie testen, welche der zur Wahl zugelassenen Parteien Ihnen am nächsten stehen.

Wahlcheck Mittelstand Thüringen

In Thüringen sind die Bürgerinnen und Bürger am 14. September aufgerufen, über die Zusammensetzung ihres Landesparlaments zu bestimmen.

Der BVMW hat mit dem „Wahlcheck Mittelstand Thüringen“ dazu Wahlprüfsteine verfasst, um die Kandidatinnen und Kandidaten für die wichtigsten Themen des Mittelstandes zu sensibilisieren. Die Antworten der Kandidatinnen und Kandidaten der Landtagswahl werden an dieser Stelle veröffentlicht.

CDU in Thüringen, Anwort vom 5. September 2014

SPD in Thüringen, Antwort vom 26. August 2014

Bündnis 90/Die Grünen, Antwort vom 2. September 2014

AfD in Thüringen, Anwort vom 1. September 2014

Der BVMW ist parteipolitisch unabhängig. Es wird keine Verbandsempfehlung zur Wahl einer bestimmten Partei geben.


Mit dem Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für Politische Bildung können Sie testen, welche der zur Wahl zugelassenen Parteien Ihnen am nächsten stehen.

Wahlcheck Mittelstand Sachsen

Am 31. August finden im Freistaat Sachsen Landtagswahlen statt. Damit werden wichtige Weichen für den wirtschaftspolitischen Kurs der kommenden fünf Jahre gestellt. Der Mittelstand ist gerade in Sachsen ein Garant für Beschäftigung, Fortschritt und Wohlstand. Mit 99,9 Prozent sind fast alle sächsische Unternehmen mittelständisch.

Mit den Wahlprüfsteinen „Wahlcheck Mittelstand Sachsen“ stellt der BVMW Fragen an die Kandidatinnen und Kandidaten der Landtagswahl in Sachsen. Wir wollen wissen, wie die demokratischen Parteien zu den Positionen des Mittelstands stehen.

Die Antworten der Parteien auf unseren „Wahlcheck Mittelstand Sachsen“ werden an dieser Stelle veröffentlicht:

CDU in Sachsen, Antwort vom 12. August 2014

DIE LINKE in Sachsen, Antwort vom 18. August 2014

SPD in Sachsen, Antwort vom 08. August 2014

FDP in Sachsen, Antwort vom 07. August 2014

Bündnis 90 / Die Grünen in Sachsen, Antwort vom 01. August 2014

Piratenpartei in Sachsen, Antwort vom 19. August 2014

AfD in Sachsen, Antwort vom 22. August 2014

Mit dem Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für Politische Bildung können Sie testen,
welche der zur Wahl zugelassenen Parteien Ihnen am nächsten stehen.

Wahlcheck Kommunalwahlen

Wahlcheck_Kommunalwahlen_25_Mai_2014.pdf

Am 25. Mai 2014 finden in zehn Bundesländern Kommunalwahlen statt. Mit dem Kommunalpolitischen Wahlcheck Mittelstand macht der BVMW deutlich, dass unser Verband auch auf den Ebenen der Städte, Gemeinden und Landkreise die Stimme des Mittelstands ist und zahlreiche konstruktive Lösungsvorschläge für kommunalpolitische Themenfelder hat.

327 KB

Bewertung Koalitionsvertrag

Bewertung_Koalitionsvertrag.pdf

Der Koalitionsvertrag ist aus der Sicht des deutschen Mittelstands ein halbgarer Kompromiss. Für die Wirtschaft bedeutet die Schwarz-Rote Agenda viele Wohltaten, wenig Wachstumsimpulse und keine Strukturreformen. Das gefährdet die Krisenfestigkeit des deutschen Mittelstands und kostet langfristig Arbeitsplätze.

2.0 MB

Grundsatzprogramm „Wachstumsmotor Mittelstand“

Wachstumsmotor_Mittelstand_-_Politisches_Grundsatzprogramm.pdf

Unter der Überschrift „Wachstumsmotor Mittelstand“ beschreibt das Grundsatzprogramm des BVMW die Anforderungen an die Bundestagsparteien in der Legislaturperiode 2013-2017.

0.9 MB

Kommunalpolitisches Programm

Kommunalprogramm.pdf

Unser kommunalpolitisches Programm zeigt, wie die Kommunen ein wirtschaftsfreundliches Umfeld schaffen können. Dabei ist ein gemeinsames Grundverständnis die wichtigste Voraussetzung: Wenn es dem Mittelstand gut geht, geht es auch der Gemeinde gut.

1.3 MB

Veranstaltungen 2014

Die nächsten Termine

Alle TermineVeranstaltungssuche
Ihre BVMW Termine
in der Nähe:



km

Keine Termine gefunden