Bewerber finden für Ausbildungsstellen: Buswerbung

Was die BVMW Mitglieder gegen Azubi- und Fachkräftemangel tun - und was ein Bus damit zu tun hat

Azubisuche, Stellenanzeigen auf Bus

Bewerber direkt an der Schule abholen

Der Fachkräftemangel ist in Deutschland längst zur Realität geworden. Konnten früher die Arbeitgeber bei Bewerbungen noch aus dem Vollen schöpfen, hat sich der Arbeitsmarkt längst gedreht. Mittlerweile können sich gut qualifizierte Arbeitnehmer*innen, vor allem aus dem handwerklichen, pflegerischen und technischen Bereich, die besten Arbeitsstellen rauspicken. Um passende Mitarbeiter und Azubis zu finden - und vor allem zu erreichen - müssen Unternehmen neue Wege gehen. Dazu gehören auch außergewöhnlich platzierte Stellenanzeigen.

Die fehlenden Azubis sind die fehlenden Fachkräfte von morgen

Die Zahl der unbesetzten Lehrstellen ist hoch. Zum 30. September 2021 wurden rund 473.000 neue Ausbildungsverträge geschlossen. Das laut dem Bundesinstitut für Berufsbildung sind es rund 52.000 weniger als 2019 - und das liegt nicht nur an der Pandemie. Diese wirkte allerdings wie ein Brennglas. Es gibt viele Betriebe und Bereiche, in denen Fachkräfte händeringend gesucht werden, zum Beispiel in der Pflege oder im Handwerk. Das ist leider Fakt und schon seit langem bekannt. Was einigen aber vielleicht nicht ganz so bewusst ist: Auch im Bereich erneuerbare Energien und wenn es um die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen an Gebäuden geht, fehlt es hinten und vorne an qualifizierten Menschen. Ebenso in der ökologischen Landwirtschaft.

Im Kleinen fängt es an - oder warum fahrende Stellenanzeigen wirklich was bringen

Beatrice Brenner kennt die Nöte ihrer Mitglieder in diesem Bereich. Schon vor Jahren wurde das sehr erfolgreiche Veranstaltungsformat „Round Table Ausbildung“ ins Leben gerufen. Jetzt hatte sie eine weitere tolle Idee für die Betriebe: Rollende Stellenanzeigen. Inspiriert wurde sie dazu vom BVMW Verband Thüringen.  

Seit Mitte Juli rollt nun ein Linienbus mit Stellenanzeigen verschiedener BVMW-Mitglieder über die Straßen im Landkreis Miltenberg.  Das BVMW Mitglied „Gute Reise Hauck“ stellte den Bus zur Verfügung und die „SD VerkehrsMedien Hessen“ mit Sitz in Dieburg kümmerte sich um die Beklebung., die von der Agentur DEXSA Marketing Obernburg umgesetzt wurde.

Dass der Bus ein Hingucker ist, darüber waren sich alle Beteiligten bei der offiziellen Vorstellung einig - siehe weiter unten im Video.

Übrigens ein Hingucker, der auch wirklich Mitarbeiter bringt: Gute Reise Hauck konnte aufgrund der Buswerbung schon einen Fahrer einstellen. Der neue Fahrer hatte die Werbung gesehen und sich gleich beworben, worüber sich Geschäftsführer Michael Bader und der Leiter der Geschäftsstelle Armin Löber natürlich sehr gefreut haben.

Spendenübergabe Martinsladen

Im Rahmen der offiziellen Buseinweihung gab es auch eine Spendenübergabe der „SD VerkehrsMedien Hessen“ an den MartinsLaden in Erlenbach am Main, der unter anderem von der Caritas Sozialstation betrieben wird. Gerhard Schuhmacher, erster Vorsitzender, freute sich sehr darüber: „Mit der Spende an den Martinsladen Erlenbach helfen Sie Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen und die oftmals kaum das Nötigste zu einem menschenwürdigen Leben zur Verfügung haben.“

Autor: Miriam Weitz

Was die Teilnehmer so sagen:

Ingo Bazalik, Leiter Aus- und Weiterbildung gewerblich-technische Berufe bei Mainsite
„Wir suchen Auszubildende und wollen später natürlich die gut ausgebildeten Fachkräfte übernehmen. Für das Ausbildungsjahr 2023 bieten wir im Industrie Center Obernburg 35 Ausbildungs- beziehungsweise Verbundstudienplätze an. Deswegen nehmen wir an der großartigen Aktion des BVMW teil, um künftige Auszubildende auf unsere vielfältigen beruflichen Ausbildungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen.“

Tobias Fischer, Marketingleiter bei R+W Antriebselemente, erklärt, warum das Unternehmen bei der Aktion mitmacht:
„Mit der zentral platzierten Werbung am Bus erreichen wir potenzielle Bewerber auf dem Weg zur Arbeit oder Nachhause. R+W gewinnt somit mehr an Sichtbarkeit in der Region.“

Simone Keßler, verantwortlich für Marketing und Kommunikation bei Ruf Gebäudetechnik GmbH:
„Wir setzen bei der Mitarbeitergewinnung vermehrt auf Regionalität. Mit der Buswerbung wollen wir den Bekanntheitsgrad und die Wahrnehmung als Top-Arbeitgeber steigern.“

Monika Klein, Marketing + Projekte bei Klemens Ott GmbH:
„Die Idee mit der Buswerbung fanden wir gleich toll. Wir müssen den jungen Menschen so oft es geht zeigen, dass Handwerk goldenen Boden hat. Besonders beim Zustieg an den Schulen hoffen wir auf eine nachhaltige Wirkung der rollenden Stellenanzeigen. Es lohnt sich, Dachdecker oder Spengler zu werden! Häuser müssen immer gebaut und der Bestand nachhaltig saniert werden.“

Video

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen die Funktions-Cookies in den Cookie-Einstellungen zugelassen werden.

Cookie-Einstellungen

Lesen Sie jetzt: