Potenzialanalyse Betriebliche Bildung

Potenzialanalyse Betriebliche Bildung - eine Initiative der Offensive Mittelstand

Nix mehr Arbeitgebermarkt!

Mitarbeiterbindung wird auch im Mittelstand immer wichtiger. Konnten früher die Arbeitgeber noch sozusagen aus den „Vollen“ schöpfen, hat sich der Arbeitsmarkt inzwischen stark vom Arbeitgebermarkt hin zum Arbeitnehmermarkt gewandelt.

Gut ausgebildete Fachkräfte sind heiß begehrt. Eine Methode, um Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden, sind Weiterbildungsmaßnahmen. Doch wie sieht es damit in Ihrem Betrieb aus?

Aus diesem Grund hat die Offensive Mittelstand, die von über 250 Partnern getragen wird (einer davon ist der BVMW), das Tool „Potenzialanalyse Betriebliche Bildung“ entwickelt.

Denn solch ein nüchterner Blick von außen eröffnet manchmal doch ganz andere Perspektiven, und vermittelt dem Unternehmer ein klares Bild, wo noch Handlungsbedarf bestehen könnte.

In der Potenzialanalyse sind verschiedene Fragen zu beantworten, wie beispielsweise:

 

  • Wird im Arbeitsprozess gezielt gelernt?
  • Gibt es regelmäßige Mitarbeitergespräche, in denen die vorhandenen und benötigten Kompetenzen mit den Unternehmenszielen abgeglichen werden?
  • Gibt es eine Vereinbarung mit dem Führungsteam, wie es die Mitarbeiter fördern könnte?
  • Wurde gemeinsam mit den Beschäftigten festgelegt, welche Weiterbildungsmaßnamen konkret genutzt werden?
  • Werden die Mitarbeiter auch kontinuierlich über Weiterbildungsmöglichkeiten informiert?

 

Das ist natürlich nur ein grober Überblick über die vielfältigen Fragen, die es zu beantworten gilt.

Mit der Potenzialanalyse Betriebliche Bildung wird den KMU ein Werkzeugkasten an die Hand gegeben, mit denen sie ihr Unternehmen zukunftsfit machen können. Denn ein Unternehmen ist immer nur so gut wie seine Mitarbeiter. 

Und was ist mit der Ausbildung?

Bedauerlicherweise gibt es auch heutzutage immer noch Firmen, die nicht ausbilden wollen, oder vielleicht ausbilden möchten, aber nicht wissen wie. 

Auch solchen Unternehmen kann mit dem Tool weitergeholfen werden.

Es werden Fragen geklärt wie:

 

  • Welche Ausbildungsberufe bieten sich in meinem Unternehmen an?
  • Wie viele Azubis sollte ich überhaupt ausbilden – also pro Lehrjahr?
  • Kann ich Kooperationen bilden mit Bildungsträgern und anderen Unternehmen?
  • Wie wird ein Ausbildungsplan entwickelt?

 

Es wird aber auch analysiert, wie attraktiv das eigene Unternehmen für potentielle Auszubildende ist, und wie man die Jugendlichen am besten ansprechen kann.

Gerade in Zeiten, in denen Mitarbeiter alle Möglichkeiten haben, sich zu verändern, sollte ein Hauptaugenmerk darauf gelegt werden, dass sie es möglichst im eigenen Unternehmen tun. Denn niemand verliert gerne eine gut ausgebildete Arbeitskraft, nur weil vielleicht in einer anderen Firma stärker Wert auf das Thema Weiterbildung gelegt wird.

Außerdem steckt in Ihren Mitarbeitern ein ungeheures Potential. Denn es kommt durchaus vor, dass nach einer Weiterbildungsmaßnahme plötzlich die Fehlerquote sinkt, und auch der Materialausschuss auf einmal zurück geht.

Wenn Sie Interesse an der Potenzialanalyse haben, klicken Sie einfach auf den Link