Bürokratiewahnsinn in Deutschland – Umfrage des BVMW

Bürokratiedschungel Deutschland: Jeder macht was er will?!

Bei dem Wort Bürokratie sträuben sich wahrscheinlich den meisten Unternehmern im Mittelstand förmlich die Nackenhaare. Entsteht doch durchaus der Eindruck, dass die Bundesregierung sozusagen „am Mittelstand vorbei agiert“, was dieses Thema betrifft.

Denn gut gemeint bedeutet nicht gleichzeitig gut gemacht. Womit wir natürlich ein wenig auf das Bürokratientlastungsgesetz III anspielen, das im November 2019 verabschiedet wurde.

Verspüren Sie aufgrund dieses Gesetzes Bürokratieerleichterungen?

 

Bürokratieabbau auf Länderebene

Die Bürokratie die durch die 16 Bundesländer entstanden ist, scheint bis jetzt noch nicht Gegenstand weiterer Untersuchungen zu sein. Im Bildungsbereich sind solche Vergleiche übrigens schon längst gang und gäbe.

Genau hier will der BVMW ansetzen. Mit einem Bundesländer-Bürokratie Ranking. Ziel ist es  beispielsweise die einzelnen Länder anzuspornen, Positivbeispiele zu übernehmen.
So können beispielsweise Gründerinnen und Gründer die reale Bürokratiebelastung an ihrem Wunschstandort schon vorab in Erfahrung bringen.

Nicht umsonst steht im Artikel 91 d des Grundgesetzes: „Bund und Länder können zur Feststellung und Förderung der Leistungsfähigkeit ihrer Verwaltungen Vergleichsstudien durchführen und die Ergebnisse veröffentlichen.

Dafür braucht der Bundesverband Mittelständische Wirtschaft allerdings Ihre Unterstützung:

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, um Beispiele der Bürokratiebelastung in dem Bundesland zu schildern, in dem Ihr Unternehmen ansässig ist.

Diese werden wir sichten, anschließend konkrete Lösungsvorschläge erarbeiten und den Entscheidern sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene vorlegen.

Hier geht es zur Umfrage

 

Übrigens: Zur Kassenbonpflicht hat sich der Inhaber einer Lottoannahmestelle bereits sehr konkret geäußert:zum Artikel

 

Autor des Artikels: Miriam Weitz
Quelle: DER MItTELSTAND 2|2020