Die Unternehmerkommissionen des BVMW

Der Mittelstand wird in der Politik zwar wohlwollend aber meist doch etwas „stiefmütterlich“ behandelt. Also müssen wir etwas dagegen tun und den Mittelstand bei der Politik zu Wort kommen lassen.

Unternehmerkommissionen

Um die Anliegen des Mittelstands gegenüber der Politik, den Medien und der Öffentlichkeit mit Nachdruck formulieren und vertreten zu können, ist vor allem eins entscheidend – detailliertes Wissen über Fakten, politische Zusammenhänge, Hintergründe und handelnde Perso-nen. Dieses Wissen wird im BVMW maßgeblich durch die Facharbeit in den Kommissionen generiert. Damit werden die Grundlagen der politischen Arbeit des BVMW durch eine Reihe von Gremien mit ausgewählten Experten unterstützt.

Die Aufgaben und Ziele der Kommissionen

Die in den Kommissionssitzungen erarbeiteten Papiere, Stellungnahmen und Programme bilden die Grundlage der verbandlichen Positionierung.

Dabei legt der BVMW seit je her großen Wert darauf, dass die Mitglieder der Kommissionen selbst Unternehmerinnen und Unternehmer sind. Dadurch wird gewährleistet, dass Praxiswissen und Erfahrungen aus dem unternehmerischen Alltag ungefiltert in die politische Arbeit eingehen. 

In den Kommissionen wird zudem das Fachwissen der einzelnen Mitglieder gebündelt. Dadurch ist es möglich, fundierte und qualifizierte Stellungnahmen zu erarbeiten, die wiederum bei Gesetzesvorhaben oder anderen Vorschlägen und Konzepten der Bundesregierung mit eingebracht werden. Dies hat sich bewährt und so ist es möglich, Einfluss auf die Bundespolitik zu nehmen. 

Dadurch wird eine nachhaltige und wirksame Interessenvertretung nicht nur für die Mitglieder sondern des Mittelstands ganz allgemein gewährleistet. 

Die Mitglieder der Kommissionen sind außerdem dafür zuständig, den BVMW in zahlreichen politischen Gremien und Ausschüssen zu vertreten. 

Und –last but not least- sind die Mitglieder der Kommissionen Ansprechpartner für BVMW-Mitglieder bei Fragen in ihren jeweiligen Fachbereichen, beispielsweise Energie und nachhaltiges Wirtschaften, Arbeit und Soziales, Internet & Digitales und so weiter.

Die Mitglieder der einzelnen Kommissionen leisten einen entscheidenden Beitrag dazu, dass der Mittelstand in der Öffentlichkeit und in der Politik nicht nur wahr- sondern auch ernstgenommen wird. Eine besondere Rolle spielt dabei die Seriosität und vor allem die Überparteilichkeit der einzelnen Kommissionen.

Wie werde ich Mitglied einer Unternehmerkommission des BVMW? 

Grundvoraussetzung hierfür ist eine Mitgliedschaft im BVMW oder im IBWF. Außerdem können sich Organe einer der Partnerverbände des BVMW für eine Mitgliedschaft bewerben. 

Zunächst einmal erfolgt eine Einladung als Gast, nachdem der entsprechende BVMW-Ansprechpartner das Mitglied dafür vorgeschlagen hat.

Die Aufnahme als aktives Mitglied in eine der Kommissionen erfolgt erst nach Empfehlung des BVMW und der jeweiligen Kommission. 

Derzeit gibt es neun Kommissionen. Diese sind:

  1. Arbeit und Soziales
  2. Bundeswehr und Mittelstand
  3. Energie und nachhaltiges Wirtschaften
  4. Gesundheit
  5. Internet und Digitales
  6. Startups und Unternehmensgründungen
  7. Unternehmenssicherheit
  8. Recht
  9. Steuern und Finanzen

Weitere sind in Planung

Die einzelnen Unternehmerkommissionen stellen wir Ihnen in gesonderten Artikeln noch ausführlicher vor.