Was geht in China ab? Heute im Focus: Vorwerk

Was trinken die Chinesen traditionell am meisten? Tee. Vorwerk steigt in das Teegeschäft ein.

Kobold und Thermomix bekommen Gesellschaft

Wer kennt sie nicht, die "Kinder" von Vorwerk Kobold und Thermomix. Auch in China sind die beiden bekannt. Allerdings funktionieren die Marketingstategien von Deutschland nicht in China.

Um Thermomix an die Frau oder den Mann zu bringen, arbeiten sie mit 25 Cooking Studios in Shopping Malls, Dort präsentieren rund 300 Hausfrauen als Verkäferinnen in bequemer Teilzeit und haben gleichzeitig noch Zeit für ihre Kinder. Die Ladies bestreiten ein richtiges Unterhaltungsprogramm mit Kochshow. Diese Kochstudios werden live gestreamt

Den Kobold gibt es in China sogar als Staubsaueger-"Light"-Version, weil die Frauen zierlicher sind und mit dem schweren Gerät, das wir in Deutschland kennen, nicht so gut zurecht kommen. Der Verkauf läuft online mit Video Demos. Profis zeigen, wie das Gerät funktioniert. Begeisterte User stellen Kurzvideos ins Netz, wie sie den Staubsauger im Alltag erfolgreich einsetzen - und sie sind glücklich dabei.
Strategischer Partner für das Online Business ist Alibaba als Shop-Plattform und Lieferant von Big Data für das Online-Marketing.

Revolution bei der Teezubereitung

Vorwerk hat zur Innovationsentwicklung einen Accelerator in China gegründet. Dort wurde Temial entwickelt. Das ist eine Teemaschine mit Pfiff.

Da verschiedene Teesorten unterschiedliche Zubereitungen erfordern, haben sich die Produktentwickler mit Teeproduzenten zusammengesetzt und beste Zubereitungsmethoden erarbeitet. Das wurde in Temial umgesetzt. Man kann bei der Maschine sowohl die Brühdauer als auch die Temperatur eingeben.

Somit verbinden sie deutsche Technologie mit chinesischer Tradition.

Kommunikation und Vertrieb laufen über sogenannte Customer-centric omni channel. Verkauft wird also hauptsächlich online.  Das macht auch Sinn, denn diese Zahlen sprechen für sich:

 

  • China ist mit 788 Mio Mobile Usern das größte Land der digitalen User
  • 71% shoppen online
  • davon zahlen 527 Mio mobil mit Alibaba
  • Wechat hat über 1 Mrd User, das sind mehr als 10x soviel wie Deutschland Einwohner hat

 

Vorwerk beobachtet genau, wo die Kunden online und offline unterwegs sind.
Offline bieten sie Demos an in Probierstudios und machen Teeparties in den Stores.
Für den Online-Kauf erhalten Interessenten im Laden einen QR Code zur Bestellung. Das ermöglicht dem Berater im Laden, dass er aus der Empfehlung eine Provision erhält.