Ende der Antragsfrist für Überbrückungshilfe III mit Abschlagszahlung

sofern Sie die Überbrückungshilfe III beantragen, müssen die Anträge bis Mittwoch, 30.06.2021 bei den zuständigen Behörden eingereicht sein, sofern Sie mit einer Abschlagszahlung rechnen möchten. Weiter lesen ...

Sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer, 

sofern Sie die Überbrückungshilfe III beantragen, möchten wir Sie unbedingt darauf hinweisen, dass die Anträge dazu bis kommende Woche Mittwoch, den 30.06.2021 bei den zuständigen Behörden eingereicht sein müssen, sofern Sie mit einer Abschlagszahlung rechnen möchten.

Grundsätzlich sind Anträge bis zum 31. Oktober möglich, allerdings dann ohne Abschlagszahlung. Damit kommt die dringend benötigte Liquidität erst mit großer Zeitverzögerung in den Betrieben an.
Wir setzen uns für eine Verlängerung der Frist ein und brauchen dazu Ihre Unterstützung. Sofern Sie die Überbrückungshilfe III beantragen und Ihr Antrag durch den prüfenden Dritten, aufgrund des erhöhten Aufkommens nicht fristgerecht eingereicht werden kann, melden Sie sich bitte bis Montag 12 Uhr bei uns zurück, an politik@bvmw.de.
Sofern dies nicht nur einzelne Fälle, sondern eine breitere Masse betreffen würde, hat uns das Bundeswirtschaftsministerium in Aussicht gestellt, die Frist ggf. zu verlängern.
Gern steht Ihnen unsere Abteilung Volkswirtschaft für Rückfragen zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Franz Fleischer