Steuerliche Berücksichtigung von Eigenkapital

Der Verband Der Mittelstand. BVMW macht sich für eine Gleichbehandlung von Eigen- und Fremdkapital in der Unternehmensfinanzierung stark.

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig eine gesunde Eigenkapitalausstattung für Unternehmen aller Rechtsformen ist, um auch in Krisensituationen zahlungs- und handlungsfähig zu bleiben. In der andauernden Niedrigzinsphase und hinsichtlich des steuerrechtlichen Ansatzes der Abzugsfähigkeit von Fremdkapitalzinsen ist allerdings gerade die Aufnahme von Fremdkapital wirtschaftlich attraktiv. „Deshalb haben wir uns schon seit längerem dafür eingesetzt, auch Eigenkapitalkosten steuerlich abzugsfähig zu stellen und somit eine korrespondierende Behandlung dieser beiden Kapitalarten sicherzustellen“, erklärt Markus Jerger, Vorsitzender des Verbandes Der Mittelstand. BVMW. „In diesem Sinne begrüßen wir ausdrücklich den Vorschlag der EU-Kommission, der eine solche Gleichbehandlung vorsieht.“

Jerger: „Aus unserer Sicht ist es die Aufgabe des Gesetzgebers, die Eigenfinanzierung der Unternehmen durch geeignete Anreizsysteme gezielt zu fördern. Die bisherige Ungleichbehandlung von Fremd- und Eigenkapital führt zu dem Fehlanreiz, dass Fremdkapital attraktiver erscheint.“ Gerade in Krisenzeiten könnten eine gesunde Eigenkapitalbasis und niedrige Schuldenstände die unternehmerische Resilienz erhöhen, während die Aufnahme von externen Kapitalgebern gewisse Abhängigkeiten mit sich bringen würden.