Datenschutz nach dem Brexit

...Großbritannien ist am 31.01.2020 aus der Europäischen Union (EU) ausgetreten.`  ...
Es `stellt sich daher die Frage, unter welchen Bedingungen zukünftig überhaupt noch personenbezogene Daten an britische Unternehmen übertragen werden dürfen.

Während der Übergangsphase bis zum 31. 12.2020 wird Großbritannien weiterhin wie ein EU-Mitgliedstaat behandelt. Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) findet demnach weiterhin Anwendung.
...

Was nach dem Übergangszeitraum sein wird, bleibt abzuwarten. Das Austrittsabkommen sieht .. vor, dass die DSGVO in Großbritannien so lange Anwendung findet, bis die EU Großbritannien als Drittland mit angemessenem Schutzniveau nach Art. 45 DSGVO einstuft.

Allerdings ist es fraglich, ob die EU-Kommission einen solchen Beschluss fassen wird.  ...

Demnach ist es wahrscheinlich, dass Großbritannien nach der Übergangsphase zu einem sogenannten Drittland wird, in das nicht ohne Weiteres personenbezogene Daten übertragen werden dürfen. ...

Sofern es nach der Brexit-Übergangsfrist kein Angemessenheitsbeschluss oder ein Abkommen zwischen der EU und Großbritannien bzgl. des Datenschutzes gibt, müssen Unternehmen, die personenbezogene Daten nach Großbritannien übermitteln wollen, ihre Datenübermittlungen mit den besonderen Maßnahmen nach Kapitel V DSGVO absichern. ...

Quelle (vollständiger Text und weitere Hinweise):
www.activemind.de/magazin/brexit-datenschutz/