Nachlese E-Recruiting

Nachlese: beim Meeting Mittelstand E-Recruiting - oder wie Unternehmen heute Studierende, Absolventen, Mitarbeiter erreichen, präsentierte Prof. Dr. Thomas Jensen, Leiter FHDW Bielefeld, die Ergebnisse von Erhebungen worauf Bewerber bei der Job- und

v.l.: Inga Knoche, bluecue GmbH & Co. KG, Bielefeld, Beate Leibnitz, BVMW, Bielefeld, Michael Bormann, Jobteaser, Köln, Prof. Dr. Thomas Jensen, FHDW, Bielefeld

Unternehmenswahl Wert legen. Besonders berücksichtigt werden heute die Unternehmensprofile im Netz, die Präsenz auf Recruiting Plattformen, Carreer Portalen der Hochschulen, Stellenprofile, einschlägige Messeprofile, die Möglichkeit von Praktikumsstellen.
Bewerber zieht es heute nicht mehr unbedingt zu internationalen Beschäftigungen oder Metropolen sondern die Verwurzelung in den Regionen ist ihnen wichtig. Vertrauen, Sicherheit, Empfehlungen, Wertschätzung und work life balance stehen im Vordergrund.

Michael Bormann von der Recruiting Plattform Jobteaser betonte neben der Internetpräsenz, dass Stellen heute nicht mehr erfolgreich nach dem Prinzip von "post and pray" besetzt werden - eine persönliche Verbindung müsse kreiert werden. Persönliche Kontakte zu jungen Menschen knüpfen - z. B. durch Events in den Firmen für potenzielle Bewerber.

Inga Knoche, von der bluecue GmbH & Co. KG, wies darauf hin, dass beim Onboarding der erste Eindruck zählt. Am ersten Arbeitstag kündigen bereits 15 Prozent, nach 45 Tagen sogar 20 Prozent.
Der Fokus muss von der Arbeitnehmerbegrüßung auf dessen Begleitung bei dem Willkommens- und Einarbeitungsprozess liegen.
"Teilen ist das neue besitzen" formulierte Inga Knoche für die Kommunikation und Einbindung neuer MitarbeiterInnen. Die angeregte Kommuinikation beim Networking verdeutlichte die Bedeutung des Themas für die UnternehmerInnen.


Fotos
Ute Guido, BVMW
Kim Laura Schönrock, acocon GmbH