Führung im Restmüllheizkraftwerk Böblingen

Technologiephilosophie Restmüllheizkraftwerk BB Restmüll lässt sich nicht recyceln. Er muss daher auf die Deponie oder in die sogenannte „thermische Verwertung“. Und genau das ist die Aufgabe des Restmüllheizkraftwerkes: Durch die Verbrennung werden Strom und Fernwärme aus Abfall gewonnen. Rund die Hälfte davon ist übrigens biogenen Ursprungs, und somit sind auch Wärme und Strom zur Hälfte „grün“. Heizöl Ersparnis pro Jahr 16 Mio Liter. Energiequellen wie Wind und Sonne, die nicht „auf Knopfdruck“ zur Verfügung stehen, werden optimal ergänzt. Grüne Energie kann so gespeichert werden und bei Bedarf in die Netze einspeist werden. Dafür arbeitet das Heizkraftwerk rund um die Uhr mit unterschiedlichsten, modernen Technologien. Immer dann, wenn das Netz diesen zusätzlichen Strom nicht braucht, wird künftig zwischengespeichert: Mit der „überschüssigen“ Energie erzeugt man durch Elektrolyse Wasserstoff.Die nächsten Termine in der Region