Rückblick - BVMW Wissen TAX Compliance Management

TAX Compliance Management System – Fehlerkontrolle für Unternehmen mit Referent Renè Feldgen, Gesellschafter der DORNBACH GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Bergisch Galdbach am 10. April 2019...

TAX Compliance Management System – Fehlerkontrolle für Unternehmen mit Referent Renè Feldgen, Gesellschafter der DORNBACH GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Bergisch Galdbach am 10. April 2019

Fehler bei der Umsatzsteuermeldung können heute schon im schlimmsten Fall den Tatbestand der Steuerhinterziehung erfüllen! Experten gehen sogar davon aus, dass vor allem dem Mittelstand in Zukunft vom Finanzamt noch mehr steuerliche Pflichten auferlegt werden.

Mit diesem Szenario hat sich René Feldgen, Gesellschafter der DORNBACH GmbH in Bergisch Gladbach, intensiv beschäftigt. Bei seinem Vortrag in Bergisch Gladbach waren rund vierzig Teilnehmer aus der regionalen Wirtschaft anwesend. „Die meisten Unternehmer gehen davon aus, regelkonform zu handeln. Vor allem bei jenen, die schon länger aktiv sind, gilt das kölsche Motto: „Et hätt noch immer jot jejange“, eröffnete Feldgen seinen Vortrag.

Tatsache ist aber, dass sich die Verpflichtungen für Unternehmer ändern. Mittelständler, die bis dato vieles in ihrer Tax Compliance richtig gemacht haben, können nach diversen Änderungen im Gesetz nun falsch liegen. Vor allem Firmen mit Korrespondenzen im Ausland begehen häufig unwissentlich Fehler: Ausgangslieferungen werden im Handel beispielsweise oft fälschlich als steuerfrei umgesetzt. Auch die Angaben zur Höhe der Umsatzsteuer (7% oder 19%) sind häufig Grund für Fehler. Feldgen führte das Beispiel eines Weinhändlers an, der jahrelang Geschenkkörbe unzutreffend abgeführt hat. Gerade bei falscher Umsatzsteuerabführung können die Folgen fatal sein! Nicht selten endet die Betriebsprüfung mit einer Klage vor dem Finanzgericht.

„So etwas kann schnell als vorsätzliches oder leichtfertiges Handeln ausgelegt werden“, erklärte Feldgen. Der Fiskus habe vor allem bei der Umsatzsteuer die Betriebe stark im Visier. Das einzige Mittel, was wirklich hilft: ein Tax Compliance System. „Wenn ein System besteht, das dafür sorgt, Steuerpflichten fristgerecht zu erfüllen, liegt für das Finanzamt die Vermutung des Vorsatzes ferner“, betonte Feldgen. Mit internen Systemen werden also nicht nur Mitarbeiterinnen wie auch Mitarbeiter bei der täglichen Arbeit entlastet, sondern ein Unternehmen kann sich auch nachhaltig vor bösen Überraschungen schützen.

„So ein System kann ganz unterschiedlich aussehen“, betonte der Compliance-Experte. Das sind beispielsweise digitale Lösungen oder klare Aufgabenstrukturen, die Unternehmen bestenfalls zusammen mit einem Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer aufsetzen. Ob früher wirklich alles besser war in diesem Bereich, bleibt strittig. Denn die steuerrechtlichen Verstöße bleiben dieselben – die Möglichkeiten, sie zu finden, ändern sich. Deshalb der Schlussappell von René Feldgen „Ein vernünftiges System zur Kontrolle der sauberen Umsetzung der Steuerpflicht ist ein echtes Muss für jeden Unternehmer und jede Unternehmerin.“

In geselliger Runde wurde der Abend mit einem leckeren Catering geschlossen und es wurde noch rege weiter über das neue Steuerrecht geredet. Steuern gehen eben jeden etwas an.