News Brasilien November 2020

Alle wichtigen News für Sie zusammengefasst

Der eCommerce spielt eine immer größere Rolle in Brasilien.

Der Leitzins blieb bei der letzten Zentralbanksitzung unverändert bei 2%. Die Inflation hat sich verstärkt, liegt aber im Zielbereich des Wirtschaftsministeriums.

Die Industrie erholt sich und hat imSeptember das Vorpandemieniveau imFebruar kumuliert leicht übertroffen.Der Rückgang per September 2020 gegenüber 2019 beträgt allerdings 7,2%.

Im September wuchs die Fahrzeugproduktion gegenüber dem August um 14,1%, der Maschinen-und Anlagenbau legte 12,6% zu. Weitere Wachstumsraten: Metallverarbeitung 3,5%; nicht metallische Mineralprodukte 4,2%; Maschinen, Apparate und Elektromaterial 5,9%; Koks, Erdölderivate und Biokraftstoffe 1,0%; Gummi -und Kunststoffprodukte 3,2%.

Im Oktober wurden 236.468 Fahrzeuge produziert, 7,4% mehr als im September und 18% weniger als im Oktober 2019. Die Hauptexportmärkte Argentinien, Mexiko, Kolumbien und Chile schrumpften 30 bis 40%. Trotzdem konnte der Export im Oktober gegenüber September um 14,3% gesteigert werden, gegenüber dem Oktober 2019 sogar um 16,4%.

Im September stieg der Gesamtumsatz des Maschinen-und Anlagensektors gegenüber August um 9,8%. Gegenüber dem Vorjahresmonat betrug der Zuwachs 13,3%, seit Jahresbeginn (Januar bis September) war das Ergebnis trotz der Pandemie nur um 1,3% niedriger.

Firmen beginnen wieder zu investieren, z.B. John Deere, die mit über 200 Mio. R$ in Indaiatuba eine neue Fabrik für Grader zum Nivellieren des Bodensgebaut haben. Die damit verbundene Nationalisierung stärkt die Wettbewerbsfähigkeit, weil der schwache R$ den Import verteuert. Der Markt für Baumaschinen boomt in Brasilien, wo die Infrastruktur verbessert werden muss.

Im September wurden in Brasilien 313.000 Arbeitsplätze geschaffen, das ist ein Zehnjahresrekord. Mit dem Wahlsieg Bidens erreichte der BOVESPA-Index wieder 100.000 Punkte und Euro und US-Dollar verloren gegenüber dem Real.

Der gleitende Mittelwert der Coronatoten liegt jetzt bei 367 pro Tag, das ist der niedrigste Wert seit dem 28. April und bedeutet einen Rückgang von 30% in 14 Tagen. Die Zahl der Neuerkrankungen (gleitender Durchschnitt der letzten 7 Tage) beträgt 18.032 pro Tag, ein Rückgang von 21% in 14 Tagen. Damit liegt Brasilien mit 2704 bestätigten Covid-19 –Infektionen pro100.000 Einwohner jetzt weltweit an neunter Stelle, Spitzenreiter sind Tschechien (3903), Armenien (3605), USA (3051),Peru (2876),Spanien (2840), Argentinien (2792), Chile 2785 und Frankreich (2740).

Karlheinz K. Naumann
Projekt-Direktor CEEI / BVMW Brasilien