Trotz Schwierigkeiten - Bremens Mittelstand wird Aufschwung gelingen

Diesen zuversichtlichen Blick in die Zukunft wagt Detlef Blome, Leiter der Wirtschaftsregion Bremen und Nordwest-Niedersachsen des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, vor dem Hintergrund der aktuellen Unternehmer-Umfrage des BVMW.

„Die Mehrheit der Bremer Mittelständler bezeichnen ihre aktuelle Geschäftslage als gut. Beim weiteren Blick in die Zukunft, tauchen aber bei vielen Unternehmern Sorgenfalten auf. Steigende Materialpreise und Lieferengpässe behindern immer öfter die Unternehmensentwicklung. Zudem leiden Betriebe der Gastronomie, Reise-, Kultur- und Veranstaltungswirtschaft noch immer unter pandemiebedingten Einschränkungen.

 

Am heißesten brennen dem Mittelstand jedoch die explodierenden Energiekosten unter den Nägeln. Mehr als 90 Prozent der Teilnehmer der BVMW Unternehmer-Umfrage rechnen damit, dass die Preise für Energie in Zukunft sogar noch weiter steigen werden. Über 50 Prozent der Befragten sehen sich nicht imstande, noch höhere Energiepreise zu leisten. Als Stimme des Mittelstands fordern wir die politisch Verantwortlichen auf, dem Mittelstand bei diesem Thema dringend zu unterstützen. Es ist vielmehr höchste Zeit, die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen zu sichern. Ein erster Schritt in die richtige Richtung wäre die Stromsteuer auf das europäische Mindestniveau zu senken.

 

Ein weiteres Sorgenkind ist die Energiesicherheit. Vier von zehn Mittelständlern fürchten durch Atomausstieg und beschleunigten Kohleausstieg um die Versorgungssicherheit ihres Betriebs. Fast 57 Prozent befürworten daher eine Laufzeitverlängerung für konventionelle Kraftwerke. Außerdem sollte der bereits seit Start der Energiewende vom BVMW erhobenen Forderung, alternative Energiegewinnung so dezentral wie möglich und so zentral wie nötig zu realisieren, Rechnung getragen werden. Den warmen Worten aus den Sonntagsreden der politisch Verantwortlichen in Land und Bund für den Mittelstand sollten endlich entsprechende Taten folgen.“

 

Kontakt: Detlef Blome, Tel.: 0421- 28 02 40 38, E-Mail: detlef.blome@bvmw.de