Digitalisierung und Fachkräftemangel

„Die Politik droht moderne Lösungen gegen den Fachkräftemangel zu verschlafen“

„Die Politik droht moderne Lösungen gegen den Fachkräftemangel zu verschlafen“

 

Diese Befürchtung hat Detlef Blome, Leiter der Wirtschaftsregion Bremen und Nordwest-Niedersachsen, Leiter Kreisverband Oldenburg-Bremen des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, angesichts stockender Genehmigungsverfahren für digitale Hilfsmittel. „Welche dramatischen Folgen Genehmigungen im Gletschertempo haben, zeigt sich derzeit besonders deutlich an einem Beispiel aus der Logistik-Branche. Bundesweit sind hier aktuell etwa 80.000 freie Fahrerstellen kaum zu besetzen. Bremen trifft dieser Mangel als Deutschlands führender Logistikstandort besonders schwer. Digitale Fahrtassistenzsysteme könnten unter anderem bei Großraum- und Schwertransporten (GST) diesen Personalmangel schnell lindern. Doch in vielen Bundesländern dürfen sie nicht als Alternative zum menschlichen Beifahrer eingesetzt werden.

 

Hintergrund: Jeder Großraum- und Schwertransport benötigt eine Ausnahmegenehmigung, in der Fahrtstrecke und Auflagen für die Transportdurchführung festgelegt sind. Diese Genehmigungsbescheide sind oft mehr als 100 DIN A4 Seiten lang. Deshalb sind in vielen Fällen Beifahrer vorgeschrieben, der dem Fahrzeugführer die Fahrtstrecke und weitere Auflagen ansagen. Mit der einfachen Installation eines Tablets mit entsprechender Software in der Fahrerkabine, könnte auf den Beifahrer verzichtet werden. Die „digitalen Beifahrer“ sind ausgereift, getestet und könnten die Befolgung der behördlichen Auflagen sogar zuverlässiger sicherstellen als ein menschlicher Beifahrer. Was fehlt ist nur leider die bundesweit einheitliche Genehmigung.

 

Als Stimme des Mittelstands fordern wir deshalb die politisch Verantwortlichen des Logistiklandes Bremen auf, sich im Bund für eine schnellst mögliche Anpassung der entsprechenden Vorschriften auf Bundesebene stark zu machen. Zudem sollten Möglichkeiten geschaffen werden, welche die Genehmigungen innovativer Technologien beschleunigen, wenn sie den Fachkräftemangel lindern.“

 

Kontakt: Detlef Blome, Leiter der Wirtschaftsregion Bremen und Nordwest-Niedersachsen, Tel.: 0421 280 240 38, E-Mail: detlef.blome@bvmw.de