Statement: „Bremen kann wirtschaftlichen Umbruch nicht alleine meister

Zu dieser Einschätzung der künftigen wirtschaftlichen Entwicklungen gelangt Detlef Blome, Leiter der Metropolregion Bremen-Oldenburg/Wirtschaftsregion Nordwest, des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, angesichts der großen bevorstehenden H...

Zu dieser Einschätzung der künftigen wirtschaftlichen Entwicklungen gelangt Detlef Blome, Leiter der Metropolregion Bremen-Oldenburg/Wirtschaftsregion Nordwest, des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, angesichts der großen bevorstehenden Herausforderungen für die Hansestadt. „Wichtige Standbeine der Bremer Wirtschaft, etwa die Automobilbranche oder die Stahlindustrie bauen massiv Stellen ab oder schließen ihre Standorte gleich ganz. Gleichzeitig steht die Bremer Wirtschaft durch die Digitalisierung, den Mobilitätswandel und den Kohleausstieg vor riesigen Veränderungen.

Soll Bremen bei diesem gigantischen Wirtschaftswandel nicht seine Wettbewerbsfähigkeit verlieren, bedarf es enormer Anstrengungen die auch vom Bund mitgetragen werden müssen. Als Stimme des Mittelstands fordern wir deshalb die Bremer Landesregierung auf, sich in Berlin für nachhaltige Strukturhilfen für die Hansestadt einzusetzen. Es darf nicht hingenommen werden, dass Bremen als Standort von drei Steinkohlekraftwerken bei den für den Kohleausstieg vorgesehenen Strukturhilfen des Bundes von insgesamt mehr als einer Milliarde Euro nicht berücksichtigt werden soll.

Mit solchen punktuell eingesetzten Förderungen allein, wird Bremen allerdings nur bedingt geholfen. Aufgrund der Komplexität des Wirtschaftswandels muss die Hansestadt vom Bund ein dauerhaftes Engagement einfordern. Nur so lässt sich intensiv in Forschung, innovative Produkte und klimafreundliche Produktionen investieren. Denn auch in Bremen gilt es in den nächsten Jahren nicht nur darum die Konjunktur zu beleben, sondern gigantische Umbrüche zu meistern.“

Kontakt: Detlef Blome, Leiter der Metropolregion Bremen-Oldenburg/Wirtschaftsregion Nordwest, Tel.: 04221-9445814, E-Mail: detlef.blome@bvmw.de