Veranstaltungsrückblick Kreis Borken

Erfolgreich verhandeln, Preise durchsetzen

Das war das Thema des BVMW-FrühstücksWorkshops am 30.11.2017 im Hotel Schepers in Gronau Epe.

Tipps und Techniken zum richtigen Umgang mit dem Preis wurden den 18 Teilnehmern des FrühstücksWorkshops vermittelt. Die Veranstaltung begann mit einem Frühstück vom Buffet des Hotels und erstem Kennenlernen / Netzwerken. Insofern „aufgewärmt“ ging es dann in den 4-Std.-Workshop. Viele Informationen, reger Austausch, Rollenspiel und das „Befüllen“ von Flipchart und Pinnwänden kam für die Teilnehmer nicht zu kurz.

Inhalte:

  1. Die 3 Säulen der Preisverhandlung
  2. optimale Vorbereitung der Verhandlung
  3. Position des Verhandlungspartners
  4. Verhandlungstaktiken
  5. Methoden der Preisnennung
  6. 4 Schritte der Preis-Eingrenzung
  7. Die Preiswaage
  8. Einwandbehandlung,
  9. Sack zu - die richtigen Abschlussfragen

Wir danken allen Teilnehmern für ihr Interesse, dem Referenten Rainer Fornahl www.pro-coach.de für das Coaching und dem Hotel Schepers in Gronau Epe für die perfekte Organisation und den Personaleinsatz.

 

 

Digitaler Vertrieb / FrühstücksWorkshop

Digitalisieren Sie Ihre Vertriebs-Organisation, um die Vielfalt und Sichtbarkeit dieser zu vergrößern.
Das war das Oberthema des FrühstücksWorkshops am 23.11.2017 im Hause d.velop in Gescher.

Die 11 teilnehmenden Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Führungskräfte aus den Fachabteilungen der Unternehmen wurden informiert über:

 

  • Unterschied zwischen klassischem Vertrieb und digitalem Vertrieb
  • Wo bewegt man sich beim "digitalen Vertrieb" Soziale Medien, CRM, Cloud,  Newsletter....
  • Kennen Sie Ihr Leistungs- / Nutzenversprechen?
  • Was sind Schlüssel zum optimalen digitalen Wandel?
  • Vertrauen aufbauen über das unpersönliche Internet, aber wie?
  • Haben Sie schon eine Strategie, die Sie zum Leuchtturm werden lässt in Ihrer Branche?
  • Neue Perspektiven ergeben sich basierend auf welchen aktuellen Trends?

 

Die vorgennanten Punkte wurden auch anhand von erfolgreichen Beispielen besprochen und ausgiebig diskutiert.

Der Dank geht an die sehr interessierten Teilnehmer, an den Referenten, Michael Kleina aus Bocholt www.trilution.de, und an d.velop Campus Gescher für die Bewirtung und den perfekten Seminarraum.

 

 

FrühstücksWorkshop : Personalentwicklung - Mitarbeitergespräch

Mitarbeitergespräche vorbereiten, durchführen, nachbereiten waren die Kernpunkte des FrühstücksWorkshops am 07.11.2017 im Hause d.velop AG auf dem Campus in Gescher. 

Wer Personalentwicklung ohne Mitarbeiter-Gespräche betreibt, läuft Gefahr für unnütze Entwicklungsmaßnahmen Geld auszugeben. Das richtig durchgeführte Mitarbeiter-Gespräch macht eine genaue Personalentwicklung erst möglich. Auf Basis dieser Aussagen war das Kern-Thema im Seminar die Vorbereitung eines Mitarbeiter-Gesprächs und die Planung entsprechender Weiterentwicklungsmaßnahmen. Im Detail: 

  1. Entwicklung eines Tätigkeitsinventars
  2. Einführung in die Kompetenz-Systematik
  3. Festlegung eines Kompetenz-Profils
  4. Marktanforderungen diskutieren
  5. Unternehmensinternen Anforderungskatalog fixieren
  6. Ablaufplan Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung
  7. Gesprächsvorbereitung – Bewertung und wichtige Fragen
  8. Feedback-Regeln für die Durchführung
  9. Checkliste für Weiterentwicklungsmaßnahmen

Die Teilnehmer haben in ersten Stellungnahmen betont, dass in ihren Betrieben die Mitarbeitergespräche nicht so vorbereitet , durchgeführt und nachbereitet werden. Ferner fließen meist nicht Informationen wie Marktentwicklung, Unternehmens-Visionen etc. mit ein. Wir hoffen, dass viele neue Erkenntnisse in die tägliche Arbeit der TeilnehmerInnen einfließen und danken dem Coach Michael Dilger aus Münster www.moventis.de für seinen Einsatz und der d.velop AG wieder für die perfekte Versorgung mit Raum, Technik und Frühstück.

 

 

Effektives Zielgruppen-Profiling - Kunden besser verstehen und ansprechen

11.10.2017 - Gescher / Die limitierten Plätze des BVMW Frühstücksworkshops bei Team Meuter waren schnell belegt und die Teilnehmer hatten ein anspruchsvolles Programm vor sich: Unter Anleitung der Kommunikationsexperten Andreas Straehler und Dennis Fischer konnten die Teilnehmer zwei ausgewählte Methoden zur Zielgruppenbestimmung erlernen und konkret anwenden.

In kleinen Arbeitsgruppen entwickelten sie ein klares Profil der Zielgruppen und Entscheider und diskutierten die unterschiedlichen Bedürfnisse, Einstellungen und das voraussichtliche Verhalten.

Die Workshop-Teilnehmer waren sich einig: Die intensive Auseinandersetzung und der Einsatz der Profiling-Methoden führten zu spannenden Erkenntnissen und einem tiefergehenden Kundenverständnis. Zudem entwickelten sie konkrete Überlegungen zur gezielten Kundensprache und der effektiven Steuerung der Kommunikation und Vertriebsarbeit.

„Schön, dass wir heute einen kurzen aber intensiven Einblick in die Arbeit der Profilschärfer geben konnten, dass unsere Gäste so aktiv mitgearbeitet haben, viele Ideen und Erkenntnisse mitnehmen konnten und dabei auch noch viel Spaß hatten“, berichtet Andreas Straehler direkt nach dem Workshop, „mehr geht an einem Vormittag nicht“.

Team Meuter bietet die Zielgruppen-Analyse im Rahmen des Beratungsprozesses an, damit Unternehmen ihre Zielgruppen noch effizienter ansprechen. www.meuter.de

 

 

Geschäfte unter Nachbarn - D / NL

Niederlande / Deutschland, wo sind im Geschäftsleben die Unterschiede?

05.10.2017  Gronau / Dr Reef referierte beim Unternehmerfrühstück des BVMW Westmünsterland und der Wirtschaftsförderung WTG Gronau vor rund 90 Unternehmerinnen und Unternehmern aus dem Kreis Borken.

 

Weitere Infos unter: LINK

 

 

FrühstücksWorkshop "Wege zu (neuen) Kunden - Das Verkaufsgespräch"

28.09.2017 / Gronau

Coach und Buchautor Rainer Fornahl schulte 10 sehr interessierte Teilnehmer, nach einem guten Frühstück vom Buffet des Hotels Schepers in Gronau, Unternehmer und Vertriebsmitarbeiter mittelständischer Unternehmen aus der Region. "Die 7 Schritte zum Verkaufserfolg" - Was will man erreichen? Die Gebote des Beziehungsmanagements, der erste Eindruck, Fragetechniken, Argumentationstechniken sowie die Überlegung- warum kauft der Kunde überhaupt - waren einige Bereiche seines Vortrages. Zum Workshop gehört es, dass die Teilnehmer aktiv werden und für sich selbst Fragen beantworten mussten. Letztendlich kam auch das Netzwerken nicht zu kurz.

 

 

Datenschutz - Grundverordnung

Das war das Thema des BVMW Expertentalks am 27.09.2017.

Am 25.05.2018 wird die am 24.05.2016 in Kraft getretene DSGVO wirksam. Ist allen Unternehmen schon bewusst, was auf sie zukommt? Rechtsanwalt Christian Völkel, LOGIN Partners,  erklärte ausführlich vom "Wie kam es zur Entscheidung pro DSGVO" über die Gesetzeslage, aktuelle Entwicklungen, Risiken und Herausforderungen für die einzelnen Unternehmen bis zu den Problemen und Sanktionen bei Nichtbeachtung. Ferner ging er auf Informationspflichten, Betroffenenrechte, Dokumentationen und Recht auf Löschungen ein. Abschließend und überleitend referierte Herr Völkel über die Auftrags- und Dokumentenverarbeitung. Hier schloss dann der Vortrag von Hans-Jörg Sudhaus, CMS - Sudhaus & Partner, an. Herr Sudhaus zeigte am praktischen Beispiel wie die Themen Datenschutz und IT-Sicherheit verflochten sind. Anhand eines Leitfadens informierte er die gut 30 anwesenden Mittelständler wie in Unternehmen Zuständigkeiten zu regeln, Prozesse zu beschreiben und Verarbeitungstätigkeiten zu bewerten sind. Wir danken den Referenten für die Vorträge und dem Gastgeber, d.velop AG für Raum und Verpflegung und die Unterstützung bei der Durchführung der Veranstaltung.

 

 

Wenn der Staffellauf zum Zehnkampf wird - Nachfolge regeln

21.09.2017. Thema Nachfolge beschäftigt viele Unternehmerinnen und Unternehmer aktuell oder ist auf der ToDo-Liste. "Das ist soweit alles geklärt und noch etwas Zeit" Ist das wirklich so? 46% der Unternehmer sind nicht rechtzeitig vorbereitet

Unternehmerinnen und Unternehmer wurden informiert über den sehr komplexen Entscheidungsprozess mit einer großen Zahl unterschiedlicher Aspekte - kein reines Sachthema. Viele Hinweise auf zu beachtende Regeln und Prozesse, z.B. rechtliche und steuerliche Aspekte, Unternehmenswert contra Kaufpreis, familiäre Aspekte, Arten der Nachfolge (familienintern, Mitarbeiter als Nachfolger oder externe Nachfolge). Hier fielen die Begiffe "Share Deal und Asset Deal". Welche Folgen hat der Wechsel: Es geht um die Zukunft des Unternehmens, um die Zukunft der Mitarbeiter und deren Familien, es geht um die eigenen Kinder (alle). Sind sie ggf gar nicht geeignet, wurden mit Ihnen die kommenden Entscheidungen besprochen? Geht man den Weg mit Ihnen gemeinsam? Es geht aber auch um die Führungsstruktur im Unternehmen. Das alles braucht Zeit und eine gut vorbereitete "Exit-Strategie". Eine Nachfolge kann auch die Möglichkeit einer stratgischen Erneuerung des Unternehmens schaffen.

Meist ist es eine Einmalentscheidung ohne Erfahrung, die "auf Anhieb sitzen muss!" Hingewiesen wurde auch darauf, wie wichtig es ist einen Fachmann hinzu zu ziehen oder in größeren Unternehmen ggf einen Beirat zu bilden. Hilfe bieten auch die Wirtschaftsförderungen und andere Verbände an. Wir danken Hilmar Welpelo www.welpelo.de für seinen Vortrag und Thomas Apelrath für seinen Schilderung als Best Practice Beispiel www.gruendken.de. Moderiert wurde der Abend von Volker Lüdemann www.currentis.de.

 

 

Personalentwicklung

Personalentwicklung, Mitarbeiter-Beurteilung und Mitarbeiter-Gespräche

Volles Haus hieß es am 12.09.2017 beim FrühstücksWorkshop des BVMW Kreis Borken. Leider konnten nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden.

17 Unternehmerinnen und Unternehmer, Führungskräfte und Personalverantwortliche informierten sich im Hause d.velop in Gescher, auf dem Campus.
Personalentwicklung liefert einen entscheidenden Beitrag zur Sicherung des Unternehmenserfolgs!  Warum soll ich den Aufwand treiben?  Was kostet das Ausscheiden eines Mitarbeiters / die Einarbeitung eines neuen Mitarbeiters? Wer macht was - Ziele und Aufgaben der Mitarbeiter. Erstellung von Anforderungsprofilen für neue Mitarbeiter. Auswahlverfahren, Beurteilung von Bewerbern, Einbindung des Themas Personalentwicklung im Unternehmen etc. Viele Punkte / Themenbereiche welche angesprochen wurden. Am Ende blieben noch einige Fragen bei einem dermaßen umfassenden Thema offen. Der BVMW wird das Thema weiter begleiten und dazu Veranstaltungen anbieten. Danke an den Referenten / Coach Michael Dilger, moventis Münster und an d.velop für den Raum und Bewirtung.

 

 

Gehaltsextras statt Extragehalt

v.l.n.r. Sven Janßen, Heike Wissing, Bernd Gohlke

Gehaltsextras statt Extragehalt war das Thema eines ExpertenTalks am 05.09.2017 in Südlohn.

Heike Wissing, Steuerberaterin von Heisterborg & Partner aus Stadtlohn und Sven Janßen, beeline-solutions aus Münster betonten in Ihren sehr interessanten Vorträgen vor Unternehmerinnen und Unternehmern des Kreises Borken, dass das Gehalt längst nicht das einzige Kriterium für die Jobentscheidung oder die Zufriedenheit am Arbeitsplatz ist. Aber es spielt nach wie vor eine wesentliche Rolle.

Unternehmen stehen daher vor der Herausforderung, einerseits eine attraktive Vergütung zu bieten, andererseits aber die Personalkosten im Griff zu halten. Der gezielte Einsatz von steuerfreien (oder pauschal versteuerten) und sozialversicherungsfreien Gehaltsextras nutzt beiden Seiten: Der Arbeitnehmer steigert sein Netto, der Arbeitgeber spart Nebenkosten. Zudem ist das Angebot von Mitarbeiterbenefits bereits heute ein Bewertungskriterium in Arbeitgeber-Bewertungsplattformen wie kununu & Co.

Der Expertentalk endete mit vielen themenbezogenen Fragen und dem "BVMW-Netzwerken"

 

 

"Zielgruppenschärfung und Digitalisierung"

Meeting-Mittelstand bei Tobit AG in Ahaus.

Das Thema des Meetings für den Mittelstand im Kreis Borken war „Schärfen Sie Ihre Zielgruppe und nutzen Sie die Chancen der Digitalisierung“.
Über 60 angemeldete Unternehmerinnen und Unternehmer folgten sehr interessiert und aufmerksam den Referenten aus dem Hause Tobit, Team Meuter und Hoffmann Ladenbau.
Für die Tobit AG referierte Niko Schaten in einem lockeren und informativen Stil darüber wie Digitalisierung bei der Tobit Software AG  „gelebt“ und Basis aller Aktivitäten und Produktentwicklungen ist. Hier wurden auch Möglichkeiten aufgezeigt, wie der Mittelstand von der Digitalisierung profitieren kann und sollte.
Für die Agentur Team Meuter aus Gescher referierte Andreas Straehler in einem interessanten Vortrag zum Thema  „Wie gut kennen Sie Ihre Kunden und Wunschkunden wirklich und wie nutzen Sie die Möglichkeiten der Digitalisierung zur zielorientierten Ansprache Ihrer Zielgruppe?“  Nutzt der Mittelstand bei der Ansprache der Zielgruppe die Möglichkeiten der differenzierten Kommunikationsansprache, welche den verschiedenen Interessen und Wünschen gerecht wird? Ist das tiefere Wissen des Kundenverhaltens in den Unternehmen vorhanden? Wird ein Profiling-Prozess zur Kommunikationssteuerung eingesetzt?
Im abschließenden Vortrag referierte Jürgen Frechen von Hoffmann Ladenbau aus Rosendahl über Digitalisierung im Ladenbau. Er stellte heraus, wo und wie weit der Digitalisierungsprozess im eigenen Unternehmen fortgeschritten ist, in der Produktion oder Verwaltung. Ferner gab er einen Einblick in die Entwicklung im Einzelhandel und betonte, dass es einen Trend gibt, nach dem immer mehr Online-Anbieter Ladenflächen in den Städten anmieten, um wieder Kundennähe aufzubauen.
Ein hoch interessanter Abend endete, wie bei BVMW Veranstaltungen gewohnt, beim längeren Netzwerken mit Snacks und Getränken. Wir danken der Tobit Software AG für die Nutzung der Räume, den netten Helferinnen im BamBoo!  und für die Snacks.

 

 

Soziale Strategien oder "Warum Herzen so wichtig sind"

ExpertenTalk in Schöppingen

Veranstaltungen in einer Agentur sind immer ein Highlight. So war es auch im Hause schirmers.agentur für kommunilkation in Schöppingen am 30.05.2017. Die Agenturräume und das mit ca. 40 Personen prall gefüllte Fotostudio stellten optisch und beleuchtungstechnisch den perfekten Rahmen für eine Präsentation zum Thema "Soziale Strategien" dar. Sehr intensiv beleuchtete Daniela Doerinckel in Ihrem Vortrag, worauf es im "Umgang" mit Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest und Co. im geschäftlichen Alltag ankommt. Storytelling ja, aber wie - Fotos ja, aber wie sollte das Motiv sein um Aufmerksamkeit zu erregen .... Auch auf Fallstricke und die richtige "Auswahl von Freunden" im geschäftlichen Umfeld sollte geachtet werden. Christian Schirmers ging abschließend sehr unterhaltsam in einer Fragerunde auch auf die tägliche Arbeit in der Agentur ein. Abgerundet wurde die gelungene Veranstaltung mit intensivem Netzwerken bei Snacks und Getränken. Wir danken Christian Schirmers und seinem Team für diese Top-Veranstaltung.

 

 

"Unternehmensführung mit Bauch und Plan"

FrühstücksWorkshop in Bocholt

Balanced Scorecard, das erfolgreichste Steuerungsinstrument für Unternehmen der letzten 20 Jahre

Was die Säge für den Tischler ist, ist die Balanced ScoreCard (BSC) für den Unternehmer und die Führungskraft.
Die BSC ist ein bereichsübergreifendes Führungs- und Steuerungsinstrument, mit dem sich Ihre Unternehmensziele überzeugender an die Mitarbeiter kommunizieren und wirkungsvoller in die betriebliche Praxis umsetzen lassen.
Mit der BSC sind Sie in der Lage, Ihr Unternehmen kurzfristig flexibel zu steuern, aber auch mittel- und langfristig auszurichten. Erfolge ergeben sich, weil geplant und systematisch auf Basis Ihrer Erfahrungen erarbeitet.
 
Berater und Coach Michael Dilger aus Münster informierte die begeisterten Teilnehmer über die BSC, Kerngedanke, Perspektiven, Ziele, Nutzen,  Erfolgsfaktoren, Wirkungszusammenhänge. Wir danken Herrn Michael Dilger und dem Hotel Residenz in Bocholt

 

 

„Mehr Umsatz per Telefon“

FrühstücksWorkshop in Velen

Wieder bis zum letzten Platz ausgebucht war der BVMW-FrühstücksWorkshop im Sportschloss Velen am 27.04.2017.
Thema: So akquirieren Profis neue Kunden 
Die Teilnehmer erfuhren:

 

  • welches die „10 Basics“ der erfolgreichen Telefon-Akquise sind
  • wie Sie mir der „richtigen Einstellung“ schnelleren Zugang zum Kunden finden
  • wie Sie Ihre Telefonie organisieren
  • welche „Einstiegssätze“ wirken
  • wie Sie das „Vorzimmer“ überwinden
  • wie Sie mit Power Talking  überzeugen
  • wie Sie die „3-H-Regel“ sicher zum Ziel bringt
  • wie Sie mit der „3.6.0° - Methode“ ® jedem Einwand begegnen
  • welches die richtigen Abschlussfragen sind

 

Der FrühstücksWorkshop ist ein BVMW-Veranstaltungs-Format im Kreis Borken, welches bereits vielfach stattgefunden hat und auf großes Interesse trifft.
Zum Kennenlernen wird mit einem Frühstück im 4*+ Hotel gestartet und anschließend geht es 4 Stunden in den Workshop mit vielen Informationen und Übungen. Tipps, welche sich direkt im Unternehmen umsetzen lassen

 

 

sechs nach sechs, 6 interessante Themen - 6 Impulsvorträge

sechs nach sechs in Ottenstein

Am 04.04.2017 fand bei der Firma Terhalle in Ahaus Ottenstein wieder "sechs nach sechs" statt. Ein Veranstaltungsformat, welches sich stark steigender Beliebtheit erfreut. Es zeichnet sich aus, dass 6 Impulsvorträge á max 15 Minuten interessante und unterhaltsame Themen auf den Punkt bringen. Fast 50 angemeldete Gäste wurden "kurz und knapp" informiert über die Themen

 

  • Arbeitnehmerüberlassungsgesetzänderungen / Wilhelm Oberste-Beulmann (startNRW)
  • (Steuer-) Alltag 4.0 / Heike Wissing (Heisterborg & Partner)
  • Stammdaten - die digitale DNA Ihres Unternehmens / Rolf Wilmsen (ebootis)
  • SEO - wie stehe ich ganz oben in Google?! / Markus Weber (w-plus)
  • Wie komme ich als Unternehmen in die Zeitung / Bernd Schlusemann (Münsterland Zeitung)
  • Coffee to go - Kaffee im Zeichen des Klimawandels / Thomas Busjan (Niehoff-Kaffeerösterei)

 

 
Abgerundet wurde die Veranstaltung durch eine vorangehende Begrüßung durch den Gastgeber, Fa. Terhalle. Herr Wittland stellte das beeindruckende Unternehmen vor und u.a. auch die sehr umfangreichen "Freiwilligen Unternehmensleistungen". Er lud auch ein, nach dem Netzwerken zum Abschluss der Veranstaltung, an einer Werksbesichtigung teil zu nehmen. Dieser Einladung wurde zahlreich gefolgt.
Herr Tillmann von der Firma BERESA aus Ahaus (Mercedes / Smart) stellte 3 Fahrzeuge auf dem Firmengelände Terhalle aus, um u.a. auf Vorteile für BVMW-Mitgliedsunternehmen aufmerksam zu machen.
Alle Gäste äußerten sich beim abschließenden Netzwerken mit Snacks und Getränken sehr positiv zum Veranstaltungsformat und freuen sich auf die nächste Veranstaltung "sechs nach sechs"

 

 

Die Arbeitsweise von erfolgreichen Unternehmen

FrühstücksWorkshop in Velen

Unternehmensberater Michael Dilger aus Münster stand den interessierten Mittelständlern wieder als Coach zur Verfügung. 
Nach einem Top-Frühstück vom Buffet des SportSchlosses in Velen erarbeiteten, auf Basis einer 10-Jahres-Studie, Firmen-Inhaber und Führungskräfte, welches die entscheidenen Arbeitsweisen erfolgreicher Unternehmen sind. Hierbei bildete die "4+2 Formel" die Basis für unternehmerische Entscheidungen. Darauf aufbauend wurden in Teams Primärdisziplinen und Sekundärdiziplinen herausgearbeitet und für das eigene Unternehmen bewertet. Somit hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit Ihren eigenen "Standpunkt" zu bestimmen, um in der nächsten Zeit notwendige Veränderungen im eigenen Unternehmen anzugehen.

 

 

Energieeffizienz im Mittelstand

Meeting-Mittelstand in Oeding

Der Mittelstand traf sich bei German Windows in Oeding

Der BVMW Kreis Borken, hat am 02.02.17 zum Meeting Mittelstand mit dem Thema Energieeffizienz eingeladen und knapp 30 Gäste erfuhren in 4 Fachvorträgen anhand von Unternehmensbeispielen, wie man Ressourcen sparen, Effizienz steigern und Fördermittel nutzen kann. 
Eckart Grundmann von der Effizienz-Agentur NRW, Torsten Schmalbrock von der NRW Bank - beide aus Münster,  Andreas Pries vom Ing.Büro Genesis aus Rhede und Alexander Brand von Rehms-Druck aus Borken referierten ausführlich und standen für diverse Fragen zur Verfügung. Die Veranstaltung endete mit intensivem Netzwerken am Buffet. Ein besonderer Dank geht an Frau Schiffer und Herrn Frechen von German-Windows in Südlohn Oeding  für die Mühe, Raum und Catering.

 

 

Gesprächsführung, Kommunikation, Präsentation

FrühstücksWorkshop in Velen

So führen Sie Verkaufsgespräche jenseits von "Schema F"
Nach einem First-Class-Frühstück vom Restaurant-Buffet des SportSchlosses in Velen erfuhren 20 Teilnehmer in diesem FrühstücksWorkshop unter der Leitung von Rainer Fornahl (ProCoach) 

 

  • wie Sie mit der richtigen Vorbereitung den nötigen „WOW-Effekt“ erzielen
  • wie Ihnen der „Rote Faden“ durch das Gespräch hilft
  • welche Fragen Ihr „Beziehungsmanagement“ verbessert
  • wie Sie mit der „5-A-Strategie“ den Spannungsbogen aufbauen
  • wie Sie mit „Emotional Selling“ jeden Kunden erreichen
  • wie Kommunikationsprozesse funktionieren
  • welches die „7 Basics“ einer gelungenen Präsentation sind
  • welches die Grundelemente der „Psychologie des Überzeugens“ sind
  • wie Sie mit schwierigen Kunden umgehen
  • wie Sie an Verhandlungsstärke gewinnen
  • wie Sie zielgerichteter den Abschluss ansteuern.

 

Wieder ein FrühstücksWorkshop voller Ideen, Tipps, Anregungen und Beispielen aus der über 20jährigen Trainererfahrung von Herrn Fornahl aus unterschiedlichsten Branchen.
Die Workshop-Reihe "Verkauf" im SportSchloss Velen wird fortgesetzt am 27.04.2017 mit dem Thema: Mehr Umsatz per Telefon.

 

 

"Herzenssache Kunde - in der digitalen Welt" Edgar K. Geffroy

FOCUS Kommunikation in Ahaus

Großes Interesse zeigten viele Unternehmer/innen aus dem Münsterland  für das Event am 06.Oktober: FOKUS:KOMMUNIKATION „Herzenssache Kunde – in einer digitalen Welt“ mit Edgar K. Geffroy.

Ihr Kommen wurde belohnt - konkrete Ideen, Best practices sowie konstruktive Lösungsvorschläge  vermittelte Edgar Geffroy branchenübergreifend für digitale Vertriebsstrategien. – So konnten die Teilnehmer direkt von den vorgetragenen Erkenntnissen profitieren! 

2 Dinge bildeten den Schwerpunkt seines Vortrags - 1. - der Mensch steht im Mittelpunkt aller Aktivitäten. 
und 2.  - die digitale Welt steht es am Anfang ihrer Geschichte. Es gibt unzählige innovative und kreative Möglichkeit sie für sich erfolgreich zu nutzen.

Zuvor hatte Lazar Backovic, leitender Redakteur beim Onlinemagazin IMPULSE, zum Thema "Storytelling" referiert. Günter Rohlmann moderierte dieses Event für das Team des BVMW Münsterland, welches beim Hiddenchampion Tobit.Software AG in Ahaus stattfand.

 

 

sechs nach sechs - 6 verschiedene Themen - 6 Referenten

sechs nach sechs in Gescher

Fast 40 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Kreis Borken informierten sich über verschiedene, aktuelle, unternehmensrelevante Themen durch 6 Impulsvorträge á 15 Minuten in den Räumen des neuen Hauptgebäudes der d-velop AG in Gescher.

Zusammen mit Gastgeber Frank Kramer (d-velop) freuen wir uns über das große Interesse und die vielen positiven Rückmeldungen nach der Veranstaltung und auch Tage danach.

Frank Kramer stellte zu Beginn das neue Gebäude und den d-velop-Campus der d-velop AG vor und welche Ziele damit erreicht werden sollen.
Es ist schon sehr beeindruckend, welche Aktivitäten man künftig auf dem Campus erwarten kann, welche Partner und Unternehmen in Zukunft ihr Büro eröffnen werden und was bzgl StartUp-Unternehmen dort geplant ist.

Die 6 hochinteressanten Themen des 2.BVMW-Abends „sechs nach sechs“ waren:

- Employer Branding - wie kann ich mich als TOP-Arbeitgeber nach außen darstellen ( Sebastian Baacke, Hildesheim) 
- Betriebliches Gesundheitsmanagement - Definition, Bereiche, Implementierung, Struktur und Rechenbeispiele (Linus Steffens, bgm Forum+ Velen) 
- „Das bringt mich weiter“ - Das Dienstleistungsangebot der Agentur für Arbeit für Unternehmen im Kreis Borken und Coesfeld ( Brita Borawski und Christine Ueding, Agentur für Arbeit COE) 
- Einzelfertigung in Serie - intelligente Robotiklösungen im Kreis Borken (Evelyn Decker, WfG Kreis Borken) 
- Finanzierung ohne Banken - welche verschiendenen Möglichkeiten haben Unternehmer heute an das notwendige Kapital für Investitionen zu kommen ( Konrad Lüke, Beratung Conny Lüke Reken) 
- münsterLANDdigital - was beinhaltet und welche Ziele hat das neue Projekt des NRW-Wirtschaftsministerium für Unternehmen und auch für StartUps in der Region (Thomas Malessa, münsterLAND.digital e.V. Münster)

Wie immer beim BVMW-Veranstaltungsformat „sechs nach sechs“ hatten die Gäste nach den Vorträgen ausreichend Möglichkeiten in Gesprächen mit den Referenten des Abends die Themen weiter zu hinterfragen und erste Kontakte zur Kooperation zu knüpfen.

Wir danken allen Referenten und dem Gastgeber für den gelungenen informativen Abend, welcher nach ausgiebigen Gesprächen mit „Häppchen“ vom Buffet und kühlen Getränken endete. Für das Catering bedanken wir uns bei der Fa. d-velop AG Gescher.

 

 

"Die Website - Ihre Filiale im Internet"

FrühstücksWorkshop in Bocholt

Sichtbar MACHT findbar!
Unter diesem Titel stand der 2. FrühstücksWorkshop zum Thema Online-Marketing im Hotel Residenz in Bocholt am 06.09.16
Sie sind mit Ihrem Unternehmen online mit einer Homepage oder betreiben sogar einen Online Shop? Wie präsentieren Sie sich dort? Ist Ihr „Online-Auftritt“ interessant und erweckt Aufmerksamkeit? Nicht gefunden hat der Kunde Sie schon…

10 Teilnehmer war genau die richtige Personenzahl, um nach einem Frühstück vom Hotelbuffet das Thema Homepage - Aufbau der Seite - Texte - Fotos - Videos - Sichtbarkeit - Darstellung / Nennung des USPs - Content  und und und anhand von Webseiten der Teilnehmer zu besprechen und z.T. rege zu diskutieren. Einen breiten Teil nahm dann auch die Erstellung von Blogbeiträgen oder Pressetexten ein. (Thema und Keywörter finden - Überschriften festlegen - Artikel schreiben und Wege vorzustellen, diese Texte zu publizieren).
Die abschließende Befragung zeigte eine positive Resonanz. Wir werden die Reihe "FrühstücksWorkshops" fortsetzen. -siehe Veranstaltungen - Der Dank für diesen gelungenen Workshop geht an die Referenten Frank Brenneis und Michael Kleina (Trilution Bocholt) sowie an das Hotel Residenz, welches wieder ein umfangreiches Frühstück und einen sehr schönen Raum zur Verfügung gestellt hat.  

 

 

Sechs nach sechs - neues Veranstaltungsformat feierte Premiere

sechs nach sechs in Südlohn

Über 30 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Kreis Borken informierten sich In den Räumen der Firma Bauer - Bauer-Forum - in Südlohn zu den Themen GeoDaten, Controlling, Betriebssicherheit, Energieeffizienz, Arbeitsbewältigung und die Integration geflüchteter Menschen.
Zusammen mit Gastgeber Pascal Bauer freuen wir uns über das große Interesse an der Veranstaltung. Mit 6 Impulsvorträgen á 15 Minuten nach 6 (18Uhr) wurde im ersten Teil des Abends über wichtige KMU-Themen informiert. Nach den Vorträgen bestand die Möglichkeit in 6 Gesprächskreisen mit den Referenten offene Fragen zu klären und erste geschäftliche Verbindungen knüpfen.
Zuerst referierte Reinhold Heisterkamp - GDS GeoDatenService aus Borken über geografische 3D-Unternehmens-Informations-Systeme für KMUs und die Gründe warum ein solches System eingeführt werden sollte. Anschließend erläuterte Axel Deilmann - Unternehmensberater aus Essen wie wichtig ein vernünftiges Controllingsystem schon in kleinen Unternehmen ist. Martin Cyrus - ibgenesis aus Rhede stellte Möglichkeiten zur Energieeffizienz und die angebotenen Förderprogramme vor. Helke Sievers - S-I-B Ingenieurgesellschaft aus Reken wies darauf hin, wie KMUs mit Konzept und Verstand das Thema Arbeitssicherheit 2.0 im Betrieb angehen sollten. Tilo Scherf - Unternehmensberater aus Greven informierte zum Thema Veränderungen im Unternehmen zur besseren Arbeitsbewältigung. Abschließend klärten Anja Weßling und Tanja Hoffmann - Agentur für Arbeit Coesfeld in Form eines Interviews über Abläufe und Vorschriften bei der Integration von geflüchteten Menschen auf.
Sponsor der Veranstaltung war die Firma Bauer Südlohn. Vielen Dank für die Organisation in den TOP-Räumen des Bauer-Forums und für das Essen- und Getränke Buffet.
Sechs nach sechs wird im Herbst in die 2.Runde gehen.

 

 

Unsere regionalen Partner