Junger Mittelstand Münsterland

Über 200 NachfolgerInnen wie auch JungunternehmerInnen sind in unserem Netzwerk im Münsterland aktiv. Natürlich sind alle auch in unsere normalen BVMW-Aktivitäten eingebunden, für den Jungen Mittelstand gibt es aber besondere Angebote, die auch nur diese Zielgruppe nutzen darf. Weniger die Unternehmensgröße ist hier somit ein wesentlicher Grad für Homogenität einer Gemeinschaft als vielmehr das Alter verbunden mit Werten, Erfahrung und Wissen. Wir bieten für diese Zielgruppe in unserem Netzwerk ein spannendes 

 

Gesamtkonzept: 

1. Junger Mittelstand@...

Hier treffen wir uns in einem Unternehmen des Jungen Mittelstands. Wir erfahren die Erfolgskomponenten des Gastgebers und, wie bei allen Veranstaltungen, bieten wir dem networking einen großen Raum.

Investition: Die Teilnahme an diesen Meetings ist kostenfrei.

 

2. AfterWorkShop

Wir bieten Workshops zu wichtigen und spannenden Themen der Unternehmensführung mit Experten und Praktikern. Die Workshops finden in der Regel quartalsweise statt.

Investition: 119,00 € Seminar + 49,00 € Tagungspauschale zzgl. MwST.

 

3. Intensiver vertrauensvoller Erfahrungsaustausch

Junge Mittelständler tauschen sich untereinander anhand von praktischen Fällen aus dem Kreis der Teilnehmer über Lösungsansätze aus. Die Wirkung ist wie ein externer Beirat. Es wird in Kleingruppen gearbeitet (6-8 Teilnehmer), eine solche Gruppe bleibt für ca. 15-18 Monate zusammen und trifft sich ca. alle 2-3 Monate.
Die Meetings werden seitens des BVMW organisiert und moderiert. Die (neue) Zusammenstellung der Gruppen erfolgt regelmäßig über den BVMW.

Investition: Die Teilnahme an diesen Meetings ist kostenfrei.

 

Bei Interesse freuen wir uns über Ihre Anfrage: +49 173-8934209 oder bernd.gohlke@bvmw.de

 

 

 

Nachfolgend einige Rückblicke

Junger Mittelstand@Steiner

Eine Nachhaltige.Kundenorientierte.Erlebniswelt! Alles andere als einen "normalen" Supermarkt hat Jungunternehmer Benjamin Steiner entwickelt. Und dadurch bindet er Kunden und Mitarbeiter emotional an seinen erlebnisreichen Frischemarkt.

Wie? Das erfuhr der junge Mittelstand Münsterland zunächst im Lager des Frischemarktes. Herzlich empfangen wurden alle dort und staunten zugleich über eine gemütliche Lounge-Atmosphäre in den Räumlichkeiten und zahlreichen Gourmet-Häppchen, die die MitarbeiterInnen zubereitet hatten. Vom hauseigenen Weinberater wurden kleine Proben ausgewählter Weine dazu passend angeboten und beraten...man merkte direkt...hier macht man vieles anders als andere!

Im Jahr 2014 eröffnete Benjamin seinen ersten EDEKA-Markt und verbindet somit seine familiären Wurzeln mit seiner Leidenschaft: Dem Lebensmittel-Einzelhandel. Seine innovativen Ideen lassen nicht nur den Einkauf zum Erlebnis werden, sondern spiegeln sich auch in unterschiedlichen Events und Aktionen des Marktes wider:

An der frischen Fleisch-, Fisch-, Wurst- und Käsetheke ist es möglich Lebensmittel in wiederverwendbaren Dosen anstatt in Plastiktüten zu erhalten. In unserer Zeit der Vermüllung durch Plastik eine Idee, die nicht nur bei den Mitarbeitern und Kunden Stolz und Freude erregt, sondern auch der Umwelt zu Gute kommt. Nachhaltigkeit und Soziales unterstützte Benjamin auch vor einiger Zeit mit einer Aktion, bei der bei jeKunden dürfen sich weiterhin an so genannten Grillevents erfreuen. Hierbei werden die regionalen Produkte seines Marktes durch einen professionellen Grillmeister in mehreren Gängen zubereitet. Auch Rum- und Whiskeytastings werden angeboten. Benjamin betont hierbei nicht nur die Kundenbindung durch Aktionen, sondern unterstreicht auch, wie wichtig die Kommunikation im gesamten Team ist, um in angenehmer Atmosphäre zu arbeiten und um kreative Ideen entstehen zu lassen. Er beendete seinen Vortrag mit den Worten: "Ziel ist, dass die Kunden nicht mehr sagen, wir gehen EDEKA, sondern zu STEINER!

Im Anschluss wurde der Store gecheckt und ein weiteres Highlight des Abends war das Rum-Tasting welches Sebastian Püttmann durchführte. Neben den zum Teil unglaublichen Geschichten rund um die fünf völlig unterschiedlichen Rumsorten, erfuhr man auch einiges zur Herstellung von Rum. Das Know-How von dem Barmeister begeisterte! Auch für Autofahrer lohnte sich das mitmachen. Unter dem Motto Erleben und Lernen zeigte der Profi, wie man z.B. mit dem Bunsenbrenner den Rum destilliert, und auch kleinste Probier- u. Geruchsproben ließen den Abend zu einem geselligen und interessanten Abend ausklingen

 

 

Junger Mittelstand@Meimberg

Ein Winzer aus dem Münsterland - wie passt das zusammen? 

Im Jahr 2013 gründete Mathias Meimberg die Weinkellerei im Münsterland. Konsequent verband er so seine familiären münsterländischen Wurzeln mit seiner beruflichen Passion: Dem Weinbau.
Mit seinem Sachverstand, internationaler Erfahrung und viel Herzblut für sein Produkt informierte er uns über Wissenswertes rund um das Thema Wein. Sein junger Werdegang in die Selbständigkeit ist bei ihm eine besondere Geschichte. Über den Titel bester Jungwinzer Deutschlands bis hin zu seinen Zukunftsplänen erfuhren wir was Leidenschaft und Mut möglich macht.

Nach dem kurzen Input seitens des Jungwinzers wurden die zahlreichen Fragen der JungunternehmerInnen bezüglich Werdegang und Weinanbau beantwortet. Auch bei der anschließenden Weinprobe konnten weitere individuelle Fragen gestellt werden. Die lockere Atmosphäre des Weinlagers lud zu unterhaltsamen Gesprächen mit viel Spaß ein. Wir hatten einen genialen und vor allem langanhaltenden Abend.

Durch Feedback der TeilnehmerInnen wurde wieder einmal deutlich, wie wichtig das Netzwerken zwischen Gleichgesinnten ist.

 

 

Junger Mittelstand @wecon

Mit den Gastgebern Hendrik und Daniel Hemker ist die Nachfolge im Unternehmen geregelt, beide sind gemeinsam mit ihren Eltern geschäftsführende Gesellschafter. Im letzten Jahr haben sie in Altenberge einen neuen weiteren Standort eröffnet. „Wir investieren hier zusätzlich in moderne Technologien und in umfassende Fertigungstiefe, um unseren Kunden noch mehr Qualität, Flexibilität und Varianz zu bieten“, so Daniel Hemker. Wecon - Spezialisten für Nutzfahrzeuge und Containertechnik - setzen mit der Investition vor allem auf die eigene Stärke der Innovationskraft und sind schon mehrfach für Produktentwicklungen ausgezeichnet worden. Der neue Standort sei nicht zuletzt auch wegen Platzmangels am Stammsitz notwendig geworden. Mit dem Standort in Altenberge ist nun auch weiteres Wachstum möglich.

Eine besondere Herausforderung ist für WECON auch der Fachkräftemangel. So ist die Entscheidung für einen Schweißroboter auch wegen fehlender Schweißer getroffen worden. Inzwischen hat sich auch bei der Suche nach Azubis die Situation verschärft, trotz enger Zusammenarbeit mit Schulen. Hier sieht Hendrik Hemker vor allem in der geringen Mobilität nicht zuletzt durch sehr eingeschränkte Angebote des ÖPNV ein großes Handicap. Sehr erfolgreich engagiert sich WECON in der Integration von Flüchtlingen. So haben sie bereits mehrere angestellt und sind sehr zufrieden mit der Arbeitsleistung. Gleichwohl stellt sich hier ein sehr hoher Verwaltungsaufwand als eine Hürde dar.

 

 

 

Treffpunkt Elektro Essmann | Nachfolge in Geschwisterkonstellationen

Eine Herausforderung?

Lösungsmöglichkeiten für mögliche Konflikte wurden vertrauensvoll diskutiert. Zusammenarbeit mit Geschwistern im Familienunternehmen kann viele Probleme, aber auch mindestens genauso viele Chancen mit sich bringen.Diese Konstellation bewegt auch den Gründer oft bei der Frage, wie es unter dem Einfluss seiner Kinder mit dem Unternehmen weitergeht.

Ein interessantes Thema, welches einige von euch betrifft. Vielleicht bietet es entsprechend eine Anregung für weitere Gruppen...

 

 

Junger Mittelstand @smartLab | Herausforderungen des digitalen Arbeitsmarktes

Zugegeben, das Münsterland ist nicht das Silicon Valley. Aber auch hierzulande gibt es viele kleine und mittelständische Unternehmen, welche die digitale Transformation mitgestalten wollen. Und das ist auch gut so. Denn digitale Technologien haben einen Veränderungsprozess in Gang gesetzt. Und dies nicht nur in der Wirtschaft, sondern letztendlich in der ganzen Gesellschaft. Der „Digital Tornado“ wird kommen und alle Branchen durcheinanderwirbeln. Das steht außer Frage.

Der „Junge Mittelstand Münsterland“ des Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) und studierende des Masterstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen trafen sich im smartLab in Steinfurt, um sich über die Herausforderungen des digitalen Arbeitsmarktes auszutauschen.
Das smartLab ist ein Laborkomplex der FH-Münster, der zum ideenreichen und agilen Arbeiten anregt. Es besteht aus drei Ebenen: dem inno.lab, das Kreativität und Innovationen fördert, dem lean.lab, in dem betriebliche Abläufe durchgespielt und analysiert werden, sowie dem digi.lab, das digitale Produkte und Services entwickelt und testet. Schnell wurde den geladenen jungen Unternehmern klar, dass sie mit den vorhandenen Stärken und Ressourcen Aspekte der Digitalisierung vorantreiben können.
Ein erfolgreiches Beispiel aus der Praxis erläuterte Prof. Dr. Johannes Schwanitz. Er hat mit Florian Jesse und Patrick Kleimeyer  "Know&Share" entwickelt. Die Idee, die hier umgesetzt wurde ist, das Know-how, dass in den Köpfen der MitarbeiterInnen steckt, zu speichern und allen zugänglich zu machen, auch wenn langjährige Kollegen das Unternehmen verlassen. Mit diesem Best-Practice wollen wir zeigen, wie wichtig es für eine zukunftsorientierte Unternehmensführung ist, immer auf dem aktuellsten Stand von Wissenschaft und Wirtschaft zu sein, so Susanne Schlüters - Leiterin des BVMW Kreisverband Steinfurt.

Die Herausforderung der digitalen Transformation annehmen – dabei hilft auch das neue Netzwerk-Projekt „start.connect“ den Unternehmen. Das Ziel ist es, Startups und Gründer mit etablierten Unternehmen zusammen zu bringen, um Kooperationen zwischen beiden Seiten voranzutreiben. „Solch eine Kooperation birgt ein hohes Innovationspotential für Unternehmen und hat Vorteile für beide Seiten“, betont Projektleiterin Lisa Geringhoff. Auch der BVMW ist davon überzeugt und möchte das Projekt dabei unterstützen, Partner zur Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle, Produkte, Dienstleistungen und Lösungen zu finden.

Im Anschluss an die interessanten Vorträge wurde es dann noch interaktiv. Im inno.lab traten die jungenMittelständler in Kontakt mit Masterstudierenden des Wirtschaftsingenieurwesens der FH Münster. In kreativer Atmosphäre hat der junge Mittelstand mit den angehenden Wirtschaftsingenieuren darüber diskutiert, welchen Einfluss die Digitalisierung auf das Studium des Wirtschaftsingenieurwesens haben muss, um noch besser auf die digitale Transformation vorbereitet zu sein. Die Frage stellt sich, ob ein Wirtschaftsingenieur zum Digitalisierungsingenieur herangeführt werden muss:

In der Vorlesung „Digitalisierung“ von Prof. Dr. Tobias Rieke wurden hierzu Thesen, unterschiedliche Sichtweisen und Ideen vorbereitet. „Wir arbeiten hier mit den Studierenden entlang des Design Thinking Prozesses, der in vielen Digitalisierungsvorhaben Anwendung findet. Von der Einbindung der Studierenden in die Weiterentwicklung des Studiengangs profitieren sowohl die Studierenden durch Reflektion und zusätzliche Impulse aus der Praxis, als auch die Unternehmen, die später entsprechend Bewerber auf dem Arbeitsmarkt erwarten können.“ so Rieke.

Der Erfahrungsaustausch im innovativen Ambiente, gestärkt mit einem Catering eines jungen „Caterer-Start-ups“ und „Studentenfutter“ ließ die Gäste noch lange diskutieren und freuten sich über die fruchtbaren Ergebnisse.

 

Junger Mittelstand @ Daldrup | Gärtner von Eden

Über 50 jungen Mittelständler trafen sich bei Daldrup auf Burg Hülshoff, eingeladen von den drei Nachfolgern Marlene, Dominic und Marcel. Gemeinsam mit Leonie und Philipp Büning richteten sie bei schönem Wetter eine inhaltlich hoch spannenden wie auch vom Rahmen ein phantastisches Treffen aus. Senior-Chef Michael Daldrup zeigte zunächst die Entwicklung des Unternehmens vor und dabei vor allem die besondere Marketing-Strategie des Unternehmensverbundes „Gärtner von Eden“, bevor dann Dominic Daldrup den neuen Geschäftszweig Freiluftküchen vorstellte. Innovativ und kreativ ist nach über drei Jahren Entwicklungsarbeit ein inzwischen lukrativer Markt entstanden, der den Trend Kochen und Leben draußen aufnimmt. Das war auch eine perfekte Überleitung zum Jungunternehmer Phlipp Büning. Seine Marketingstrategie und Markenbildung von einem traditionellem Fleischer-Fachgeschäft zu einem Live-style Metzger mit einem umfangreichen Service-Angebot rund ums Catering und Grillen beeindruckte die Teilnehmer. Logisch, dass das abschließende get-togther in der Freiluftküche mit Catering von Philipp Büning stattfand und somit einen genussvollen Ausklang fand…

 

Junger Mittelstand Münsterland: Treffpunkt BPS Software Ibbenbüren

Aus eigenen Reihen Führungskräfte entwickeln 
Vorteile und Herausforderungen -z u diesem Thema lud Carsten Brockmann zu einem Erfahrungsaustausch ein.

BPS entwickelt branchenspezifische Software-Lösungen speziell für das Baugewerbe. Mittelständische Unternehmen aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland schätzen das Branchen-Know-how.

Das schnelle Wachstum des Unternehmens in den letzten Jahren forderte eine veränderte Organisation im Unternehmen. Die Gruppe erarbeitete durch den intensiven und vertrauensvollen Austausch für jeden Teilnehmer wertvolle Impulse.

 

 

JungerMittelstand@MuensterLand.digital 

Die Veranstaltung bot neben der Vorstellung des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums und deren Struktur und Zielen genügend Zeit, um sich in einem direkten Autausch über zukünftige Herausforderungen auszutauschen. Die gute Stimmung und der hohe Bedarf der jungen Menschen, sich untereinander auszutauschen, bestätigen uns, dass wir in diesem Jahr noch viele dieser Events anbieten werden.

 

Junger Mittelstand@Studio Image & Outfit by Carola Nahnsen 

Das Abschlussevent des Jahres 2017: Erfolg beginnt vor dem Kleiderschrank

Wir alle wissen, wie wichtig die Kleidung bei Geschäftsterminen ist. Die richtige Outfitwahl gibt uns Sicherheit und ein gutes Gefühl. Doch hast du dir schon einmal Gedanken dazu gemacht, ob deine aktuelle Kleidung zu dem Image deines Unternehmens und deiner Funktion passt? Nutzt du bereits dein volles Potential?

Diese und weitere Fragen wurden in angenehmer Atmosphäre des Studios von Carola Nahnsen beantwortet. Im Anschluss an den Vortrag nutzen fast alle die Möglichkeit eines kurzen ganz persönlichen "Image-Checks" zum aktuellen Outfit ... natürlich unter 4 Augen.

 

JungerMittelstand@celexon.group.emsdetten

Erfolg im E-Commerce im 21. Jahrhundert
Digital geboren. Innovativ entwickelt. Einfach agil

Ein spannender Abend in einer außergewöhnlichen Location. Über 50 junge UnternehmerInnen hörten in der Lagerhalle des Unternehmens die Erfolgs-Geschichte von CEO Christoph Hertz  mit vielen Impulsen für das eigene Unternehmen. Robert Levenhagen, CEO der InfluencerDB aus Münster ergänzte das Programm mit seinem Vortrag über digitale Medien im 21.Jh. . Er wies auf Chancen und Herausforderungen hin, aber auch auf Risiken, die ein „Social Match“ mit sich bringen

 

Junger Mittelstand Muensterland: Treffpunkt Uhlenbock GmbH in Steinfurt

An seinem Geburtstag war David Uhlenbrock, Geschäftsführer des gleichnamigen Familienunternehmens Gastgeber für ein Treffen.Nach einem intensiven Austausch zum Thema Zeitmanagement und der anschließenden Unternehmensbesichtigung wurde selbsverständlich angestoßen auf den Ehrentag.

David Uhlenbrock verkörpert die dritte Generation, die in der Uhlenbrock-Familie Führungsaufgaben übernimmt. Das Thema Zeitmanagement ist hinsichtlich seiner vielseitigen Aufgaben eine große Herausforderung. Der Erfahrungsustausch unter Gleichgesinnten war für ihn eine wertvolle Unterstützung.

 

Junger Mittelstand Muensterland: Treffpunkt Müller Touristik Gleis 11 in Münster

Mit vollen Zügen in die Zukunft - Ein Münsteraner Unternehmen stellt die Weichen! Ein Traditionsunternehmen stellt sich vor und zeigt, wie es in den letzten annähernd 50 Jahren die Herausforderungen des Wandels gemeistert hat - und jetzt wieder die Weichen neu stellt. Die beiden "Junge Mittelstand" Geschäftsführer Bernd Niemeyer und Stefan David luden als spannende Gastgeber zu einem interessanten Thema in einem außergewöhnlichen Ambiente zu einem kommunikativen Netzwerk-Abend ein. von der "Müllerweiche" bis zu Fragen zum Thema Vertrauen in einem Nachfolge-Prozess wurde rege diskutiert.

So bunt wie das Leben - so bunt war der Abend. Danke an die "Müllers"!

 

Treffpunkt Auto Senger Gruppe in Rheine

Am 07.März traf sich die Community bei der Auto Senger Gruppe in Rheine. Zum Thema Erbschaftssteuer tauschten sich die jungen Unternehmer der Egon Senger GmbH, MBH Maschinenbau & Blechtechnik GmbH, Elektro Essmann GmbH, Anton Uhlenbrock GmbH und EDEKA Steiner aus. Geladener Experte zu diesem Thema war unser Mitglied Stephan Brockhoff, Steuerberater und Coach aus Metelen. Nach einem informativen, interessanten, konzentrierten Nachmittag bot die anschließende Unternehmensbesichtigung durch Jörg Senger viel Spaß!

 

Pilotgruppe bei MBH Maschinenbau & Blechtechnik GmbH

Eine Pilot-Community ist gestartet und hat gezeigt, dass es sich lohnt weiterzumachen. Der Austausch auf Augenhöhe mit Moderation und Experte Hilmar Welpelo zum Thema Nachfolge war hoch interessant. Somit ist eine erste feste Gruppe entstanden. Eine gute Basis, um unser Projekt weiter auszubauen. Es freut uns besonders, dass Björn Hassink (Geschäftsführer MBH) von Beginn an das Projekt unterstützt hat und nun auch erster Gastgeber war. Vielen Dank

 

Kick off - der junge Mittelstand Münsterland auf der MS-Günther

Am 8. November 2016 ist Leon Windscheid der erste Botschafter des BVMW für den jungen Mittelstand geworden. Für ihn hat Unternehmertum eine ganz enge Verbindung zu gesellschaftlicher Verantwortung.

"Wenn wir uns als junge Unternehmerinnen zusammentun, muss es auch um unseren Beitrag für die Gesellschaft gehen. Hierfür möchte ich eintreten und mich als Botschafter stark machen. Das Vernetzen, der Austausch, das gegenseitige Beraten, all das gehört für mich dazu," so Windscheid in einem Interview.

 

 

Unsere regionalen Partner