Unternehmensdarstellung - das unentdeckte Land

Im BVMW - FrühstücksWorkshop auf dem d.velop-Campus in Gescher legte der Diplom-Kommunikationsdesigner und Coach Ulrich Albrecht den Finger in die Wunde.

Nach dem 30-Minuten Frühstück mit ersten Gesprächen im Teilnehmerkreis startete der Workshop mit der Frage: Was gehört zur Unternehmensdarstellung? Der Vorgarten des Firmengebäudes, die Gestaltung der Betriebs- und Besprechungsräume, die Kleidung der Mitarbeiter, die Firmenfahrzeuge, das Auftreten der Vertriebsmitarbeiter beim Kunden und und und. Alles das muss zueinander passen (CI und CD) und ist heute nicht nur bei der Mitarbeitergewinnung wichtiger denn je.

Herr Albrecht mahnte im FrühstücksWorkshop weitere Faktoren an, welche für die Unternehmensdarstellung entscheidend sind. Wichtig ist die Unternehmenspräsentation auch für die Bereiche Kundengewinnung, Kundenbindung, Mitarbeitermotivation, Mitarbeitergewinnung, Marktpositionierung. Die Unternehmensdarstellung ist bei der Geschäftsführung anzusiedeln, nicht in der Marketingabteilung. Die Geschäftsführung muss entscheiden und benötigt dazu Bewertungskompetenz. "Make or buy" ist das Stichwort. z.B. die Internetpräsentation kann man innerbetrieblich aufbauen und überwachen. Dazu sind professionelle Kenntnisse in vielen Bereichen, wie Textgestaltung, Bildbearbeitung, Videoproduktion etc. notwendig. Diese Aufgaben können auch ausgelagert werden. Hier gibt es allerdings sehr viele Beispiele von Agenturarbeiten, welche noch sehr viele Wünsche offen lassen. Im Workshop-Teil der Veranstaltung machte Herr Albrecht anhand einiger Internetauftritte der Workshop-Teilnehmer sehr deutlich, worauf es ankommt. Die Diskussionen gingen selbst nach dem Workshop in kleinem Kreis weiter.