Führung zu effektivem Zeitmanagement

Führen Sie Ihre Mitarbeiter zu einem effektiven Zeitmanagement. Der Erfolg Ihrer Mitarbeiter ist Ihr Erfolg!

In diesem FrühstücksWorkshop stellte Coach Michael Dilger aus Münster die verschiedenen Möglichkeiten vor, den Arbeitsalltag so zu planen, dass die zu bewältigen Anforderungen auch in einem festgelegten Zeitrahmen zu bearbeiten sind. Die max. 10 TeilnehmerInnen, coronabedingte Vorgabe, begannen den Workshop zunächst mit einem umfangreichen Frühstück.

Nach dem ersten Kennenlernen und Netzwerken begann Herr Dilger damit verschiedene Hindernisse beim zielgerichteten Zeitmanagement näher zu beleuchten. Ein Punkt ist die "Dringlichkeitssucht". Anhand eines Fragenkataloges konnten die TeilnehmerInnen für sich selbst erkennen, ob er/sie sich bei der Bearbeitung anstehender Aufgaben selbst unter zuviel Druck setzen. Nachdem diese Fragen schon bei dem / der Einen oder Anderen zum Nachdenken bei der eigenen Einstellung führte, stellte Michael Dilger eine Möglichkeit vor anstehende Aufgaben zu bewerten und nach Dringlichkeit zu sortieren. Nach dem Pareto-20-80-Prinzip galt es vorgegebene Tätigkeiten zu sortieren. Das Ergebnis war, dass von 20 Aufgaben letztendlich nur 7 Aufgaben wichtig sind und diese bereits 96% der zur Verfügung stehenden Zeit in Anspruch nehmen. Hier gilt es mit den 13 unwichtigen Aufgaben nicht die Arbeitszeit zu vergeuden.

Micheal Dilger stellte im Laufe des Workshops weitere verschiedene Möglichkeiten des Zeitmanagements vor. Wichtige Planungsprinzipien, u.a. die 5 W's der Zeitplanung, Eisenhower-Prinzip (Wichtig - nicht wichtig / dringend - nicht dingend / Q1 bis Q4). Alle TeilnehmerInnen haben somit eine Palette von Möglichkeiten vorgestellt bekommen, um das individuell  passende Prinzip auszuwählen.

Einen breiten Teil des Workshops nahm auch die Beurteilung von "Mitarbeiter-Typen" ein. Wie ticken MitarbeiterInnen? Welcher Typ bei der Bearbeitung der anstehenden Aufgaben ist er/sie?  Woran erkenne ich die verschiedenen Typen? Arbeitstier - Hektiker - Perfektionist - Everybody's darling - Kraftprotz. Wie gehe ich mit diesen Typen um und wo setze ich sie bestenfalls ein?

Zum Schluss ging Michael Dilger auch noch auf das Thema Stress ein, auf die Körperreaktionen, Bewusstseinsveränderungen, Gefühl starker Anspannung und veränderter Körpersymptomatik. Hierzu wurden die 5 Schritte der Stressunterbrechnung vorgestellt.

Wir danken Michael Dilger für die Führung durch den Workshop und dem Team des DRK Bildungswerkes Borken für den wieder einmal perfekten Service.