The Next Line of Defense - complexium GmbH

Ihr Standort in der Metropolregion ist sicher: Sie haben rundherum Zutrittskontrollen und digital eine Firewall aufgebaut. Auf Reisen werden Sie zudem begleitet. Der Deich steht, doch der Schein trügt.

Prof. Dr. Martin Grothe | Geschäftsführer | complexium GmbH

Die größten Bedrohungen entstehen im digitalen Raum außerhalb der eigenen Infrastruktur: Böswillige Dritte finden sicherheitsrelevante und teilweise kompromittierende Daten, Gegnerschaften nutzen diverse Foren, um sich abzustimmen und Aktionen vorzubereiten. Wie passiert dies genau:

 

  • Mitarbeiter und Schutzpersonen nutzen digitale Plattformen – zum Kauf von Konzertkarten, zur fachlichen Information, zur Teilnahme an Tipprunden, zum Austausch in Netzwerken, zur kurzweiligen Suche nach Flirtpartnern: Hacker machen diese persönlichen Daten in dunklen Foren verfügbar. Ihr Gegner benötigt kein Informatik-Studium, sondern nur kriminelle Energie, WLAN und ein wenig Zeit.
  • Besonders der G20-Gipfel zeigte markant, dass sich bösartige Aktionen zum einen weit im Voraus digital ankündigen, zum anderen im Verlauf auf Echtzeitkanälen verfolgt werden können: Beides gibt Unternehmen mehr Vorlaufzeit, eine bessere Entscheidungsgrundlage und dadurch mehr Sicherheit.

 

Der digitale Raum ermöglicht neue Angriffsmuster gegen Unternehmen und dessen exponierte Persönlichkeiten, Geschäftsführer und Inhaber. Angreifer nutzen den digitalen Raum versiert zur Koordination, Vorbereitung, Durchführung und Beschreibung von aktivistischen / kriminellen Vorhaben. Unser Ansatz vermindert die bedrohliche Asymmetrie: Vorbereitung, Früherkennung undAnalyse reduzieren sicherheitsbezogene Überraschungen und ihre Auswirkungen. Sie gewinnen Vorwarnzeit und Entscheidungssicherheit.

Die aktive Verteidigung überlässt den digitalen Raum nicht den Gegnern! 

complexium ist Spezialist in der digitalen Früherkennung. Wir unterstützen Klienten bei Bedrohungslagen und kritischen Öffentlichkeiten mit qualifizierten Alerts und passgenauen Reports. Unsere Analysten und Entwickler arbeiten seit 2004 gemeinsam an und mit innovativen Werkzeugen zum „Digital Listening“. Unsere Technologie kann großflächig digitale Räume nach inhaltlichen Auffälligkeiten scannen. Bausteine unserer Analyse-Infrastruktur wurden im Programm „Forschung für die zivile Sicherheit“ vom BMBF gefördert.

Mit Analysen und dem eigenen Schulungsprogramm „Digitaler Personenschutz“ geben wir diese Kompetenzen weiter. Die aktuellen Academy-Module:

  1. Einführung in digitale Recherche für Personenschützer (24.05. und 14.06.)
  2. Bedrohung durch Data-Breaches (25.05. / Teilnehmer erhalten einen DB-Quick-Check)
  3. Sicherer Umgang mit Email und Social Media für Schutzpersonen (17.06.)
  4. Sicherer Umgang mit wichtigen Mobile Apps für Schutzpersonen (18.06.)
  5. Update Digital Technology (28.06.)6.Wargame: „The Dark Side“ (29.06.)

Lesen Sie gerne zwei aktuelle Beiträge:

 

 

Melden Sie sich direkt an!

Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen.

 

KONTAKT:

Prof. Dr. Martin Grothe, Geschäftsführer complexium GmbH

E-Mail: grothe@complexium.de