„Hamburgs Mittelstand blickt zurückhaltend in die Zukunft“

Mit diesen Worten beschreibt Günther Enger, Landesbeauftragter für Politik des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW) Metropolregion Hamburg, die derzeitige Stimmung der Unternehmer in der Hansestadt. ...

... „Willkürliche Strafzölle und der scheinbar kaum noch abzuwendende harte Brexit werfen dunkle Schatten auf die Zukunftsaussichten. Die Mehrheit unserer Mitglieder rechnet zudem mit einer deutlichen Abkühlung der Konjunktur.

Mindestens ebenso hinderlich wirken sich aber auch Mankos bei den Entwicklungsmöglichkeiten Vorort aus. Der Mangel an Fachkräften und zu wenig neu ausgeschriebene Gewerbeflächen belasten die Entwicklung vieler Unternehmen ebenso wie Genehmigungsverfahren, deren Dauer einen Vorgeschmack von der Ewigkeit vermittelt.

Soll der Mittelstand, als Motor der Wirtschaft, in seiner Entwicklung nicht ins Stocken geraten, ist angesichts der zahlreichen negativen Rahmenbedingungen mehr als seine eigene Innovationskraft und sein mutiger Unternehmergeist gefragt. Auch die Hamburger Politik und Verwaltung sind gefordert. Als Stimme des Mittelstands appellieren wir deshalb an die Verantwortlichen, den Bedürfnissen der Unternehmen besser gerecht zu werden. Deutliche Verbesserungen sind beispielsweise in der Verwaltung erforderlich. Wünschenswert wäre hier neben einer spürbaren Personalaufstockung, ein lösungsorientiertes Handeln, das Unternehmensentwicklungen wohlwollend begleitet.

Statt sich auf Projekte mit recht ungewissem Erfolg, wie dem „Digitalcampus Hammerbrooklyn“ zu verlassen, sollten dem Hamburger Mittelstand endlich mehr neue Gewerbeflächen zur Verfügung gestellt werden. Denn wenn die lokalen Standortfaktoren stimmen, entfalten mittelständische Unternehmer ihre Kraft als bewährter Innovationsmotor ohne weiteres Zutun von außen.“


Kontakt:
Günther Enger, Landesbeauftragter Politik Metropolregion Hamburg
Tel.: +49 40 5516739
E-Mail: guenther.enger@bvmw.de