Der Mittelstand. BVMW KOMPAKT versorgt Sie mit wichtigen Informationen zur politischen Arbeit unseres Verbandes - kurz, schnörkellos, eben kompakt.


 

(Berufliche) Bildung verbessern

30.08.19. - Vor einigen Tagen haben wir über die Tour der Bildungsallianz des Mittelstands durch alle 16 Bundesländer informiert. Zeit für eine Zwischenbilanz: In den ersten drei Wochen fanden Gespräche statt in Berlin bei Staatssekretärin Beate Stoffers, in Schleswig-Holstein bei Staatssekretärin Dr. Dorit Stenke, in Thüringen bei Bildungsminister Helmut Holter und Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee, in Sachsen-Anhalt bei Bildungsminister Marco Tullner und Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann sowie in NRW bei Bildungsministerin Yvonne Gebauer und ihrem Staatssekretär Mathias Richter.

Hier eine Auswahl erster konkreter Ergebnisse: Wir werden Partner des Berliner Senats bei der Kampagne Berufliche Bildung ab 2020. Mit Schleswig-Holstein kooperieren wir ab 2020/21 im Institut für Berufliche Bildung, in Thüringen und in Sachsen-Anhalt geht die Bildungsallianz gemeinsam mit den Landesregierungen das Projekt Unternehmer an die Schulen an. In NRW wird der BVMW Partner der landesweiten Initiative zur Beruflichen Bildung, startet gemeinsam mit dem Bildungsministerium einen Technikerpreis und wird Lehrinhalte für unternehmerisches Denken entwickeln.  

Rezession: Informationsvorsprung für unsere Mitglieder

30.08.19. - Frühzeitige Informationen über die konjunkturelle Entwicklung stellen für Unternehmer einen wichtigen Wettbewerbsvorteil dar. Auf die drohende Rezessionsgefahr – und was dagegen zu tun ist – hat Mittelstandspräsident Mario Ohoven erstmals bereits im Dezember 2018 und danach mehrfach in den Medien hingewiesen. Hierzu einige Beispiele: 

FOCUS (22.12.18): „Ich habe große Sorge, dass Deutschland 2019 in die Rezession abgleitet. (…) Dringlich wären eine Senkung der Unternehmenssteuern und die vollständige Abschaffung des Solidaritätszuschlags für alle.“ 

WELT.de (28.12.18): Die Sorge vor einem Abgleiten in die Rezession 2019 sei „nicht unbegründet.“ 

WELT (08.04.2019): „Auch eine Rezession – von vielen bis vor Kurzem ausgeschlossen – droht in 2019.“ 

ntv-Interview ansehen 

Neu: Webseite Bildungsallianz

30.08.19. - Die Tour der Bildungsallianz des Mittelstands durch alle 16 Bundesländer ging bisher nach Berlin, Schleswig-Holstein, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen. Wir werden bei Kampagnen für Berufliche Bildung, bei der Aufwertung der mittleren Bildungsabschlüsse, bei der Ausrichtung von Technikerpreisen und bei den Projekten „Unternehmerisches Denken an die Schulen“ eng mit den Unternehmen und der Politik zusammenarbeiten.  Auf unserer neuen Webseite finden Sie alle wichtigen Entwicklungen zum Thema Bildung. https://bildungsallianz.org/

#100SekundenMittelstand - Die 3 wichtigsten Themen der Bildungsallianz, Gute Meister und gute Master

Phoenix-Interview: Kritik am Soli-Beschluss

30.08.19. - Eine vollständige Abschaffung des Soli wäre eine dringend notwendige Entlastung für Selbstständige, weite Teile des Mittelstands und viele Facharbeiter. Der Gesetzentwurf der GroKo sieht zudem keine Abschaffung für Kapitalgesellschaften vor, also auch nicht für kleine GmbHs und viele Startups. Nun hat die Bundesregierung die Teilabschaffung im Kabinett beschlossen. Im Interview mit Phoenix kritisiert Mario Ohoven, dass diese Pläne ein Angriff auf die Verfassung seien. Mit der Neuregelung sollen weiterhin zehn Prozent der Steuerzahler in einem Umfang von zehn Milliarden Euro dauerhaft belastet werden. Phoenix-Interview ansehen 

Neu: Drop-Down-Menü der BVMW-Homepage

30.08.19. - Der Mittelstand BVMW hat seine Homepage optimiert. Mit dem sogenannten Drop-down-Menü auf der Webpage ergibt sich eine schnellere Navigation, und man sieht alles auf einen Blick. Diese sorgt für mehr Übersichtlichkeit. Die Highlights rechts werden dem Userverhalten angepasst. www.bvmw.de

BAFA-zugelassener Unternehmensberater mit dem BVMW werden

Ein wesentlicher Faktor für den Erhalt und das Wachstum des Mittelstands ist die Unternehmensberatung. Deswegen hat sich der BVMW zum Ziel gesetzt, mit dem Beraternetzwerk eine digitale Plattform aufzubauen, die nicht nur die fachliche Qualifikation garantiert, sondern sicherstellt, dass ein Berater ausreichend mit den Themen von mittelständischen Unternehmen vertraut ist. In dem Zusammenhang wird es für Mitglieder zukünftig das Zertifikat „BVMW-geprüfter Berater für mittelständische Unternehmen“ geben. Es dient Unternehmen als Orientierungshilfe bei der Beratersuche und ist beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) als Qualitätsnachweis anerkannt, wenn man sich dort als zugelassener Unternehmensberater listen lassen möchte. Die Kosten des einmaligen Zertifizierungsverfahren durch den BVMW können wir Mitgliedern, die Unternehmensberater sind, für 600 Euro anbieten. Mehr Informationen

Berufliche Bildung stärken

Auch viele unserer Mitglieder leiden unter dem Mangel an qualifiziertem Nachwuchs. Deshalb ist die Verbesserung der schulischen und beruflichen Bildung wichtig. Die Bildungsallianz des Mittelstands hat daher eine Reihe von Konferenzen in allen 16 Bundesländern gestartet. In Gesprächen mit den Landesregierungen vor Ort schlagen wir konkrete Projekte zur Stärkung der schulischen und beruflichen Bildung vor. Treffen mit dem Berliner Senat, Thüringens Bildungsminister Helmut Holter und Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee sowie Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner und Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann haben bereits stattgefunden. 

#100 Sekunden Mittelstand

Wird Deutschland das Schlusslicht beim Wachstum in Europa? Dr. Hans-Jürgen Völz, Leiter Volkswirtschaft, äußert sich in den #100 Sekunden zu den sich verschlechternden unternehmerischen Rahmenbedingungen in Deutschland. Die GroKo bekämpfe die gravierenden Probleme in der Wirtschaftspolitik zu wenig, während Mittelständler unter zu hohen Bürokratiekosten, hohen Unternehmenssteuern, steigenden Arbeitskosten und der schlechten Breitbandversorgung leiden. Ein Fünf-Punkte-Plan für Investitionsimpulse, der unter anderem die vollständige Abschaffung des Soli für alle vorsieht, könnte Abhilfe schaffen. #100SekundenMittelstand - 5 Punkte für den Mittelstand

Erfolg: 44-Euro-Freigrenze beim Sachbezug bleibt erhalten

Arbeitgeber können ihren Mitarbeitern weiterhin 44 Euro monatlich steuerfrei zukommen lassen. Die geplante Gesetzesänderung wurde zurückgenommen. Zuvor hatten sich der BVMW und neun weitere Verbände der Mittelstandsallianz in einem gemeinsamen Brief an Finanzminister Scholz gegen eine Änderung der 44-Euro-Freigrenze ausgesprochen. Scholz‘ Planungen sahen vor, Guthabenkarten künftig nicht mehr als Sachbezug, sondern als Geldleistung zu behandeln. Damit wäre es Arbeitgebern nicht mehr möglich gewesen, Mitarbeitern Sachleistungen bis zu einer Grenze von 44 Euro steuerfrei zukommen lassen. Dieser Plan ist nun vom Tisch. Davon profitieren bis zu sechs Millionen Arbeitnehmer und mehrere 100.000 Unternehmen. Das Plus von 528 Euro pro Jahr kommt vor allem Geringverdienern zu Gute. Darüber hinaus stärkt es die Bindung zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern.

A1-Bescheinigung: Petition mitzeichnen und teilen!

Wir haben Sie bereits über die A1-Bescheinigung informiert. Jetzt folgt der nächste Schritt: Der BVMW unterstützt die Petition unseres Mitglieds Dr. Ute Bergner, Vacom, beim Deutschen Bundestag. Sie fordert darin die Abschaffung der Antragspflicht für A1-Bescheinigungen bei Geschäftsreisen. Hier brauchen wir Ihre tatkräftige Mithilfe! Jede Stimme zählt! Jede Privatperson kann die Petition unterzeichnen. Teilen Sie unseren Aufruf zur Unterzeichnung und helfen Sie uns, mindestens 50.000 Mitzeichner zu erreichen. Zur Petition

Kooperation mit FOCUS läuft 

Die Kooperation mit FOCUS ist erfolgreich gestartet: In der Ausgabe 30/2019 sind die ersten Seiten mit Advertorials von BVMW-Mitgliedern unter der Überschrift „Mittelstand im FOCUS – Nachrichten aus dem BVMW“ erschienen. Außerdem ist vergangene Woche zusammen mit der aktuellen Ausgabe unseres Magazins DER Mittelstand an unsere Premium-Mitglieder diese FOCUS-Ausgabe verschickt worden. In einem Begleitbrief an unsere Mitglieder bekennt sich FOCUS-Chefredakteur Robert Schneider nachdrücklich zum Mittelstand und zum BVMW: „Für mich sind Sie, die mittelständischen Unternehmer, das Herz der deutschen Wirtschaft, der „Maschinenraum unseres Landes“, wie mir Ihr Präsident Mario Ohoven kürzlich sagte. Unsere Aufgabe als modernes Nachrichtenmagazin ist es, für Sie da zu sein. Deswegen steht bei uns der „Mittelstand im FOCUS.“ 

Naturnahe Firmengärten – EU-Projekt BooGI-BOP 

Fachkräftebindung, Mitarbeitermotivation, Energieeinsparungen und Schutz der Biodiversität – dazu kann eine naturnahe Gestaltung von Firmengärten und Firmendächern einen Beitrag leisten. Der BVMW unterstützt dies und ist nun in das Monitoring Panel des EU-geförderten Projekts „Boosting Urban Green Infrastructure through Biodiversity-Oriented Design of Business Premises“ berufen worden. Das Projekt berät Mittelständler über naturnahe Firmengärten.

Neu: Expertenkreis Förderprogramme

Mit welchen (staatlichen) Instrumenten werden Existenzgründer und Unternehmen gefördert? Können auch erneute Existenzgründungen gefördert werden? Wann müssen Förderdarlehen beantragt werden? Diese und viele weitere Fragen behandelt zukünftig der neue Expertenkreis Fördermittel des BVMW. Ziel des neuen Expertenkreises ist es, Mitgliedsunternehmen qualifizierte Auskünfte zur Fördermittellandschaft sowie der Akquise und Vergabe von Fördermitteln zu geben. 

Gründung Mitarbeiter-Wohnungsgenossenschaft

Der BVMW hat unter der Leitung des Vorsitzenden der Kommission Recht des BVMW, Dr. Peter Diedrich, die Mittelstandsinitiative „Job & Wohnen“ gegründet. Ziel der Initiative ist es, bezahlbaren Wohnraum für die Mitarbeiter mittelständischer Unternehmen in den Ballungsräumen zur Verfügung zu stellen. Damit unterstützt der BVMW Unternehmen dabei, Fachkräfte zu finden und zu binden. Das Berliner Pilotprojekt soll bundesweit Schule machen und findet in den Medien Beachtung, z. B. bei der Deutschen Welle.

Exklusiv: Mittelstand im FOCUS

Das neue Exklusivformat im Nachrichtenmagazin FOCUS ist ein attraktives Alleinstellungsmerkmal unseres Verbandes. In „Mittelstand im FOCUS“ stellen Mittelständler sich und ihre Unternehmen vor, ergänzt durch News aus unserem Verband. FOCUS ist ein Premium-Medium mit einer verkauften Auflage von mehr als 400.000 Exemplaren und einer Reichweite von 3,9 Millionen Lesern. Anfragen an michael.backhaus@bvmw.de. Einen Eindruck vermitteln die ersten vier Seiten der aktuellen FOCUS-Ausgabe.

A1-Bescheinigung – Strafen drohen! 

Auch bei kurzen Entsendungen von Mitarbeitern ins EU-Ausland ist eine A1-Bescheinigung erforderlich. Als Nachweis über die Sozialversicherung soll sie die Arbeitnehmerfreizügigkeit in Europa stärken. Seit dem 1. Januar 2019 reicht kein Papiervordruck mehr, sondern muss die Bescheinigung in Deutschland elektronisch beantragt werden – hohe Strafen drohen! Gemeinsam mit der Kanzlei bird & bird haben wir exklusiv für BVMW-Mitglieder die Melde- und Vorlagepflichten bei Entsendungen ins EU-Ausland zusammengefasst. Bitte kurze Mail an edgar.jehnes@bvmw.de.

Unternehmensnachfolge sichern

Bis 2022 müssen über eine halbe Million Mittelständler ihre Nachfolge regeln – allein bis 2019 rund 100.000 Unternehmer. Mit dem neugegründeten Expertenkreis stehen Nachfolgespezialisten aus ganz Deutschland für unsere Mitgliedsunternehmen zur Verfügung. Lernen Sie den Expertenkreis kennen.

Partner der KfW Unternehmensbefragung 2019

In Zusammenarbeit mit den Experten der BVMW Unternehmerkommission Steuern und Finanzen kämpft unser Verband für mittelstandsfreundliche Finanzierungsbedingungen. Unser Verband hat deshalb an der Unternehmensbefragung 2019 der KfW mitgewirkt. Wichtige Ergebnisse: Auch dieses Jahr hält die gute Finanzierungssituation der Unternehmen an. Niedrige Zinsen, hohe Innenfinanzierungskraft und die Lockerung der Kreditrichtlinien der Banken haben dazu beigetragen. Zur KfW Unternehmensbefragung 2019.

Berufliche Bildung stärken

Im Rahmen der Bildungsallianz des Mittelstands hat BVMW-Präsident Mario Ohoven die Kultus- bzw. Wirtschaftsminister der 16 Bundesländer getroffen. Ziel der Gespräche war es, durch Stärkung der beruflichen Bildung dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. So blieben 2018 rund 60.000 Ausbildungsplätze unbesetzt, immer mehr mittelständische Unternehmen können mangels Personal Aufträge nicht annehmen. Der Bildungsallianz des Mittelstands gehören neben dem BVMW weitere 9 Verbände an, darunter der Deutsche Realschullehrerverband und der Bundesverband der Träger beruflicher Bildung. Die Stärkung der beruflichen Bildung sichert Nachwuchskräfte und wirkt langfristig dem Fachkräftemangel entgegen. Das hilft vor allem kleinen Unternehmen und Mittelständlern im ländlichen Raum, sich im Kampf um die besten Köpfe gegenüber Konzernen zu behaupten.

Unbürokratische Unternehmensgründungen

Die Gründungszahlen in Deutschland gehen auch aufgrund bürokratischer Förderbedingungen zurück. Daher fordert der BVMW in dem Positionspapier, einen bundesweit einheitlichen Gründungslotsendienst einzuführen. Ferner setzen wir uns für ein Gründungs-BAföG sowie eine einfachere staatliche Gründungsfinanzierung ein. Wenn diese BVMW-Vorschläge umgesetzt werden, vereinfacht sich die Unternehmensgründung in Deutschland erheblich. Dadurch gewinnt der Standort Deutschland an Attraktivität für Investoren. Positionspapier lesen.

X
Logo

Sie wollen mehr? Zu Recht!

 

Wenn Sie noch nicht gefunden haben, was Ihnen unter den Nägeln brennt…

…dann haben wir die Antworten auf Ihre unternehmerischen Fragen. Nutzen Sie unser einmaliges Netzwerk mit 300 Geschäftsstellen überall in Deutschland. Und profitieren Sie von enormen Einkaufsvorteilen, bspw. mit bis zu 40% auf Ihr Firmenfahrzeug. Jetzt unverbindlich kontaktieren und alle Vorteile mitnehmen!