Tipps | Checklisten | Impulse

Meldungen chronologisch geordnet. Neueste oben.


 

Corona-Seite der BVMW-Bundeszentrale

Aktuelle und umfangreiche Informationen rund um die Corona-Krise finden Sie auf der Corona-Sonderseite der BVMW-Bundeszentrale - staatliche Unterstützungsmaßnahmen, Home Office, Kurzarbeit etc., Gesundheit, Regelungen in den einzelnen Bundesländern, Statements, WebImpulse, FAQ, Downloads - und vieles mehr! [Hier


 

Corona-Hilfen für Selbständige und Kleinunternehmer nur zum kleinen Teil bewilligt

Der BVMW hatte die Soforthilfen im Zusammenhang mit der Coronakrise als zu bürokratisch und ungenau kritisiert. Zudem fanden wir es sehr schlecht, dass viele, z. B. Soloselbständige und Kleinunternehmer ohne oder mit nur wenigen Betriebskosten, oft durch das Sieb fallen. Aus einer Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Grünen geht nun hervor, dass die Soforthilfen der Bundesregierung für Selbständige, Freiberufler und kleine Betriebe zur Überbrückung der Corona-Krise bislang nur zu einem kleinen Teil bewilligt worden sind. ntv berichtet, dass von den bereitgestellten 50 Milliarden Euro bis zum Stichtag 30. Juni nur rund 13,5 Milliarden Euro zur Auszahlung bewilligt wurden. Von rund 2,15 Millionen Anträgen wurden demnach 1,75 Millionen bewilligt. [Beitrag + Interview]

Körpersprache in Zeiten der Pandemie

Wie es aussieht, werden wir weiterhin mit Maskenpflicht und Abstandsregeln leben müssen. Nicht im Gesicht des Gegenübers lesen zu können und auf Körperkontakt  - und sei es nur der Handschlag - zu verzichten, hat allerdings Konsequenzen auch für den Berufsalltag. Erste Studien haben bestätigt, dass unsere Fähigkeit, Emotionen beim Anderen zu erkennen und Reaktionen zu erahnen, nur noch sehr eingeschränkt funktioniert. Verbindungen zu schaffen ist jedenfalls nicht leichter geworden. Es ist daher sinnvoll, sich neue Strategien im Miteinander zu überlegen und auszuprobieren. Sie können Ihre Körpersprache zum Beispiel mit unserem Mitglied Ute Herzog am 5. September trainieren. [Info + Anmeldung]

Kunden begeistern und gestärkt in die Zukunft starten: 9 Tipps + Checkliste 

Auch Marketing und Vertrieb stehen in Zeiten der Krise vor großen Herausforderungen. Auch und gerade in diesen Zeiten sind Unternehmen im Vorteil, die strategisch gut aufgestellt sind, ihre Aktivitäten der neuen Situation anpassen, bewährte Wege modifizieren und neue Wege einschlagen. Die Experten unserer BVMW Task Force Marketing + Vertrieb - Ariane Graetzsch, Gustav Naujoks und Tina Weber - haben einige Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen möglicherweise helfen, besser durch die Krise zu kommen. Dazu gibt es nun eine Checkliste, mit der Sie prüfen können, ob Sie in den Bereichen Strategie, Kundenanalyse, Kundenloyalität und -reaktivierung, Neukundengewinnung und Vertriebskompetenz möglicherweise noch Luft nach oben haben.  [Zu den 9 Tipps] [Zur Checkliste]

Vier Wege, mit denen KMU sich gegen Cybercrime schützen

Cybercrime ist auch und gerade in der Krise im Aufwind und richtet sich zunehmend gegen kleine Unternehmen. Collaboration und Remote Work sollten auch für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) keine Fremdworte sein – das hat sich spätestens durch die wachsende Nutzung von Remote Work und Homeoffice im Rahmen des Corona-Lockdown gezeigt. Zugleich gehen diese neuen Wege der Produktivität jedoch einher mit der Notwendigkeit neuer Sicherheitslösungen. Denn verteilte Teams machen Unternehmen angreifbarer, wenn nicht die richtigen Maßnahmen getroffen werden... [Mehr]
Unternehmen, die sich gegen Angriffe von innen und außen schützen wollen oder aktiv werden möchten/müssen, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, erhalten Unterstützung bei der [BVMW Task Force Sicherheit] in Nordbayern. 

BVMW und Deutsche Unternehmerbörse starten exklusive Kooperation

Die Deutsche Unternehmerbörse (DUB.de) ist der größte private Marktplatz für Unternehmensan- und -verkäufe und bietet eine unschlagbare Reichweite zu möglichen Käufern und Nachfolgern. Allein 2019 erbrachten 97 Prozent der Inserate auf DUB.de nutzwertige Kontakte. Gemeinsam mit DUB.de möchte der BVMW das Thema Unternehmensnachfolge präsenter machen und die Unternehmen informieren und Möglichkeiten schaffen. Wenn Unternehmer und Unternehmerinnen auf der Suche nach weiteren Geschäftsfeldern oder Anteilen sind, können sie oder ihre Berater über die Börse nach Beteiligungen oder Ankäufen schauen; gleichzeitig bietet DUB.de die Möglichkeit, Inserate zum Verkauf einzustellen. BVMW-Mitglieder erhalten einen exklusiven Rabatt in Höhe von 15 Prozent auf ihre Anzeige. Wir empfehlen, für diesen Prozess Experten einzuschalten. Zum Beispiel stehen die Experten unserer BVMW Task Force Nachfolge unseren Mitgliedern mit Rat und Tat zum Thema Nachfolge zur Seite. [Zu den Experten unserer Task Force]

Post-Corona-Recruiting: Das sollten Arbeitgeber jetzt beherzigen

Während der Corona-Krise denken die wenigsten Unternehmen daran, Mitarbeiter einzustellen. Warum das Thema jetzt dennoch wichtig ist und was Recruiter beachten müssen, um ihre Firma für die Zeit nach der Krise zu wappnen, erklärt Martina Ruiß, Head of HR bei Personio in einem Gastbeitrag in "Markt und Mittelstand". [Hier]

Kostenfreier Einstieg in ein strategisches Nachhaltigkeitsmanagement

Die Covid-19 Krise hat gezeigt, dass nachhaltige Unternehmen resilienter aufgestellt sind und bisher besser durch die Krise kommen. In einem gemeinsamen Förderprojekt bietet der BVMW mit dem Fraunhofer IPK Unternehmen aller Branchen und Größen die Möglichkeit einen kostenfreien individuellen Benchmarking-Bericht zu erhalten. Die Teilnahme ermöglicht Unternehmen einen guten Einstieg in das Thema unternehmerische Nachhaltigkeit. Unternehmer erkennen, wo Ihre Stärken und Schwächen liegen. So können sie ungenutzte Potentiale erschließen und gezielt Maßnahmen ergreifen. Unternehmen haben noch bis Ende des Jahres die Chance einen kostenfreien individuellen Benchmarking-Bericht zu erhalten. [Jetzt anmelden

10 kostenfreie Tools für die Kommunikation im Homeoffice

Das Thema Homeoffice wird viele Unternehmen noch eine ganze Weile begleiten oder sogar zu einer ständigen Einrichtung werden. Wie Sie u. a. mit Chats und Videoanrufen die Zusammenarbeit im Team stärken, erfahren Sie in einem Beitrag von "Gemeinsam digital":  praktische Tools für die Kommunikation. [Hier]

BAFA-Förderprogramme

Für das im Zuge der Corona-Pandemie modifiziert aufgelegte Förderprogramm ohne Eigenanteil „Förderung unternehmerischen Know-hows“ für kleine und mittlere Unternehmen und Freiberufler können keine Anträge mehr gestellt werden. Aufgrund der großen Nachfrage sind die für dieses spezielle Fördermodul vorgesehenen Mittel in Höhe von 15,3 Millionen Euro bereits ausgeschöpft. Das Bundeswirtschaftsministerium hat uns in einem Gespräch mitgeteilt, dass die von den KMU eingereichten Anträge im Rahmen der vorhandenen Haushaltsmittel nach Eingang der prüffähigen Unterlagen bearbeitet werden. Voraussichtlich können – bei Erfüllung der erforderlichen Voraussetzungen – alle Beratungen gefördert werden, wenn die Antragsteller vor dem Förderstopp Inaussichtstellungen erhalten haben. Ferner wurde uns zugesichert, dass das BAFA alle KMU informieren wird, die nach ihrem Antrag keine Inaussichtstellung mehr erhalten haben. Diesen Unternehmen stehen die übrigen Module der Rahmenrichtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows („Jungunternehmen“, „Bestandsunternehmen“ sowie „Unternehmen in Schwierigkeiten“) zur Verfügung.“ [Details]

Was Sie zur Mehrwertsteuersenkung wissen sollten

In Folge der Corona-Pandemie gelten seit dem 1. Juli 2020 bis zum 31. Dezember 2020 verringerte Mehrwertsteuersätze von 16% bzw. 5%. Welcher Zeitpunkt ist für die Anwendung des richtigen Mehrwertsteuersatzes maßgeblich? Wann melde ich die Umsatzsteuer richtig an? Was mache ich in Fällen der Ist-Versteuerung (Besteuerung nach vereinnahmten Entgelten)? Was passiert mit dem Vorsteuerabzug? Auf einer Sondereite hat der BVMW wichtige Informationen für Sie zusammengefasst. [Hier] In einer FAQ-Liste des Finanzministeriums finden Sie außerdem Antworten auf wichtige Fragen zur Änderung der Umsatzsteuersätze. [Hier

Stellungnahme des BVMW Nordbayern zu den Corona-Überbrückungshilfen 

"Der Mittelstand begrüßt im Grundsatz die von der Bundesregierung initiierten Corona-Überbrückungshilfen. Insbesondere die Reisebranche hat mit diesem Programm nun deutlich bessere Möglichkeiten, ihre massiven Verluste durch Stornierungen zumindest zum Teil zu kompensieren", sagt Edgar Jehnes vom BVMW Nordbayern in einer Stellungnahme. Problematisch für einige Branchen sieht Jehnes jedoch die Befristung des Programms bis Ende August 2020. [Zur ganzen Stellungnahme]

Überbrückungshilfen für KMU: Alles was Sie jetzt zur Antragstellung wissen müssen

Unser Mitglied Schaffer & Partner hat eine umfangreiche News-Sonderausgabe veröffentlicht, die sich rund um das Rhema Überbrückungshilfen dreht. [Hier herunterladen]

Corona-Überbrückungshilfe des Bundes gestartet    

Kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Pandemie einstellen oder stark einschränken mussten, können nun weitere Liquiditätshilfen erhalten.Unternehmen können Leistungen von bis zu 150.000 Euro für die Monate Juni bis August beantragen. Voraussetzung dafür ist, dass der Umsatz im April und Mai im Vergleich zum Vorjahr um mindestens 60 Prozent zurückgegangen ist. Seit Mittwoch, 8. Juli können sich Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer, die für die Unternehmen die Anträge einreichen müssen, für die Antragsplattform des Bundes www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de registrieren und dort nach erfolgter Registrierung ab 10. Juli die Anträge online stellen. Die Auszahlungen an die Unternehmen können bereits im Juli erfolgen. Die Abwicklung der Hilfen übernimmt für alle Antragsberechtigten in Bayern die IHK für München und Oberbayern. 

Sind Roboter unsere Lösung?

Noch nie waren sie so gefragt wie jetzt: Rainer Becker, Geschäftsführer von ShowBotiXX, hat seit Beginn der Pandemie vermehrt Anfragen aus Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern und der Gastronomie. Im Faktor-A-Podcast spricht er über die Chancen von KI-Systemen, erzählt, warum viele sie noch immer ablehnen und erklärt, wie man sie sinnvoll einsetzt – auch um den Fachkräftemangel zu mindern. [Mehr]  

Resilienz in Krisenzeiten: Entwicklung einer Unternehmenskompetenz 

Die Veränderungen, Dynamisierung und Tragweite von Covid-19 hat jeder von uns wahrnehmen (müssen). Wie können Unternehmen die Kompetenz entwickeln, Krisen zu bewältigen und Widerstandsfähigkeit zu erlangen? Lisa Ahrweiler-Weissman von unserem Mitglied Weissman & Cie. skizziert den Prozess, den wir im Rahmen dieser Transformation durchlaufen, und erläutert die Risiko- und Schutzfaktoren der Resilienz. [Zum Artikel]
 

BVMW-Webinar: KfW-Corona-Hilfen für Unternehmen

Die anhaltende Coronakrise hinterlässt im Mittelstand deutliche Spuren. Viele Unternehmen sehen sich mit finanziellen Engpässen konfrontiert und benötigen Unterstützung beispielsweise durch Förderprogramme. Um die Liquidität zu verbessern, bietet beispielsweise die Förderbank KfW verschiedene Kredite als Corona-Hilfen an. Eine Übersicht zur der Ausgestaltung und den Anforderungen der einzelnen KfW-Programme bietet das Webinar KfW-Corona-Hilfen für Unternehmen am 8. Juli 2020 von 16:00 – 17:00 Uhr. Die Teilnahme richtet sich exklusiv an BVMW-Mitglieder und ist gebührenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 500 Teilnehmer. [Jetzt anmelden]  

BVMW-Positionspapier zum Recht auf Home Office

Der BVMW ist der Meinung: Es darf kein Recht auf Home Office geben! Während der Coronapandemie ist das Home Office für einige Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zum Regelfall geworden. Teile der neuen Organisationsstrukturen sind es wert weiter in die Zukunft zu tragen, wie die flexible Gestaltung von Arbeitsort und -zeit. Doch das Recht auf Home Office, was Bundesarbeitsminister Hubertus Heil in diesem Zuge zur Debatte stellt, schadet dem deutschen Mittelstand. Wir haben uns mit unserer Kommission Arbeit und Soziales in Form eines Positionspapiers klar gegen ein gesetzlich festgeschriebenes Recht auf Home Office ausgesprochen. Unsere Positionierung zirkuliert nun bereits im politischen Berlin bevor ein Gesetzentwurf erarbeitet ist. Lesen Sie unsere Forderungen hier: [Unsere Forderungen]

Bundesprogramm “Ausbildungsplätze sichern” beschlossen

Das Bundeskabinett hat ein neues Programm mit dem Titel "Ausbildungsplätze sichern" verabschiedet. Durch verschiedene Prämien bzw. finanzielle Zuschüsse sollen Ausbildungsbetriebe dabei unterstützt werden,  das Ausbildungsplatzangebot zu erhalten und jungen Menschen die Fortführung und den erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung zu ermöglichen. Details zur Umsetzung stehen bislang noch nicht fest. [Mehr zu den einzelnen Prämien und Leistungen]

Höherer Leistungssatz beim Kurzarbeitergeld

Ab Juni 2020 kann erstmalig der erhöhte Leistungssatz von 70 Prozent des entgangenen Nettolohns (77 Prozent mit Kind) abgerechnet werden. Die nächste Erhöhung auf 80 Prozent (87 Prozent mit Kind) ist ab September 2020 möglich. Diese Sonderregelung ist bis zum 31. Dezember 2020 befristet. Der Wechsel der Bezugsgröße vom Gesamtbetrieb auf eine oder mehrere Betriebsgrößen ist bis zum 31. Juli auch nachträglich für März, April und Mai möglich. [Mehr zum Kurzarbeitergeld]

Auch in der Krise sind Investitionen wichtig

In der Corona-Krise wird selbst bei profitablen Unternehmen die Finanzierung zu einer Herausforderung. Das Magazin "Markt und Mittelstand" gibt fünf Tipps, wie Firmen ihre Liquidität sicherstellen können und Investoren sowie die eigenen Mitarbeiter von sich überzeugen.[Hier]

Rechtshotline Kurzarbeit 

Apropos Kurzarbeit: Der BVMW hilft seinen Unternehmen in der Krise – die exklusive Rechtshotline Kurzarbeit durch Rechtsanwälte der Sozietät Bird & Bird LLP ist nach wie vor für Fragen rund um Kurzarbeit und Kurzarbeitergeld erreichbar. Der Service ist für BVMW-Mitglieder kostenfrei. Die Rechtshotline Kurzarbeit ist von Montag bis Freitag im Zeitraum von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr besetzt. [Zur Anmeldung]

Kurzarbeitergeld: die 10 häufigsten Fehler

Deutsche Unternehmen haben für mehr als zehn Millionen Arbeitnehmer Kurzarbeit angemeldet. Viele mussten sich zum ersten Mal mit dem Verfahren und der Abrechnung auseinandersetzen. Eine interne Befragung der Bundesagentur für Arbeit legt nun offen, wo die häufigsten Fehlerquellen liegen. Das Magazin "Faktor A" gibt 10 Tipps, wie Sie diese vermeiden. [Hier]

D:CAMP – eine Initiative des BVWM: Digital-Know-how von und für mittelständische UnternehmerInnen

New Work: wie sieht die moderne Arbeitswelt der Zukunft aus? „Cyberkriminalität“: wie kann ich meine KundInnen, Partner und mein Unternehmen schützen? Krisenkommunikation: welche Tools und Vorgehensweisen sind sinnvoll? Antworten, Einschätzungen und Zukunftsausblicke in Echtzeit liefern ExpertInnen und Insider bei Impuls-Vorträgen, Unternehmertalks und Interviews während der kostenlosen Digitalkonferenz „D:CAMP“ am 9. Juli von 09:30-12:45 Uhr, die der BVMW organisiert. [Hier anmelden]

Employer Branding in der Krise?

Aktuell steckt fast jedes Unternehmen in einer Ausnahmesituation: Die einen müssen in kürzester Zeit viele neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rekrutieren, die anderen stellen auf Kurzarbeit um und frieren ihr Recruiting ein. Ist das die richtige Zeit für Employer Branding, den Aufbau einer Arbeitgebermarke? "Ja, unbedingt!", sagt Employer-Branding-Expertin Annekatrin Buhl. Sie gibt Tipps, wie Sie in 4 Schritten eine überzeugende Arbeitgebermarke aufbauen können. [Hier] Mit dem Thema Employer Branding beschäftigen sich auch Experten unserer [BVMW Task Force Personal in Nordbayern]. 

Wie Führungskräfte während der Corona-Krise richtig kommunizieren

Apokalypse, durchseuchen, globale Krise: Viele Begriffe zu Corona sind angsteinflößend. Umso wichtiger ist es, wie Vorstände, Geschäftsführer und Personalleiter in dieser Phase mit ihren Mitarbeitern sprechen. Das ist Thema eines beitrags in "Markt & Mittelstand". [Hier]

Digitale Kompetenzen für den Mittelstand: DataSkills4SME

Der BVMW ist Partner des neuen EU-Projekts DataSkills4SME. Es unterstützt Mittelständler dabei, sich mit Datenkompetenzen vertraut zu machen und soll die allgemeine digitale Kompetenz im Bereich digitales Marketing, Prozessoptimierung, IT-Sicherheit verbessern. Ziel ist der Aufbau eines kostenfreien Online-Lernangebots zur Aus- und Weiterbildung. [Mehr Infos] Unterstützung bei Ihren Digitalisierungsprojekten erhalten Sie vion unseren Experten der [BVMW Task Force Digitalisierung] in Nordbayern.

Corona-Warn-App: Hinweise für Arbeitgeber und Unternehmen 

Die Corona-Warn-App der Bundesregierung steht als Angebot des Robert-Koch-Instituts seit dem 16. Juni zum Download zur Verfügung. Die Corona-Warn-App soll helfen, Infektionsketten schnell zu durchbrechen, indem sie das Smartphone zum Warnsystem macht. Die App informiert, wenn es zum Kontakt mit nachweislich Corona-positiv getesteten Personen gekommen ist. Was bedeutet die Existenz der Corona-Warn-App nun aber für Unternehmen und Mitarbeiter? Darf der Arbeitgeber die Nutzung der App vorschreiben? Muss der Betriebsrat einer Nutzungspflicht zustimmen? Darf zu einer freiwilligen Nutzung der App aufgefordert werden? Dazu hat die IHK Nürnberg für Mittelfranken ausführliche Informationen mit Links zu weiterführenden Seiten bereit gestellt. [Hier]

Beraternetzwerk Mittelstand

Der Mittelstand BVMW hat das Beraternetzwerk Mittelstand gegründet. Wir bieten mittelständischen Unternehmen damit eine Orientierung an dem teilweise recht unübersichtlichen Beratungsmarkt und qualifizierten Beratern eine Plattform, um sich zu präsentieren. Es können sich Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und 
Unternehmensberater (auch Marketing-, Werbe-, PR-, Kommunikationsberater u.ä., wenn sie die Voraussetzungen erfüllen) listen lassen. Als Berater und BVMW-Mitglied können Sie zusätzlich Ihren Wettbewerbsvorteil durch eine Zertifizierung zum „BVMW-geprüfter Berater für mittelständische Unternehmen“ steigern. Das Zertifikat ist vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) als Qualitätsnachweis zur Zulassung für die geförderte Beratung anerkannt. Die Plattform ist seit wenigen Tagen online und wächst schnell. Bitte informieren Sie sich und prüfen Sie als Berater, ob das was für Sie wäre! Unternehmen finden dort qualifizierte Berater, z. B. über eine Umkreissuche aus Ihrer Nähe. [Zum Beraternetzwerk]

Planung in der Unsicherheit mit Re-Gnose

Gerade wenn Sie Neues ausprobieren wollen oder sich Rahmenbedingungen grundlegend verändert haben, sind Daten aus der Vergangenheit nicht mehr hilfreich für Ihren künftigen Erfolg. Planung muss dann auf eine andere Art passieren. Blicken Sie daher mit der Re-Gnose aus der Zukunft zurück, auf Ihre erfolgreichen Schritte von heute. Ein Beitrag von Pamela Wendler im [PT-Magazin] sowie im [Video]
 

Stark durch Corona | #3 Optimismus als Kraftquelle

„Positiv gedacht ist halb geschafft“… der Volksmund steckt voller Weisheiten, die mittlerweile als erwiesen gelten (*): Eine optimistische Grundhaltung wirkt sich positiv auf die psychische und physische Gesundheit aus. Die gute Nachricht ist: Optimismus lässt sich gezielt fördern! Wie Sie Optimismus nutzen und trainieren, verrät Marc Wallert im 3. Teil seiner Artikelserie "Stark durch Corona". [Hier]
 

Hilfen des Bundes für Start-ups und junge Wachstumsunternehmen

Das angekündigte 2 Milliarden Euro-Maßnahmenpaket für Start-ups steht und kann beantragt werden. Es sollen gezielt Start-ups und kleine mittelständische Unternehmen mit einem zukunftsfähigen Geschäftsmodell adressiert werden. Unternehmen mit Wagniskapitalgebern erhalten die Förderung indirekt über ihre Venture Capital-Geber. Start-ups und kleine Mittelständler, ohne bisherige Beteiligung eines Venture Capital Fonds, können ebenso Investitionen und laufende Kosten gefördert bekommen. Die Unterstützung erfolgt für bayerische Unternehmen als individuelle Mezzanine- oder Beteiligungsfinanzierung über BayBG und BayernKapital. 
Säule 1: Hilfen für Start-ups, die sich über private Wagniskapitalfonds (VCs) finanzieren - Corona Matching Fazilität   
Säule 2: Direkthilfen für Gründer ohne Risikokapitalgeber - BayBG    
Bayern Kapital Gmbh

COVID-19 und Arbeits-, Gesellschafts- und Insolvenzrecht

Sophia Schmidt von unserem Mitglied Schaffer & Partner weist im Editorial der aktuellen Schaffer & Partner News darauf hin, dass Geschäftsführer auch während der vorübergehenden Einschränkung der Insolvenzantragspflichten nach wie vor alle notwendigen Maßnahmen zur Sicherung der Existenz der Gesellschaft zu treffen haben. Lesen Sie das ganze Editorial sowie weitere Informationen rund um Corona [hier]. 

Das Corona-Dilemma 

Die Politik steht zurzeit vor einem scheinbar unlösbaren Dilemma. Die Infektionszahlen sollen niedrig gehalten werden, solange es keine wirksame Therapie gegen Covid-19 gibt. Aber der Lockdown droht der Wirtschaft die Luft zu nehmen. Flächendeckende regelmäßige Selbsttests bei gleichzeitigem Schutz besonders gefährdeter Gruppen könnten dem Land in die Normalität zurückhelfen. Das meint Reint E. Gropp, Präsident des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle. [Hier]

Jetzt den Fokus auf das Mindset Ihrer Mitarbeiter legen

2020 ist bislang ein wirklich herausforderndes Jahr mit einer noch nie dagewesenen Unsicherheit und großen Veränderungen. Was wäre, wenn man die Perspektive wechselt? Die äußeren Bedingungen sind nicht beeinflussbar, also kann man die Zeit nutzen, um jetzt gezielt Pläne für die Zukunft seines Unternehmens zu machen. Der Fokus sollte jetzt auf dem (digitalen) Mindset liegen, sagt Julian Knorr vom BVMW-Mitglied Onestoptransformation AG. Wenn Sie wissen möchten, wie das digitale Mindset Ihrer Mitarbeiter ausgeprägt ist, haben Sie die Möglichkeit mit dem DIGITAL COMPETENCE INDICATOR eine wissenschaftliche Standortanalyse durchzuführen. Weitere Informationen finden Sie unter www.dci.digital. P.S. BVMW Mitglieder erhalten aktuell 20% Nachlass auf den DCI.

Stark durch Corona | #2 Nicht den Kopf verlieren!

Eine große Gefahr in Krisen besteht darin, dass Menschen ihren Kopf verlieren. Die einen verlieren sich im Gefühl von Angst und Panik während andere sich in einen übertriebenen Optimismus flüchten. Beides ist gleichermaßen gefährlich. Das gilt heute in der Corona-Krise genauso, wie bei seiner Entführung in den philippinischen Dschungel vor 20 Jahren. Die Herausforderung ist ähnlich: Stark bleiben in einer unsicheren Lage, die potenziell lebensgefährlich oder auch beruflich existenzgefährdend ist – eine Lage, bei der man nicht weiß, wie sie am Ende ausgeht und wie lange es dauern wird. Im zweiten Teil seines Blogs "Stark durch Corona" erläutert Marc Wallert, mit welchem Survival-Mindset Sie stark durch die Krise kommen. [Hier]

BVMW Faktenpapier zum Konjunkturpaket der Bundesregierung

Wir haben das Faktenpapier überarbeitet, stellen die wichtigsten Beschlüsse des Koalitionsausschusses zur Bewältigung der Corona-Krise vom 3. Juni vor und legen dar, welche Maßnahmen der BVMW als positiv bewertet. [Hier]

Wege aus der Krise: 10 Tipps für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen 

Uwe Rühl von unserem Mitglied RUCON Group gibt 10 Tipps für die Überlebens- und Zukunftsfähigkeit von Unternehmen auch oder gerade in Krisensituationen. [Bitte hier klicken

Exit vom Corona-Shutdown: Welche Vorschläge die Wissenschaft hat

Wie eine Lockerung der Corona-bedingten Maßnahmen und eine effektive wirtschaftspolitische Unterstützung aussehen könnte, haben jeweils Forscher der Leopoldina, des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln und des Ifo Instituts untersucht. Eines haben die Empfehlungen der Wissenschaftler gemeinsam: Sie alle sprechen sich - wie der BVMW ja auch - für massive steuerliche Entlastungen für Unternehmen aus. [Zum Leopoldina-Papier]

Corona-Krise: Sie suchen als Non-Profit oder KMU Unterstützung? Die FAU sucht Projekte! 

Angesichts der Corona-Krise verbindet der FAU-Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (WiSo) gesellschaftliches Engagement und Studium. Die Studierenden unterstützen einen Partner aus der Zivilgesellschaft, den Kommunen oder lokalen KMUs. Interessierte Unternehmen melden sich bitte bis 4. Mai bei Prof. Dr. Markus Beckmann (markus.beckmann@fau.de) vom Lehrstuhl für Corporate Sustainability Management an der FAU. [Details]

Corona-Updates für Unternehmer 

Unser Mitglied Assel & Partner erstellt wöchentliche Updates mit interessanten Informationen für Unternehmer. Dabei geht es zum Beispiel um Kurzarbeit, Soforthilfen, Steuerstundungen, Kredite, Insolvenzrecht, Gesellschaftsrecht und andere. www.assel-partner.de. [Beispiel]

Darum sind Cyberkriminelle nun so gefährlich

Gerade in Krisensituationen sind viele Menschen besonders anfällig für Cyberkriminalität. Warum das so ist, erklärt der Resilienz-Experte und Krisenmanager Uwe Rühl (Buchtipp "Unternehmerische Resilienz") von unserem Mitglied RUCON Group in einem Artikel, der auf STERN online erschienen ist. [Lesen Sie hier

Exklusiv: BVMW-Rechtshotline Kurzarbeit

Der BVMW hilft seinen Mitgliedern in der Krise – ab sofort sind für Sie über die exklusive "Rechtshotline Kurzarbeit" Rechtsanwälte der Sozietät Bird & Bird LLP für Fragen rund um Kurzarbeit und Kurzarbeitergeld erreichbar. Der Service ist für BVMW-Mitglieder kostenfrei. Die Rechtshotline Kurzarbeit ist von Montag bis Freitag im Zeitraum von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr besetzt.  Der Service startet am Mittwoch, 15. April. Die Registrierung erfolgt über die Webseite des BVMW: [www.bvmw.de/themen/coronavirus/rechtshotline/]

BVMW-Info: So gelingt die BAFA-Förderung 

Das BAFA fördert ab sofort Beratungen für KMU und Freiberufler bis zu einem Wert von 4.000 € ohne Eigenanteil. Damit sollen Corona-betroffene Unternehmen bei allgemeinen Beratungen zu Maßnahmen unterstützt werden, die der Wiederherstellung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit dienen, insbesondere im Bereich der Unternehmensführung. Wir haben alles zur BAFA-Förderung kurz und knapp in unserem „Faktenblatt BAFA-Förderung“ zusammengefasst. [Hier] Eine Übersicht über bei der BAFA gelistete Berater, über die Unternehmen die Förderung beantragen können, finden Sie [hier]. 

Corona-Krise: Übersicht über für Firmen relevante Gesetzesänderungen

Normalerweise dauert es Monate oder Jahre, bis die Politik Gesetzesänderungen ausgearbeitet hat. Nicht so in der Corona-Krise: Im Eiltempo wurden einige Gesetze der aktuellen Situation angepasst. "Markt und Mittelstand" hat eine Übersicht über die neuen Regelungen zusammengestellt, zum Beispiel zu Insolvenzrecht, Kurzarbeit und Kündigungsschutz. [Hier]

#dsammhaldn! Sparkasse Nürnberg unterstützt die heimische Wirtschaft

Regional einkaufen – gerade jetzt! Das sagt sich die Sparkasse Nürnberg und hat ein Projekt ins Leben gerufen, mit dem die Bürger die Wirtschaft in der Metropolregion Nürnberg unterstützen können. So kann man zum Beispiel mit Online-Gutscheinen helfen ("Jetzt kaufen. Jetzt retten. Später einlösen."). Außerdem finden sich auf der Seite Links zu lokalen Firmen aus Branchen wie Blumen und Floristik, Brauerei und Gastronomie, Bücher, Druckereien, Drucker und Zubehör, Fotografie, Freizeit, Geschenke und Wohnaccessoires, Heizungs- und Sanitärbedarf, Infektionsschutz am Arbeitsplatz, Mode, Optiker und Akustiker, Rechtsberatung, Reisen, Schmuck, Sicherheitstechnik, Spirituosen, Umzüge und Transporte und Werbeagenturen. www.sparkasse-nuernberg.de/dsammhaldn

Krisenmanagement – Strategien im Umgang mit Krisen

In der Online-Konferenz #surviveANDprosper unseres Mitglieds RUCON GRoup, die der BVMW als Kooperationspartner unterstützt hat, hat Marc Wallert einen Vortrag gehalten, wie man stark durch Krisen kommt und dabei das Thema Resilienz in Krisensituationen beleuchtet. Das Leben hat Marc Wallert zu einem Experten für die psychische Widerstandskraft gemacht, die heute als Resilienz in aller Munde ist. Er durfte wachsen an 140 Tagen Entführung in den philippinischen Dschungel und über 15 Jahren Führung in internationalen Unternehmen. Einige seiner Tipps stellen wir hier zur Verfügung: [Strategien im Umgang mit Krisen]

Valviso unterstützt Unternehmen

Unser Mitglied valviso consulting GmbH möchte Unternehmen – vor allem Mittelständler, KMU und Startups – in diesen Zeiten durch professionelle, unkomplizierte und kostenfreie Beratung unterstützen, um mit neuen Denkanstößen die Auswirkungen und aktuellen Herausforderungen der COVID-19 Krise zu bewältigen. valvisio, 0911 / 477 587 - 0, hello@valvisio.group, www.valvisio-consulting.de/corona/

Wie es geht und wie es weitergehen kann

Das Wirtschaftsmagazin "brand eins" hat aus der Tatsache, nicht auf aktuelle Ereignisse reagieren zu können, eine Tugend gemacht. Doch nun überschlagen sich die Ereignisse und wir alle werden überschwemmt mit Nachrichten. Deshalb will brand eins Ihnen vor allem helfen, den Überblick zu behalten. Das Magazin sammelt Links auf seinen sozialen Kanälen, die hilfreich erscheinen. Außerdem gibt brand eines mit kurzen Interviews einen kleinen Einblick, wie es den Menschen geht, über die das Magazin in der Vergangenheit berichtet hat. Wie wichtig in der Krise das Zusammenhalten ist, zeigen auch die Geschichten von Unternehmen, die sich gegenseitig unterstützen. www.brandeins.de/themen/wirmachenweiter

Coronavirus: Eine Chance für die Digitalisierung im Mittelstand

Kurzarbeit, Umsatzeinbrüche und Lieferschwierigkeiten: Die Lungenkrankheit Covid-19 stürzt viele Unternehmen derzeit in eine große Krise. Doch trotz aller schlimmen Auswirkungen könnte das Virus langfristig auch positive Folgen haben. [Ein Kommentar in "Markt und Mittelstand"] Übrigens... Wir haben im BVMW ausgewiesene Digitalisierungsexperten auch hier in der Region, die Sie gerne bei Ihren Projekten der digitalen Transformation unterstützen. [Hier klicken]

Resilient in Corona-Zeiten: Tipps, die helfen, psychisch gesund zu bleiben

Auf einen Schlag sind aktuell viele Mitarbeitende und Unternehmer mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Sie müssen sich nun, zumeist im Homeoffice oder auch in Kurzarbeit, mit großen von außen vorgegebenen Einschränkungen und teilweise existenziellen Sorgen neu organisieren. Das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) will Ihnen und Ihren Mitarbeitenden Handlungsempfehlungen an die Hand geben, wie Sie möglichst gut und widerstandsfähig durch diese Krise kommen. [Hier] Mit dem Thema "Unternehmerische Resilienz" beschäftigt sich auch unser Mitglied RUCON Group und gibt dazu 10 Tipps für Unternehmen.

Wie Sie in Krisenzeiten besonnen mit Ihren Zielen umgehen

Sie hatten sich für 2020 viel vorgenommen – und jetzt kommt alles anders? Der Bestseller-Autor und Coach Michael Hyatt erklärt auf "impulse online", wie Sie Ihre Ziele anpassen können. Und wann es Zeit ist, sich von etwas zu verabschieden.[Hier]

Der 4Forward "Virtuell Working Guide“

Auch unser Mitglied 4Forward will in der aktuellen Situation einen Beitrag zur Hilfestellung für Unternehmen leisten: In den kostenfreien Blinks (Selbstlernheiten) teilen die 4Forward-Experten ihre Erfahrungen und ihr Wissen, um Sie fit für virtuelle Zusammenarbeit, Führung, Tools und Methoden zu machen. Ganz egal, ob Mitarbeiter*in oder Führungskraft. Jetzt online registrieren auf https://4forward.blink.it/courses/FyFdGc4J2TLAHM3Gk und Teil der Community werden! #4Forward #OnlineAkademie #VirtuellWorkingGuide

Die 10-Punkte-Checkliste für den Mittelstand

Von Ausfälle planen bis Liquidität sicherstellen: "Faktor A - Das Arbeitgebermagazin" der Bundesagentur für Arbeit erklärt, worauf Sie in den kommenden Wochen besonders achten können, um bestmöglich durch die Corona-Krise zu kommen. [Mehr]

IDW: Unternehmen sollen Änderung der Abschlüsse 2019 prüfen

Schaffer & Partner machen darauf aufmerksam, dass das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) Unternehmen dazu auffordert, ihre Abschlüsse für das Jahr 2019 auch im Nachhinein zu ändern, wenn die Coronakrise einschneidende Folgen für sie hat. "In einzelnen Fällen kann sogar die Unternehmensfortführung in Frage gestellt sein, was auch Konsequenzen bis hin zum Bestätigungsvermerk des Wirtschaftsprüfers haben kann", gibt Vorstandssprecher Klaus-Peter Naumann zu bedenken. Sei der Bestätigungsvermerk  schon erteilt, sollten Management, Aufsichtsrat und Abschlussprüfer erörtern, "ob sie den Abschluss in der aufgestellten und geprüften Form feststellen oder ob der Abschluss zu ändern ist". Dies könne angezeigt sein, wenn die Pandemie von ganz erheblicher Bedeutung für das geprüfte Unternehmen sei. 

Stadt Nürnberg: Hotline für ehrenamtliche Hilfsangebote 

Die Stadt Nürnberg richtet – zusätzlich zum Bürgertelefon zu allgemeinen Fragestellungen rund um das Coronavirus – eine Hotline für ehrenamtliche Hilfsangebote, Ältere und Hilfesuchende ein. Diese ist künftig von Montag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 09 11 / 2 31-23 44 oder per E-Mail an engagiert@stadt.nuernberg.de zu erreichen. Aktuelle Informationen diesbezüglich sind im Internet zu finden unter www.engagiert.nuernberg.de. Das Bürgertelefon der Stadt Nürnberg zu allgemeinen Fragen unter der Rufnummer 09 11 / 6 43 75-8 88 bleibt weiterhin von Montag bis Sonntag von 8.30 bis 16 Uhr besetzt. Wenn Sie Hilfsbedürftige kennen, die anderweitig keine Hilfe haben und denen durch Ehrenamtliche geholfen werden kann, wenn Sie selber helfen wollen oder selbst einen ehrenamtlichen Helferkreis haben, wenden Sie sich bitte an Telefon 09 11 / 2 31-23 44 oder per E-Mail an engagiert@stadt.nuernberg.de.

Video abrufbar: 4 Szenarien für Ihre Zukunftsannahmen zum Verlauf der Corona-Krise

Ich hatte Sie über die o. g. 4 Szenarien der FutureManagementGroup und Dr. Pero Micic bereits informiert. Damit sich Leader ihrer zentralen Aufgabe widmen können: dem Team – und sich selbst – eine glaubwürdige Perspektive auf die Zeit nach der Krise zu geben, hat Micic vier Szenarien (und einige Überraschungen) nach einer einfachen Systematik erarbeitet. Sie können Ihnen als Vorlage für die Entwicklung Ihres Zukunftsbildes und Ihrer Strategie dienen. Dazu gibt es nun ein Video (auch auf Englisch). [Hier anschauen]

Homeoffice in Zeiten von Corona: In vielen Berufen gibt es bislang ungenutzte Potenziale

Das Arbeiten von zu Hause erlebt angesichts der Corona-Krise einen ungeahnten Schub. Tatsächlich wurde das Potenzial an beruflichen Tätigkeiten, die auch im Homeoffice erledigt werden könnten, schon zuvor keineswegs ausgeschöpft und kann auch gegenwärtig noch nicht voll genutzt werden. Darauf weist das IAB hin. Neben den aktuell in den Hintergrund rückenden Vorbehalten von Arbeitgebern als auch Beschäftigten könnte auch der Abbau technischer Hürden dazu beitragen, die Möglichkeiten für Homeoffice zu erweitern. Den vollständigen Beitrag finden Sie im Online-Magazin "IAB-Forum". [Hier

Schutzmasken und Desinfektionsmittel benötigt?

Benötigen Sie Schutzmasken oder Desinfektionsmittel? Das IFN Internationales Forum der Nachhaltigkeit kann hier helfen. Es gibt Masken ffp2 (ab 10.000 Stück), Schutzanzüge, OP-Masken 3ply und Desinfektionsmittel. Lieferzeit zwischen 5 und 7 Tagen, Preise tagesaktuell und mengenabhängig. Infos + maßgeschneiderte Angebote: Andrea Ritter, IFN-Beirätin, Internationales Forum der Nachhaltigkeit (IFN), Heuweg 9a, 86825 Bad Wörishofen, Telefon: +49 172 6911000, andrea.ritter@ifn.eco, www.ifn.eco.

"Mut und Zuversicht"- Gratis-Webinar mit Peter Holzer

Die Corona-Zwangspause setzt uns alle neuen Herausforderungen aus. Mit Schockrisiken wie Corona können wir nicht gut umgehen. Sie sorgen für Ungewissheit. Machen Angst. Lähmen. Oder treiben uns in wilden Aktionismus. Der Beitrag von Topspeaker Peter Holzer (bekannt u. a. durch unseren Jahresauftakt 2018) zur Kooperation: Er lädt Sie zu einem Live-Vortrag über Zoom ein. Im Vortrag teilt er deen, wie wir gemeinsam mit Mut und Zuversicht durch die Corona-Krise kommen. 09.04.2020, 18.00 bis 18.45h, live, max. 100 Plätze (könnten schnell weg sein!), Teilnahme gratis. [Gratis anmelden]

Sparkasse Nürnberg vereinfacht Corona-Hilfe der KfW und der Förderinstitute der Bundesländer

Die Bundesregierung und die Landesregierungen unterstützen mit Sofortmaßnahmen die deutsche Wirtschaft. So sollen die Folgen der Krise für Unternehmen und Selbstständige möglichst in Grenzen gehalten werden. Hilfskredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und der Förderinstitute der Bundesländer können bei den Hausbanken beantragt werden. Dazu wurden die bestehenden KfW-Programme wegen der Corona-Pandemie erweitert. Die Sparkasse Nürnberg bietet ihren Kunden nun die Möglichkeit, einfach und direkt Liquidität zur Verfügung zu stellen. Dazu können Sie als Sparkassen-Kunde Ihren Antrag und die erforderlichen Dokumente online hochladen. Ihre Sparkasse prüft, wie sie in Vorleistung gehen kann, damit Sie die benötigten Mittel schnellstmöglich erhalten. Dazu nimmt Ihre Sparkasse Kontakt zu Ihnen auf, sobald Ihr Antrag eingegangen ist. [Ihr Weg zum Förderkredit bei der Sparkasse Nürnberg]

Onlinebanking in Zeiten von Corona: Vorsicht, Phishing!

Die aktuelle Nachrichtenflut rund um die Corona-Krise nutzen Kriminelle derzeit gezielt, um mit Bankkunden meist per E-Mail oder SMS Kontakt aufzunehmen. Wie man Phishing-Versuche erkennt und Angriffe abwehrt: [Hier

Außenwirtschafts-Neuigkeiten zum Thema Covid-19

Die Corona-Krise hat auch massive Auswirkungen auf die Außenwirtschaftsaktivitäten von Unternehmen. Wir haben wichtige Informationen dazu für Sie zusammengefasst. [Hier]

Einkauf krisensicher aufstellen: So klappt’s

In Zeiten des wirtschaftlichen Abschwungs muss auch der Einkauf in Unternehmen reagieren und sich krisenfest aufstellen. Was Mittelständler jetzt ändern müssen, um die Kosten zu reduzieren und die Liquidität zu sichern. [Mehr...]

10 Tipps für unternehmerische Resilienz 

"Unternehmerische Resilienz zu erreichen, ist kein einfaches Unterfangen", schreibt Uwe Rühl von der RUCON Gruppe. Und weiter: Aber es muss unser Ziel als verantwortungsbewusste Unternehmerinnen und Unternehmer sein, Resilienz mit Methoden und Ansätzen zu verfolgen." Er hat Ihnen in einer Pdf die wichtigsten Ideen zusammengetragen, wie Sie mehr Resilienz in Ihr Unternehmen bringen können. [Hier]

Mittelstand digital: Finden Sie Ihr passendes Webinar

Auf die hilfreichen Informationen und Workshops der Mittelstand 4.0 Kompetenzzentren ( beim Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Berlin hat der BVMW den Hut auf) müssen Sie auch in der aktuellen Krise nicht verzichten. Ein umfangreiches Webinar-Angebot finden Sie auf Mittelstand-Digital. Vom Homeoffice bis zur Erweiterung des eigenen Geschäftsmodells bieten die kostenfreien Kurse zahlreiche Infos zu aktuellen Themen. Das Angebot wird ständig erweitert. [Hier geht’s zur Webinar-Übersicht]

Wie kommen KMU am besten durch die Corona-Krise?

Das Coronavirus stellt besonders kleinere Unternehmen vor gewaltige Herausforderungen bis hin zu kompletten Betriebsschließungen. Das KOFA (Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung) stellt Ihnen auf einer schönenSeite Informationen bereit, Hier finden Sie Tipps und Links zu Unterstützungsangeboten, zu den Voraussetzungen und zur Umsetzung von Homeoffice, zu arbeitsrechtlichen Auswirkungen der Sondersituation und vieles mehr. [Hier]

Liquiditätsplanung: Wie der Mittelstand den Überblick behält

Damit ein Unternehmen jederzeit zahlungsfähig bleibt, sollte es eine kontinuierliche Liquiditätsplanung vornehmen. Dabei können spezielle Softwarelösungen oder Excel helfen. Was in die Finanzplanung hineingehört – und was nicht. [Mehr...]

Informationen rund um die aktuelle Situation „Corona-Pandemie“ für Unternehmen und Freiberufler

Unser Mitglied Schaffer & Partner sowie Schaffer & Coll. haben umfangreiche Informationen für Unternehmen und Freiberufler zusammengestellt. Sie finden hier zum Beispiel Infos zu Bundesprogrammen, Hilfsprogrammen der Länder, Kurzarbeit, Steuererleichterungen, Steuerstundung, Insolvenzschutz und arbeitsrechtliche Informationen. [Mehr...

Coronavirus: Was Sie unbedingt wissen müssen

Auch unser Mitglied Rödl & Partner informiert in einer Artikelserie rund um den Coronavirus (Covid-19) laufend über globale Entwicklungen aus wichtigen Geschäftsfeldern. https://www.roedl.de/

Business Continuity / Krisen- und Notfallmanagement

Die RUCON Gruppe weist darauf hin, dass sich mitten in der Corona-Krise sich nicht mehr die Frage stellt, warum es ein Business Continuity Management System in einem Unternehmen geben sollte, sondern nur noch die Frage, ob es ein BCMS gibt und ob dieses für das Unternehmen angemessen ist. Wenn nicht, würden Schäden unvermeidlich sein. Dennoch sei es auch jetzt noch nicht zu spät, sich mit dem Thema Notfall und Business Continuity Management zu befassen . Die Krise kann ja noch eine Weile dauern und die nächste kommt bestimmt. [Hier Tipps herunterladen]

Vom Mittelstand für den Mittelstand

BVMW-Mitglied sanosense AG leistet einen wertvollen Beitrag dazu, dass kleine und mittelständische Unternehmen die Krise gut meistern, und hilft Ihnen zu folgenden Themen weiter: Unternehmens-Kultur (HomeOffice, Unternehmens-DNA, Werte entwickeln und implementieren, Umgang mit Veränderungen, Umgang in Krisenzeiten), Führung & Leadership (Indiviuelle Führung, Motivation, Selbstreflektion, Umgang mit Unsicherheit, Kollektive Führung, Selbstverpflichtung, Selbstregulation, Führen auf Distanz, Vertrauen & Verantwortung) sowie Gesundheit & Eigenverantwortung (Umgang mit Belastungen, Psychische Gesundheit, Körperliche Gesundheit, Übungen für zu Hause, Eigenverantwortung stärken). Zu diesen Themen erhalten Sie kostenfrei Tipps! [Pdf hier herunterladen]

Informationssicherheit 

In diesen Wochen arbeiten so viele Menschen von zu Hause, wie wohl noch nie zuvor in der Geschichte. Für manche Mitarbeiter ist es Gewohnheit, weil ihre Arbeitgeber das schon lange erlauben. Für andere hingegen ist es das erste Mal. Es sind Anstiege der Cyber-Angriffe zu verzeichnen. Keiner der Angriffsmechanismen ist dabei wirklich neu. Allerdings treffen die Angriffe auf veränderte Rahmenbedingungen, weil zum Einen die Isolation für veränderte Kommunikationswege zwischen den Kollegen sorgt und zum Anderen die Internetzugänge zu Hause oft weniger professionell abgesichert sind. [Die wichtigsten Tipps]

Wie Sie einen Krisenstab einrichten

Krisenstab - dieses Wort ist in aller Munde. Unser Mitglied RUCON GROUP gibt Ihnen Empfehlungen zum Aufbau und zur Arbeit eines Krisenstabes im Unternehmen. Auch interessant für Klein- und Kleinstunternehmen! [Hier]

Die richtige Kommunikation mit Ihren Mitarbeitern

Stephanie Lepski (MA Wirtschaftspsychologie, Leadership und Management und BA Kommunikations- und Kulturwissenschaften) von unserem Mitglied RUCON GROUP gibt Ihnen einige Tipps, was Sie tun können, um mit der richtigen Kommunikation sowohl die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter zu erhalten als auch durch die Krise zu navigieren und gestärkt aus ihr hervor zu gehen. [Hier herunterladen]

Betreuungsausfall

Bekomme ich weiterhin Gehalt oder muss ich Urlaub nehmen? Habe ich ein generelles Anrecht darauf, Home Office zu machen? Was passiert, wenn ich als Arbeitnehmer meinen Arbeitsleitungspflichten nicht nachkommen kann? Diese und weitere Fragen beantworten wir unter:
https://www.bvmw.de/themen/coronavirus/kinderbetreuung/

Corona-Krise und ISO-Zertifizierungen 

Was passiert eigentlich während der aktuellen Krise mit unseren ISO-Zertifizierungen und den schon geplanten Terminen für Zertifizierungs- / Überwachungs- und Rezertifizierungsaudits? Unser Mitglied RUCON GROUP hat dazu für Sie Informationen der Akkreditierungs- und Zertifizierungsstellen ausgewertet und gibt Ihnen einen kurzen Überblick. [Mehr...]

Corona-Krise: Wohin könnte sie führen? 4 Szenarien für Ihre Strategie 

Der Zukunftsmanager Dr. Pero Micic von der FutureManagementGroup AG weist darauf hin, dass Leader - neben dem dringlichsten Krisenmanagement und Existenz-Erhalt - jetzt eine einzige zentrale Aufgabe hätten: Dem Team – und sich selbst – eine glaubwürdige Perspektive auf die Zeit nach der Krise zu geben. Er hat vier Annahmen-Szenarien und einige Überraschungs-Szenarien nach einer einfachen Systematik erarbeitet. Sie können Ihnen als Vorlage für die Entwicklung Ihres Zukunftsbildes und Ihrer Strategie dienen. [Mehr...

Außenwirtschaftsportal Bayern

Die bayerischen IHKs und HWKs bieten auf dem Außenwirtschaftsportal Bayern Informationen und Hinweise zu unterschiedlichsten Themen im internationalen Geschäft. Die Sonderseite „Corona-Krise“ enthält Aktuelles über Maßnahmen zahlreicher Länder sowie Vorschriften über die Entsendung von Mitarbeitern ins Ausland. Die Hinweise im Außenwirtschaftsportal zur Corona-Krise werden soweit als möglich täglich aktualisiert. [Mehr...]

Checkliste zur Schadensbegrenzung 

Unser Mitglied WeissmanGruppe hat eine „Checkliste zur Schadensbegrenzung“ in der Corona-Krise entwickelt. Es enhält Hinweise zur Reduzierung des Ansteckungsrisikos, Maßnahmen zur Stabilisierung Ihres Geschäftes, Maßnahmen zur Ergebnis- und Liquiditätssicherung sowie Maßnahmen zur Beruhigung Ihrer Mitarbeiter*innen und zur Schaffung von Stabilität. [Hier herunterladen]

Beispiel für Home-Office-Regelungen 

Wenn Sie verstärkt auf Home-Office Regelungen setzen, kann Ihnen vielleicht unser Kooperationspartner doo GmbH als Beispiel dienen? Nutzen Sie diese gerne als Vorlage für Ihr eigenes Unternehmen oder Ihre Abteilung. Bitte hier klicken.

Handlungsempfehlungen "Krisenmanagement Corona -  Liquiditätssicherung Mittelstand" 

Ein BVMW-Mitglied aus Hamburg hat das Papier "Krisenmanagement Corona -  Liquiditätssicherung Mittelstand" verfasst. Es enthält Handlungsempfehlungen zur Liquiditätssicherung für Inhaber/innen und Geschäftsführer/innen von mittelständischen Unternehmen in der Corona-Krise (Stand 16.03.2020). [Hier herunterladen (Pdf)]

Corona und die Arbeitswelt - Was Beschäftigte jetzt wissen müssen

Muss ich arbeiten, wenn mein Kind nicht in die Kita kann? Bekomme ich weiter Lohn? Was passiert mit der Krankenversicherung? Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Arbeitsrecht auf SPIEGEL online. [Hier]

Infoseite IHK

Auch die IHK Nürnberg für Mittelfranken stellt umfangreiche Informationen zur Verfügung. [Hier klicken]

Gesundheit 

Was die Gesundheit angeht, beachten Sie bitte immer auch die aktuellen Hinweise des Robert-Koch-Instituts (RKI).


Weiterführende Informationen, Beratung und Auskünfte

Edgar Jehnes

Edgar Jehnes

Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW)
Wirtschaftsregion Nordbayern
Schopenhauerstr. 21
90409 Nürnberg
Tel. 0911 287 90 46
Mobil 0174 94 89 133
E-Mail edgar.jehnes@bvmw.de