impulse 2021-04

Dezember 2021


 

BVMW Adventskalender: Blitz-Trainings rund um MS Teams und MS Office    

In unserem Adventskalender verbirgt sich hinter jedem Türchen ein interessantes Training zum mobilen Arbeiten rund um Microsoft Teams: 24 kompakte Blitz-Trainings in jeweils 30-minütigen Mini-Online-Kursen *** Tools, Tipps und Tricks, die Sie und Ihre KollegInnen in Anwendungen wie Teams, PowerPoint, Excel, Word, Outlook etc. noch fitter machen *** Vorkenntnisse nicht notwendig, gut verständliche Schulungen durch Profis *** 13 der Blitz-Trainings finden live statt – mit Fragerunde. Die Teilnahme ist kostenfrei und lohnt sich für besonders Fleißige gleich doppelt: Wer an fünf unserer Live-Blitztrainings teilgenommen hat, erhält nicht nur ein Zertifikat, sondern nimmt auch an unserem Weihnachtsgewinnspiel teil. Gemeinsam mit unseren Partnern Telekom Deutschland und Microsoft verlosen wir zwei hochwertige Microsoft Surface Geräte und einen Schulungsgutschein von brainymotion. Hier geht's zum Adventskalender.

"Wo läuft das alles hin?"

Diese Frage stellt Dr. Horst Schaffer von unserem Mitglied Schaffer & Partner im Editorial zum aktuellen Mandantenbrief der Kanzlei. Welche Szenarien sind denkbar, falls wir in eine hohe Inflation laufen? Wie kann man sich als UnternehmerIn, als ImmobilieninvestorIn, als FinanzinvestorIn darauf einstellen? "Läuft alles gut, entschulden sich kritische Staaten über eine hohe Inflation, die Konjunktur läuft weiter, die Logistikprobleme sind temporärer Natur und nichts Gravierendes passiert." Aber was passiert, wenn die USA und andere Staaten die Zinsen erhöhen, die Inflation weiterhin besteht, Europa irgendwann nachziehen muss, erste Staaten anfangen zu wackeln und die bestehenden Liefer- und Logistikprobleme bleiben? Dr. Schaffer skizziert mögliche Szenarien. [Mehr...]

Muster-Arbeitgebernachweis zur Kontrolle 3G am Arbeitsplatz 

Seit 24. November gilt in allen Betrieben eine 3G-Regelung am Arbeitsplatz. Beschäftigte müssen bei Betreten der Arbeitsstätte einen Impf- oder Genesenennachweis oder eine aktuelle Bescheinigung über einen negativen Corona-Test mitführen. Im Falle eines Antigen-Schnelltests darf dieser Nachweis nicht älter als maximal 24 Stunden und 48 Stunden bei einem PCR-Test sein. Arbeitgeber müssen kontrollieren, ob die Beschäftigten dieser Verpflichtung nachkommen und diese Kontrollen dokumentieren. Im Zuge der Überprüfung des Nachweises greift der Grundsatz der Datenminimierung: Demnach sollte ausschließlich der Vor- und Nachname eines Beschäftigten auf einer Liste abgehakt werden. Unter Beachtung der Anforderungen an den Beschäftigtendatenschutz kann der Arbeitgeber die Kontrolle auch an geeignete Beschäftigte oder Dritte delegieren. Anbei finden Sie zwei Muster (Geimpft/Genesen oder Getestet) zur Dokumentation des Nachweises Ihrer Beschäftigten. Weitere Informationen zum Thema 3G am Arbeitsplatz und zur Homeoffice-Pflicht finden Sie auf unserer Corona-Landingpage. [Muster geimpft genesen] [Muster getestet]

Ihre Weihnachtspost: Datenschutz beachten!

Weihnachten steht vor der Tür. Wie verschicken Sie Ihre Weihnachtsgrüße, als gedruckte Karte oder online? Aus Sicht des Datenschutzes lassen sich Weihnachtsgrüße einfacher per Post als per E-Mail versenden. Da die Weihnachtspost der Pflege der Geschäfts- und Kundenbeziehung dient, woran Unternehmen ein berechtigtes Interesse haben, bedarf es keiner ausdrücklichen Einwilligung der Empfänger. Schwieriger wird es allerdings beim Verschicken per E-Mail. Hier brauchen Sie neben dem berechtigten Interesse eine Einwilligung des Empfängers und die Möglichkeit des Austragens. Darauf weist unser Mitglied Oliver Biegel Unternehmensberatung in einem Beitrag hin. [Mehr...]

So helfen wir Unternehmen! Jetzt Mitglied werden!

Der BVMW ist die wichtigste freiwillig organisierte Kraft für den Mittelstand in Deutschland. Im permanenten Dialog mit den Entscheidern in unserem Lande setzen wir uns dafür ein, dass kleine und mittelständische Unternehmen gute Rahmenbedingungen haben, um sich optimal entfalten zu können. Und wir unterstützen Unternehmen ganz konkret, direkt und aktiv. Nicht nur in Zeiten der Krise. Aber da ganz besonders. Wie wir das tun uns warum es sich für Ihr Unternehmen lohnen könnte, Mitglied bei uns zu werden, erfahren Sie hier. [Mehr...

Digitale Weihnachtsgrüße - Alternativen zur Karte

Alle Jahre vor Weihnachten ist es an der Zeit, sich Gedanken um die Weihnachtsgrüße an Kundschaft und Stakeholder zu machen und die Gelegenheit zu nutzen, Business-Kontakte warm zu halten. Aber muss es immer die altbewährte Weihnachtskarte sein? Wir zeigen, welche Alternativen es gibt und worauf Sie bei digitaler Weihnachtspost achten sollten. [Mehr...]

Umfrage: Was treibt die HR-Welt um?

Welche Trends bestimmen die HR-Welt im Moment am meisten? Welche Zukunftstechnologien werden die Zukunft von HR beeinflussen? Welche Rolle spielt Lernen in Unternehmen? Diese und weitere Themen möchte unser Mitglied ONESTOPTRANSFORMATION AG gerne mit Ihrer Hilfe untersuchen. Der Fragenbogen nimmt nur 5 - 7 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch. Ihr Benefit? Sie erhalten exklusiv im Nachgang die Studienergebnisse zugeschickt. Bei Interesse erhalten Sie auch ein ein kostenloses Feedback-Gespräch, bei dem Ihre HR-Situation im Unternehmen im Kontext der Studie eingeordnet wird. [Jetzt teilnehmen]

Vom Transparenzregister zum Vollregister – was das für Sie bedeutet 

Wir haben bereits vor einiger Zeit darauf hingewiesen, dass seit 1. August das neue Transparenzregister- und Finanzinformationsgesetz gilt. Warum Sie sich unabhängig von Gesellschaftsform und Unternehmensgröße mit diesem Thema beschäftigen sollten, erfahren Sie [hier]  
 

Auslandsmärkte erschließen: Neues Förderprogramm für Start-ups 

Technologieorientierte Start-ups aus Bayern erhalten ab sofort Unterstützung bei der Erschließung neuer Auslandsmärkte. Mit dem neuen Förderprogramm "Start-up International" des Bayerischen Wirtschaftsministeriums erhalten die Unternehmen bis zu 23.000 Euro pro Zielland in einem Zeitraum von 12 Monaten. Im Rahmen des Programms werden unter anderem Beratungs- und Coachingleistungen, Marketing- und Werbungsmaßnahmen sowie Messeteilnahmen mit 50 Prozent bezuschusst. Es können maximal zwei neue Zielländer erschlossen werden. Förderberechtigt sind Start-ups, die nicht älter als fünf bzw. acht Jahre sind. Das 2,1 Millionen Euro starke Programm ist Teil der Hightech Agenda Plus und wurde in enger Abstimmung mit dem Außenwirtschaftszentrum Bayern sowie mit verschiedenen Partner aus Start-up-Organisationen entwickelt. Anträge können vorerst bis 30. September 2022 gestellt werden. [Mehr...]

Projekt gestartet: Klimaschutzmanagement für Unternehmen

Klimaschutz im Mittelstand bietet großes Potential – sowohl für die einzelnen Unternehmen als auch für das Erreichen nationaler und internationaler Klimaschutzziele. Trotzdem wurde die Rolle des Mittelstandes in bisherigen Ansätzen zum Klimaschutz zu wenig berücksichtigt. Deshalb unterstützt der BVMW mit dem Projekt KliMaWirtschaft ab sofort mittelständische Unternehmen aus der Region Nürnberg auf ihrem Weg zu effektivem Klimaschutz. Ziel ist, Betriebe dabei zu unterstützen, systematisch ein ganzheitliches Klimaschutzmanagement einzuführen und ihre Emissionen an Treibhausgasen messbar zu reduzieren. Zentraler Baustein des Projektes ist die enge Begleitung der teilnehmenden Unternehmen in Workshops zur Strategie- und Zieldefinition sowie Planung, Umsetzung und Bewertung konkreter Maßnahmen. Hinzu kommen eine Online-Klimaschutztoolbox zur Identifikation geeigneter Maßnahmen, sowie die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch bei Online-Netzwerktreffen. Das Projekt richtet sich an KMU aller Branchen und Größen, eine Teilnahme am Projekt ist für Unternehmen kostenlos. Interesse? Melden Sie sich bei edgar.jehnes@bvmw.de. [Mehr...]

Wichtige Fragen zum Datenschutz

Datenschutz und IT-Sicherheit werden in der heutigen Zeit für Unternehmen immer wichtiger. Verstöße gegen Datenschutz oder IT-Sicherheit können vielfältige unternehmerische, persönliche und rechtliche Risiken bergen. Stefan Heidler von unserem Mitglied IfS Sicherheitstechnik GmbH weist auf wichtige Fragen aus der Datenschutzpraxis hin, die Unternehmer und Gewerbetreibende sich stellen sollten: Was ist zu tun, wenn sich ein Betroffener aus dem Newsletter austrägt oder aus dem Interessentenverzeichnis gelöscht werden will? Können, ja müssen alle seine Daten gelöscht werden? Oder reicht eine Sperrung aus? Muss ich gar die E-Mail-Adresse in eine Sperrliste eintragen, damit er nicht doch versehentlich erneut angeschrieben wird? Was passiert mit den von dem Betroffenen aus früheren Geschäftsvorgängen gespeicherten Daten für die noch Aufbewahrungsfristen bestehen? Wie verhalte ich mich in diesem Fall rechtskonform? Mit weiteren Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich gerne an die BVMW Task Force Sicherheit oder direkt an: datenschutzbeauftragter@ifs-infoweb.de.

Ich wünsche Ihnen eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein hoffentlich gesundes und erfolgreiches neues Jahr!

Ihr

Edgar Jehnes
BVMW Nordbayern


 

Newsletter abonnieren!

Sie wollen unseren Newsletter regelmäßig lesen? Oder nicht mehr erhalten? Bitte einfach E-Mail an edgar.jehnes@bvmw.de schicken!

Kontakt

Edgar Jehnes
Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW), Wirtschaftsregion Nordbayern, Schopenhauerstr. 21, 90409 Nürnberg, Tel. 0911 287 90 46, Mobil 0174 94 89 133, E-Mail edgar.jehnes@bvmw.de