Covid-19: Neue Regelungen am Arbeitsplatz

In einem BVMW-Webimpuls haben wir am 8. Dezember 2021 über die wichtigsten und brennendsten Fragen rund um das Thema 3G am Arbeitsplatz informiert...

Die steigenden Covid-19-Infektionszahlen, die in den letzten Wochen neue Höchstwerte erreichten, erfordern neue Handlungsweisen und Maßnahmen im gesellschaftlichen und beruflichen Alltag. Mit der Novelle des Infektionsschutzgesetzes gilt seit dem 24. November 2021 eine 3G-Regelung am Arbeitsplatz. Auch die Wiedereinführung der Homeoffice-Pflicht wurde darin verankert. Arbeitgeber sind in der aktuellen Krise bereits zur Genüge durch ökonomische Herausforderungen gebeutelt. Nun müssen sie auch noch diesen organisatorischen Mehraufwand stemmen.

Unser Webimpuls ging auf die wichtigsten und brennendsten Fragen rund um das Thema 3G am Arbeitsplatz ein:

 

  • Wie steht es beispielsweise mit den arbeitsrechtlichen Konsequenzen bei Verletzung der Nachweispflicht und wer kommt für die Kosten der Tests auf?
  • Wie verhalten sich Arbeitgeber, wenn sich Beschäftigte wehren, einen Nachweis vorzulegen?
  • Wann kann eine Lohnfortzahlung aufgehoben werden?

 

Die Arbeitsrechtsexperten Thomas Hey und Maren Wellhausen von der Rechtsanwaltskanzlei Bird & Bird LLP in Düsseldorf haben die wichtigsten Bestimmungen erläutert und Fragen zur neue 3G-Regelung am Arbeitsplatz beantwortet.