United Nations Global Compact

Der BVMW ist offizielles Mitglied im United Nations Global Compact, der weltweit größten Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung.

Der BVMW ist jetzt offizielles Mitglied im United Nations Global Compact, der weltweit größten Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung. Mit der Teilnahme verpflichtet sich der BVMW, die zehn Prinzipien des Global Compact aus den Bereichen Arbeits- und Menschenrechte, Umweltschutz und Korruptionsprävention in die eigene Arbeit zu integrieren und die Vision einer nachhaltigen und inklusiven Weltwirtschaft zu verfolgen.

„Gelebte soziale Verantwortung gegenüber Mitarbeitenden und der Gesellschaft insgesamt zeichnet den deutschen Mittelstand seit jeher aus. Mit dem Beitritt zum UN Global Compact setzt der BVMW ein sichtbares Zeichen für eine soziale, nachhaltige und innovative Wirtschaft“, so Edgar Jehnes vom BVMW Nordbayern.

Der United Nations Global Compact ist die weltweit größte und wichtigste Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung. Auf der Grundlage 10 universeller Prinzipien und der Sustainable Development Goals verfolgt der United Nations Global Compact die Vision einer inklusiven und nachhaltigen Weltwirtschaft zum Nutzen aller Menschen, Gemeinschaften und Märkte, heute und in Zukunft. Mit seinem Beitritt zeigen der BVMW und schon über 15.000 Unternehmen und Organisationen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wissenschaft in mehr als 160 Ländern, dass sie diese Vision verwirklichen wollen.

Die Initiative versteht sich als ein offenes Forum, um Veränderungsprozesse anzustoßen und Ideen zu teilen. In nationalen Netzwerken entwickeln die Teilnehmer konkrete Lösungsansätze und tragen damit zur globalen Vision des UN Global Compact bei.

"Ich lade alle verantwortungsbewussten Unternehmen in Mittelfranken und ganz Nordbayern ein, Teil dieser Initiative zu werden. Als Initiative der Vereinten Nationen bietet der UN Global Compact einen einzigartigen Rahmen, um über Branchen und Grenzen hinweg über eine gerechte Ausgestaltung der Globalisierung zu diskutieren und diese Vision mit geeigneten Strategien und Aktivitäten zu verwirklichen. 

https://www.globalcompact.de/de/

Die 10 Prinzipien des United Nations Global Compact

 

  1. Unternehmen sollen den Schutz der internationalen Menschenrechte unterstützen und achten.
     
  2. Unternehmen sollen sicherstellen, dass sie sich nicht an Menschenrechtsverletzungen mitschuldig machen.
     
  3. Unternehmen sollen die Vereinigungsfreiheit und die wirksame Anerkennung des Rechts auf Kollektivverhandlungen wahren.
     
  4. Unternehmen sollen für die Beseitigung aller Formen von Zwangsarbeit eintreten.
     
  5. Unternehmen sollen für die Abschaffung von Kinderarbeit eintreten.
     
  6. Unternehmen sollen für die Beseitigung von Diskriminierung bei Anstellung und Erwerbstätigkeit eintreten.
     
  7. Unternehmen sollen im Umgang mit Umweltproblemen dem Vorsorgeprinzip folgen. 
     
  8. Unternehmen sollen Initiativen ergreifen, um größeres Umweltbewusstsein zu fördern.
     
  9. Unternehmen sollen die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien beschleunigen.
     
  10. Unternehmen sollen gegen alle Arten der Korruption eintreten, einschließlich Erpressung und Bestechung.
     

Wir sichern zu, den UN Global Compact durch die folgenden Aktivitäten zu unterstützen:

 

  • Teilnahme an den Treffen des Deutschen Global Compact Netzwerks, wo möglich und angebracht
     
  • Organisation von Webinaren oder Workshops zu spezifischen Themen unternehmerischer Nachhaltigkeit für Verbandsmitglieder
     
  • Weiterbildung von Mitarbeitenden zu Themen des UN Global Compact
     
  • Teilnahme an Arbeitsgruppen und Initiativen des DGCN, wo möglich und angebracht.