Workshop

Erfolgsfaktor: Ausbildung – Impulse für den Ausbildungsmarkt der Zukunft

Sie kennen das: Es wird immer schwieriger, Auszubildende zu finden, die den gestiegenen Anforderungen der heutigen Arbeitswelt gerecht werden. Die „Richtigen“ zu finden und diese im Unternehmen zu halten ist umso bedeutender, als dem Fachkräftemangel nur mit der konsequenten Ausbildung von „Eigengewächsen“ dauerhaft erfolgreich beizukommen ist. 

Heute reicht es am stark umkämpften Ausbildungsmarkt nicht mehr aus, innovative Produkte zu haben, ein durchdachtes Ausbildungsprinzip zu konzipieren oder erfolgreich am Markt etabliert zu sein, wenn es die Zielgruppe der zukünftigen möglichen Auszubildenden nicht mitbekommt oder über die falschen Kanäle angesprochen wird. 

Zusammen mit Hubert Schwarz & Cie., Volker Witzleben und Stephan Eckert haben wir einen Workshop konzipiert, um mittelständische Unternehmen bei der Bekämpfung des Fachkräftemangels so zu unterstützen, dass sie als Unternehmermarke auch weiterhin attraktiv bleiben und für die potenziellen Auszubildenden interessanter sind als andere Unternehmen. 

 

  • Employer Branding – Eine starke Marke für starke Azubis (Stephan Eckert und Volker Witzleben) 
    Gutes zu tun reicht heute nicht mehr aus, wenn man nicht richtig „darüber spricht!“ Employer Branding (Arbeitgeberattraktivität) wird gerade in Bezug auf die Ausbildungsberufe immer wichtiger und deshalb bedarf es einer zielgruppenspezifischen Ansprache. 
    Stephan Eckert ist seit 1992 Unternehmer aus Leidenschaft, seit 2006 Coach, Berater und Trainer für Leadership und Teamentwicklung. Volker Witzleben ist Experte in den Themenfeldern Themenfelder Teamentwicklung, Fachkräftemangel, Ausbildung und Vertriebstrainings.
     
  • Ausbildung 4.0 – Soft Skills werden die neuen Hard Skills (Andreas Spieler und Hubert Schwarz)
    „Digital Natives“ treffen auf etablierte und ältere Generationen mit abweichenden Werte- und Erfahrungshintergrund – und das alles während der Transformation in eine digitalere und vernetztere (Arbeits-)Welt. Vor diesem Hintergrund muss sich auch die Art der Ausbildung grundlegend ändern! „Inspiration statt Motivation“ und „Handlungs- und Erfahrungsorientiertes Lernen“ werden einen größeren Stellenwert einnehmen (müssen) als vorher. 
    Andreas Spieler betreut als Leiter und Trainer den Team- & Outdoortrainingsbereich im Hubert-Schwarz-Zentrum. Hubert Schwarz ist Motivationstrainer, Extremsportler, Buchautor und Inhaber von Hubert Schwarz & Cie. 
     
  • Handlungsorientiertes Lernen in der Praxis: Lerntransfer fördern
    "Wer zwischen Lernen und Spielen unterscheidet, der hat von beiden keine Ahnung!“ Frei nach McLuhan sind wir der Auffassung, dass man Erfahrungslernen als eines der zentralen Elemente der neuen Arbeitskultur ansehen kann. Dafür bedarf es ein neues „Mindset“, also neues Denken. Das Prinzip „Erfahrungslernen“ und „Think outside the box“ wurden im Praxisteil mit einer speziellen Übung spielerisch kombiniert. 

 

Kontakt

Edgar Jehnes
Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW)
Wirtschaftsregion Nordbayern
Schopenhauerstr. 21
90409 Nürnberg
Tel. 0911 287 90 46
Fax 03212 110 60 65
Mobil 0174 94 89 133
E-Mail edgar.jehnes@bvmw.de

X
Soli muss weg für alle!

 

#Soliweg


Das Soli-Gesetz der GroKo benachteiligt Millionen Steuerzahler, ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz. Der Soli gehört deshalb vollständig und für alle ab dem 1. Januar 2020 abgeschafft.

Dafür kämpft der Mittelstand BVMW – notfalls per Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe.