Bürokratieabbau beim Ausbau Erneuerbarer Energien beschleunigen

Mittelstand begrüßt zugleich beschleunigten Aufbau von LNG-Kapazitäten in Deutschland

Region Stuttgart | Göppingen | Süßen. Der Mittelstand begrüßt den beschleunigten Aufbau von schwimmenden und stationären LNG-Terminals in Deutschland. Lothar Lehner, BVMW Kreisgeschäftsführer im Landkreis Göppingen hierzu: „Die mittelständische Industrie ist zwingend auf eine verlässliche Energie­versorgung angewiesen. Es ist insoweit richtig, dass die Bundesregierung vieles unternimmt, um eine schnellstmögliche Diversifizierung der Gasbezugsquellen zu gewährleisten und den Aufbau wichtiger Infrastruktur zum überragenden öffentlichen Interesse erklärt. Nur wenn die ersten LNG-Terminals im Eiltempo in Betrieb gehen, können wir eine Abhängigkeit von russischen Gasimporten wirksam verringern. Die Befüllung der Gasspeicher und die Sicherung der Versorgung für den kommenden Winter müssen oberste Priorität haben. Das LNG-Beschleunigungsgesetz bringt uns bei diesem Vorhaben ein gutes Stück weiter.“ Gleichzeitig müsse jedem klar sein, dass Gas nur für eine Übergangszeit eine denkbare Alternative sei. „Kurzfristig ist die sichere Versorgung mit Gas von elementarer Bedeutung.

 

Unser mittel- und langfristiges Ziel dürfen wir dabei aber nie aus den Augen verlieren, so Lehner, die weitestgehende Unabhängigkeit von Energie­lieferungen aus anderen Ländern und damit von fossilen Energieträgern insgesamt. Deshalb muss bei der Planung der LNG-Infrastruktur immer der Nutzungshorizont im Blick behalten werden, damit ein Ausstieg aus den fossilen Energieträgern nicht behindert wird. Die LNG-Infrastruktur ist nur eine Notlösung. Dafür muss die Bundesregierung jetzt auch beim Ausbau der Erneuerbaren Energien Tempo machen, den Eigenverbrauch in Unternehmen deutlich erleichtern und zum Beispiel auch die Genehmigungsverfahren bei der Windkraft schleunigst straffen“.

 

Dies war auch der Tenor bei einer BVMW-Veranstaltung zum Thema Energie am vergangenen Donnerstag im Löwen in Süßen. Die versammelten Unternehmer*Innen forderten nach einem Vortrag von Wolfgang Amann vom Ing.-Büro Neue Energien in Geislingen, einen deutlichen Abbau von bürokratischen Hürden zur schnellen Transformation hin zu einem Mix erneuerbarer Energien. Hierbei wurde auch an die Politik der Wunsch geäußert, neue Technologien wie die Power-to-Gas-Lösung unter Verwendung des hervorragend ausgebauten deutschen Erdgasnetzes schnellstmöglich an den Start zu bringen.

 

Über den Verband

Der Mittelstand. BVMW e.V. ist mit rund 28.000 ordentlichen Mitgliedern die größte, politisch unabhängige und branchenübergreifende Interessen­vereinigung des deutschen Mittelstands. Im Rahmen der Mittelstandsallianz vertritt der Verband zudem mehr als 30 mittelständisch geprägte Verbände mit insgesamt 900.000 Mitgliedern.

 

Rückfragen

Lothar Lehner

Selbständiger Repräsentant des BVMW e. V.

Büroadresse:

Dorfstr. 12

73312 Geislingen

Tel. 07331 / 210 599

E-Mail: lothar.lehner@bvmw.de

 

 

Geislingen, 25.05.2022

Kommentare (0)

Eigenen Kommentar verfassen

* Pflichtfelder


Pflichtfeld

Pflichtfeld

Pflichtfeld

Pflichtfeld
Sie werden per E-Mail benachrichtigt, sobald Ihr Kommentar veröffentlicht ist.