Anstieg der Energiekosten muss gestoppt werden

Strompreisanstieg trifft die einheimische Wirtschaft

Kreis Göppingen. „Seit März 2020 haben sich die Großhandelspreise für Stromlieferungen im kommenden Jahr an der Leipziger Strombörse mehr als verdoppelt. Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) fordert strukturelle Reformen, um den jahrelangen Anstieg der Stromkosten zu bremsen. Dazu erklärt Lothar Lehner, Repräsentant des BVMW Bundesverband mittelständische Wirtschaft im Landkreis Göppingen:

„Der starke Anstieg des Strompreises trifft die einheimische Wirtschaft mit ihrem industriellen Kern und hohen Energiebedarf hart, er erzwingt politisches Handeln. Der Staat belastet Unternehmen und Haushalte beim Strompreis mit einem fiskalischen Aufschlag von deutlich über 50 Prozent. Hier ist jedes Maß verlorengegangen. Das EEG hat als staatliches Bewirtschaftungsmodell ausgedient und muss durch ein innovatives, auf marktwirtschaftlichen Prinzipien beruhendes Anreizsystem ersetzt werden. Dies umso mehr, da Investitionen in Erneuerbare Energien bereits heute zu einem großen Teil ohne Subventionen durch den Steuerzahler auskommen und sich am Markt behaupten, wo sie sich lohnen. Der Anstieg der Energiekosten darf die mittelständischen Unternehmen, die 80 Prozent der Ausbildungsstellen zur Verfügung stellen, nicht weiter belasten. Es ist ein hausgemachtes Problem, das als Teil der falsch aufgesetzten Energiewende-Politik dringender Korrekturen bedarf.“


Rückfragen
Lothar Lehner
Selbständiger Repräsentant des BVMW e. V.
Büroadresse:
Dorfstr. 12
73312 Geislingen
Tel. 07331 / 210 599
E-Mail: lothar.lehner@bvmw.de


Geislingen, 08.07.2021