Chengdu - Nationale zentrale Metropole

Chengdu ist die Heimatstadt des Pandabärs. Eine schöne, lebenswerte und grüne Stadt,  die Internationaler Verkehrsknotenpunkt und Weltkulturstadt ist. Als zentrale Stadt in der westlichen Region ist Chengdu führend in Bezug auf Wirtschaft, medizinische Versorgung und Transport. Die Anzahl der Geschäftskomplexe in Chengdu steht landesweit an erster Stelle. Der Hauptbahnhof in Chengdu ist der größte Eisenbahnknotenpunkt im Südwesten Chinas. Der Chengdu Shuangliu internationaler Flughafen ist zum viertgrößten Luftverkehrsknotenpunkt Chinas geworden. Die Chengdu High-Tech-Zone ist eine nationale High-Tech- Industrie- Entwicklungs- zone, die vom Staatsrat in der ersten Phase genehmigt wurde. Sie ist auch Chinas Technologie- Industriepark für die asiatisch- pazifische wirtschaftliche Zusammen- arbeit (APEC). Unterstützt vom Industriepark hat die Chengdu-High- Tech-Zone ein städtisches Muster “integrierter Industrie und Stadt”gebildet. Bis 2018 haben sich 285 Fortune Global 500-Unternehmen in Chengdu nieder- gelassen, darunter 198 ausländische Unternehmen und 87 inländische Unternehmen

 

Chinesisch-Deutscher Industriespark ist die einzige Prestigezone für die chinesisch-deutsche Zusammenarbeit auf nationaler Ebene im Westen Chinas. Der chinesisch-deutsche KMU-Kooperationspark (Chengdu) wurde im Juli 2016 vom Ministerium für Industrie und Informationstechnologie der Volksrepublik China genehmigt und ist das einzige chinesisch-deutsche Kooperationspark auf nationaler Ebene im Westen Chinas. Der Chengdu KMU befindet sich in Pujiang, Changdus “halbständigem Wirtschafts- kreislauf”, an der Verkehrsader nach Tibet und Yunnan, sowie nahe an der Sichuan- Tibet- Eisenbahnlinie. Mit dem Ziel "Deutsche Qualität und Intelligente Fertigung in Pujiang", hat der Park hat eine geplante Gesamtfläche von 33 Quadratkilometern, wobei Geräteherstellung und Herstellung der gesunden Ernährung zu den führenden Branchen gehören, um eine Neustadt der chinesisch-deutschen internationalen Industrie aufzubauen. Derzeit besteht der Industriepark aus 200 Produktionsunternehmen mit einem jährlichen Produktionswert von über 20 Millarden Yuan. Der Park hat eine Gesamtfläche von 30 Quadratkilometern, südwestlich von Chengdu und ist etwa 55 Kilometer von der Innenstadt Chengdus entfernt. Hauptschwerpunkt ist die Herstellung von Präzisionsmaschinen und Qualitätsarbeit im intelligenten Maschinenbau, in der intelligenten Metallurgie- Maschinerie und Pharmaindustrie.

 

Über G-Link

Im Jahr 2017 wurde G-Link Commercial Consulting GmbH in Chengdu gegründet. Als globale professionelle plattformbasierte Unternehmensberatung besitzt es reichliche Regierungs- und Geschäftsressourcen in Europa und den USA, und bietet Beratungsdienstleistungen und Projektarbeiten in Bereichen internationaler Handel, Kulturaustausch und Hi-tech an. Unser Ziel ist es, die globale Plattform aufzubauen, den internationalen Kultur- und Geschäftsaustausch zu fördern, globale Ressourcen zu integrieren und teilen, um gemeinsam Wert zu schaffen und Win-Win zu erzielen.

Die Gründerin der G-Link GmbH, Frau Tao Wang, ist ist eine chinesische Deutsche, die seit vielen Jahren in Deutschland gelebt hat. Mit tiefen internationalen Hintergrund engagiert sie sich jarhrelang für bilaterale Handels- und Beratungsdienste zwischen China und Deutschland. Frau Wang verfügt über umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen internationalen Geschäfte, in- und ausländische politische und geschäftliche Ressourcen, auch umfangreiches Netzwerk und menschliche Beziehungen. Im Juni 2016 nahm sie als stellvertretender Direktor der chinesisch- deutschen Innovationagentur an der Regierungsdelegation teil, die von der Gouverneur der Sichuan Provinz Herr Li Yin nach Frankreich und Deutschland führte, um China-Sichuan zu fördern und zu werben. Am 25. April 2017 wurde in Frankfurt das Promotionsseminar für den chinesisch-deutsche KUM-Industriepark (Pujiang) durchgeführt, das organisiert von G-Link, als offizieller Handelsvertreter des Landkreises Pujiang von Chengdu bezeichnet wird.

Im September 2017 wurde im Auftrag der Stadtregierung Chengdu die Förderungsveranstaltung für "Entrepreneurship Tianfu · Jingronghui" in Berlin erfolgreich abgehalten. Im September 2018 leitete G-Link die offizielle Delegation der Stadtregierung Pengzhou nach Deutschland, um mit dem "Drei gewinnt" Stadtbündnis und lokalen Regierungs- ressourcen zu verbinden und um Fortune-500-Unternehmen zu besuchen. Im März 2019 begleitete G-Link die deutsche Delegation der Partnerstadt Pujiangs zum Landkreis Pujiang, um den chinesisch-deutsche KUM-Industriepark in Pujiang zu besuchen und die Zusammenarbeiten zu vertiefen und um Kooperationsvereinbarung mit zu treffen. Im Mai 2019 leitete G-Link die deutsche KMU Delegation nach Chengdu, um die von der Stadtregierung Chengdu organisierten Internationale Geschäftsaustauschveranstaltung teilzunehmen. Auch in diesem Monat begleitete das G-Link Team die Regierungsdelegation nach München, mit dem Parteisekretär der Provinz Sichuan, Herr Qinghua Peng und den Parteisekretär des Landkreises Pujiang, Herr Liu Gang. Hier wurde bei der Unterzeichnungszeremonie die wirtschaftliche und der Austausch von Handelsbeziehungen zwischen Bayern und Sichuan beschlossen.

Seit der Gründung der G-Link GmbH hat es vielen Regierungsprojekten erfolgreich abgeschlossen, hat offizielle Delegationen nach Europa geführt, um deutsche Unternehmen kennen zu lernen, hat vielfältige Kontakte auf Regierungsebene, der chinesich- deutschen Beziehungen im In- und Ausland organisiert. Highlight waren hier Gesprächsforen über die künstliche Intelligenz und die neue Energie- Gipfelkonferenz. Gleichzeitig hat G-Link den Städtepartnerschaftsabschluss zwischen dem Landkreis Pujiang und der Stadt Aalen organisiert. Globale Perspektive, ein professionelles Team und bestens organisierte Dienstleistungen besätigen G-Link einen sehr guten Ruf.

Seit 2017 engagiert sich G-Link für die Förderung und Entwicklung von Wasserstoff-Energie in Chengdu, welcher auf dem Industriestandard ausländischer moderner Technologien beabsichtig wird um ein Wasserstoff-Ökosystems aufzubauen. Teilgenommen am Energiegipfel in Tokyo und dem Wasserstoff- Energiegipfel in Stuttgart engagiert sich G-Link weltweit. G-Link besitzt vielfältige politische und geschäftliche Ressourcen in der Wasserstoff- Energieindustrie in Europa und in China. Es führt Delegationen mehrmals zu bekannten Wasserstoff- Engergieunternehmen im In- und Ausland.

 

Südwestchina

Südwestchina umfasst die Profinzen Chongqing, Sichuan, Guizhou, Yunnan und Tibet. Unter ihnen ist das Sichuan-Becken das am dichtesten besiedelte, das infrakstrukturell am besten ausgebaute Gebiet und das wirtschaftlich erfolgreichste Gebiet in der Region. Seit 2008 hat das Wirtschaftswachsum von Chongqing, Sichuan und Guizhou den nationalen Durchschnitt der Wirtschaftsleistung weit übertroffen. Der Südwesen Chinas ist seit dem 21. Jahrhundert eines der wichtigsten Entwick- lungsgebiete Chinas und von jeher bestrebt die westliche Entwicklungsstrategie umzusetzen. Wichtiges Kriterium war die Entwicklung einer Nicht- Eisen- Metallindustrie. In den letzten Jahren hat sich die Region China- Südwest aktiv nach außen geöffnet. Im Rahmen der nationalen Strategie des "One Belt, One Road" und des “Yangtze River Economic Belt” hat es die Führung bei der Öffnung des Landesinneren übernommen, das Hinterland zur Grenze der Öffnung gemacht und die Etablierung eines neuen Musters vorangetrieben, der Öffnung in Chinas. Der Aufstieg des Südwestens ist zu einem wichtigen Ereigniss in der regionalen Wirtschaft Chinas geworden, seine Position auf der nationalen Wirtschaftskarte nimmt von Tag zu Tag zu.

In diesem Jahr jährt sich die Gründung zum 21 Mal. Wenn man die Wirtschaftsdaten des Südwestens der letzten 10 Jahre kombiniert, ist es nicht schwer festzustellen, dass das große Wachstum im Südwesten durch große Investitionsprojekte, insbesondere durch die elektronische Informations- und Automobilindustrie verursacht wird. Aus Sicht der Wirtschaftsdaten ist die Region Südwesten die am schnellsten wachsende Region in China. Ihr wirtschaftliches Potential hat das des Nordostens weit übertroffen. Aus städtischer Sicht werden derzeit die beiden großen Städte Chengdu und Chongqing als nationale Zentralstädte aufgeführt, die städtische Agglomeration Chengdu-Chongqing hat sich ebenfalls zu den fünf städtischen Ballungsräumen auf nationaler Ebene entwickelt. Guiyang und Kunming haben sich ebenso rasch entwickelt und sind zu Industrie- Metropolen in China geworden. In Bezug auf die Bevölkerungsdichte ist die Bevölkerung von Sichuan in acht Jahren in Folge gewachsen. Mit einem durchschnittlichen jährlichen Anstieg von 374.000 Personen. Der Aufstieg Südwestchinas ist zu einer der bedeutendsten Veränderungen in der regionalen Wirtschaftsstruktur Chinas geworden.

 

 

Team Members

 

 

Tao Wang

Leitung BVMW Service Center Süd West China
Internationale Projekte und Investment
Business Administration


E-Mail: terriewang@g-linkconsulting.com
Mobile: +86 139 8062 9799

 

 

 


 

News aus Chengdu