Was CFOs mit US-Präsident Franklin D. Roosevelt gemein haben?

Die ersten 100 Tage im Amt sind richtungsweisend für die weiteren 1.000 Tage danach. Unser Tipp: Nutzen Sie die ersten 100 Tage

event.title

Kontakt

Ingrid Janssen

zum Profil

Hagenaustraße 24c

85416 Langenbach

+49 172 8790564

ingrid.janssen@bvmw.de

Über die Veranstaltung

Franklin D. Roosevelt hat 1933 in den ersten 100 Tagen seiner ersten Amtszeit als Präsident der Vereinigten Staaten 15 richtungsweisende Gesetzesinitiativen als Teil seines „New Deals“ durch den Kongress bringen können, um die Wirtschaft aus der Depression zu führen.

Auch spätere Präsidenten haben die ersten 100 Tage im Amt genutzt, wie aktuell Joe Biden: Er hat in seinen ersten 100 Tagen, die am 29. April 2021 zu Ende gingen, wichtige Entscheidungen seiner Agenda umgesetzt, zu denen die Impfkampagne und ein Ausgaben- und Investitionsprogramm von USD 1,9 Billionen zählen.

Warum waren beide Präsidenten so erfolgreich?

Weil sie sich mit den besten Beratern umgeben konnten, die in ihren Bereichen über profunde Expertise, langjährige Erfahrung und das Vertrauen des Präsidenten verfügten.

I. Die Herausforderungen der ersten 100 Tage

Die 100-Tage-Frist wird allgemein als Schonfrist verstanden, die einem neuen Amtsinhaber zugestanden wird, um sich in seine neuen Aufgaben einzuarbeiten. Auch neue CFOs, die von außerhalb des Unternehmens kommen, müssen das Unternehmen, die Mitarbeiter*innen, die fachlichen Themen und Besonderheiten, die (Entscheidungs-) Prozesse, organisatorischen Abläufe und Gepflogenheiten schnell erfassen. Und wenn sie in die neue Aufgabe befördert wurden, müssen sie umgehend in die neue Rolle hineinwachsen.

Dem CFO wurde primär die Verantwortung für die Finanzen und die interne und externe Berichterstattung zugeschrieben. Tatsächlich sind aber die Aufgaben des CFO deutlich vielschichtiger und anspruchsvoller.




Lothar Härteis ist Partner bei BERGEMANN HÄRTEIS SCHÖNHERR & PARTNER. Seit vielen Jahren berät er Industrieunternehmen und Banken in allen Fragen des Unternehmens- und Konzernsteuerrechts. Zu seinen Schwerpunkten gehören die Implementierung und Unterstützung von Steuerfunktionen, Tax Governance und Tax Compliance Management sowie die strategische Steuerplanung. Lothar Härteis hat Konzernsteuerfunktionen für namhafte Unternehmen beraten und zahlreiche Tax Compliance Projekte erfolgreich durchgeführt

Lothar Härteis ist seit 2011 Lehrbeauftragter der Universität zu Köln im LL.M.-Studiengang Unternehmensteuerrecht für den Bereich Besteuerung von Banken und Kapitalanlagen. Er ist seit vielen Jahren Mitglied des Finanz- und Steuerausschusses der DIHK, Berlin und des Steuerausschusses der IHK für München und Oberbayern sowie im Präsidium der Bayerischen Sektion der IFA.

Nach einem interessanten Referat von 30 Minuten steht Ihnen der Referent weitere 15 Minuten für Ihre Fragen zur Verfügung.

Die Online-Veranstaltung ist kostenlos und richtet sich an alle Interessierte. Die Teilnahme ist per Webbrowser, Zoom App oder telefonisch möglich. Bitte melden Sie sich an. Der Zoom-Link wird Ihnen automatisch per E-Mail zugeschickt.


Termindetails

Montag, 26.07.2021
10:00 - 10:45
In Kalender exportieren

Anmeldung

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen die Funktions-Cookies in den Cookie-Einstellungen zugelassen werden.

Cookie-Einstellungen