Wie viele Bitcoin wollen Sie an Hacker bezahlen?

Sichere IT-Lösungen für Ihre Daten und Ihre Kasse


Kontakt

Ulrich Pieschel

zum Profil

Freiligrathstraße 14

30171 Hannover

+49 511 10569838

ulrich.pieschel@bvmw.de

Über die Veranstaltung

MINDSET ONLINE

Wie viele Bitcoin wollen Sie an Hacker bezahlen?
Sichere IT-Lösungen für Ihre Daten und Ihre Kasse.


Wenn eine Hackerbande Ihre Daten verschlüsselt hat und Sie erpresst, wie viel werden Sie für die Freigabe bezahlen müssen?
Sie denken, das betrifft nur große Unternehmen wie kürzlich die Pipeline in den USA? Falsch! Am 26. Mai berichtete das TV-Magazin Plusminus über eine kleine Winzergenossenschaft in Stuttgart, der der ganze Betrieb lahmgelegt wurde und die drei Bitcoin (ca. 160.000 Euro) zahlen sollte.

„Es ist nicht die Frage, ob, sondern wann die Hacker die nächste Firma angreifen.“


Ein weiteres Sicherheitsthema haben Unternehmen mit Registrierkassen.
Diese müssen seit letztem Jahr mit einer technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) ausgerüstet sein, auf der alle Vorgänge unveränderlich und für das Finanzamt nachprüfbar aufgezeichnet werden. Für lokale Kassen sind zertifizierte Hardware-Lösungen verfügbar, aber viele Unternehmen nutzen Kassensysteme aus der Cloud, um Investitionen zu sparen, die Daten gleich weiter zu verarbeiten und den Überblick bei mehreren Filialen zu behalten.
Es gibt zwar Firmen, die die TSE-Funktion als Cloud-Dienst anbieten, aber die Verbindung über das Web zwischen Kasse und dem Cloud-Dienst ist grundsätzlich nicht sicher - es gibt bisher kein Cloud-Kassensystem mit zertifizierter TSE.

Nachdem die letzte Übergangsfrist für die TSE-Einführung am 31. März 2021 abgelaufen ist, besteht also für alle Unternehmen, die Cloud-Kassensysteme einsetzen, akuter Handlungsbedarf.

Was kann man tun? Lokale Rechner sind trotz aller Sicherheitsmaßnahmen immer verwundbar, z.B. mit „Ransomware“. Webanwendungen sind sowieso ständig Ziel von Hackerangriffen, und genau wegen dieser Unsicherheit im Web ist es auch nicht absehbar, wann Cloud-Kassensysteme die Anforderungen des Finanzamts erfüllen werden.

Prof. Dr. Tilko Dietert, der an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management in Nürnberg im Bereich Business-IT tätig ist, erklärt in dem Webinar diese Problematik und zeigt Lösungen auf, wie eine sichere Verarbeitung der betriebswirtschaftlichen Daten gelingt.

Nach dem Impulsvortrag (ca. 30 Minuten) steht Ihnen Prof. Dr. Tilko Dietert für Fragen zur Verfügung. Wir freuen uns auf einen interaktiven Austausch mit Ihnen!




Dies ist eine Veranstaltung der Online-Reihe: MINDSET
Wie erhalte ich mein Unternehmen beständig zukunftsfähig?
Passt dieses Beispiel auch für mein Geschäftsmodell, für mein Unternehmen?
Ist das eine Idee, die ich morgen umsetzen kann?

  • Anwendungesbeispiele neuer Technologien,
  • erfolgreiche Impulse zur Organisation und Administration,
  • Diskussion der Rahmenbdingungen

Experten beschreiben anhand von Beispielen die Anwendung und Umsetzung von neuen Technologien, die die marktreif entwickelt sind und insbesondere für mittelständische Unternehmen interessant sind.

Anwender aus der Praxis beschreiben die für einen ordentlichen Geschäftsbetrieb erforderlichen Abläufe und Maßnahmen, die sich bewährt haben.

Politiker und Fachexperten erläutern und diskutieren wirtschaftliche Rahmenbedingungen.

Wir laden Experten und Politiker zu mittelstandsrelevanten Themen ein. Geben Sie uns Ihre Anregungen zu Themen, die Sie interessieren - wir finden den Ansprechpartner dafür.
Die Online-Veranstaltungen finden in einer losen Folge statt: Bitte informieren Sie sich über unsere Veranstaltungsseite.





Hinweis:
Während des Meetings können jederzeit Video- und Tonaufnahmen gemacht werden. Mit der Anmeldung erklären Sie sich damit einverstanden, dass solche Aufnahmen angefertigt und veröffentlicht werden dürfen. Wir danken für Ihr Einverständnis.


Termindetails

Donnerstag, 01.07.2021
16:00 - 17:00
hannover
Hannover
In Kalender exportieren

Anmeldung

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen die Funktions-Cookies in den Cookie-Einstellungen zugelassen werden.

Cookie-Einstellungen