Workshop Psychische Gefährdungsbeurteilung

Gesundheitsförderliche Arbeitsplätze - geringere krankheitsbedingte Ausfallzeiten - Haben Sie schon eine „Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung am Arbeitslatz“ für Ihr Unternehmen / Ihre Einrichtung durchgeführt?

event.title

Kontakt

Andrea Schneider

zum Profil

Flurstraße 14a

66901 Schönenberg-Kübelberg


Über die Veranstaltung

Seit Ende 2013 fordert das Arbeitsschutzgesetz explizit die Berücksichtigung der psychischen Belastung in der Gefährdungsbeurteilung. Das bedeutet, dass sich alle Unternehmen und Organisationen mit Faktoren beschäftigen müssen, die nicht die "klassischen Gefährdungen" durch Strom, Hitze, Mechanik oder ähnlichem betreffen.

Bei der psychischen Belastung geht es um die Faktoren der Arbeitsorganisation, der Arbeitsumgebung oder der Arbeitsgestaltung, die in den täglichen Abläufen eine immer wichtigere Rolle spielen. Es geht also NICHT um Esoterik oder darum, dass der Unternehmer oder die Führungskraft den Psychologen oder gar Psychiater sein soll. Wir klären für SIE die Frage: wie genau macht man denn nun die Beurteilung der psychischen Belastung ?

Die Gefährdungsbeurteilung, die die psychische Belastung einschließt, ist die Grundlage für gesundheitsfördernde Maßnahmen. Wie immer geht es hier um Prävention, die Zahl der Krankmeldungen aufgrund psychischer Erkrankungen steigt laufend, Vorbeugung tut Not.

Zufriedene und motivierte Mitarbeiter/innen an gesundheitsförderlich gestalteten Arbeitsplätzen haben geringere krankheitsbedingte Ausfallzeiten, sind produktiv und kreativ und leisten damit einen hohen Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg jedes Unternehmens.

Wir geben im Workshop Tipps aus der Praxis und erklären, wie Sie bei der Gefährdungsbeurteilung die psychische Belastung aufnehmen und bewerten können.
 

 


Termindetails

Montag, 07.10.2019
14:00 - 16:30
KaMUX GmbH & Co. KG
Herzogstraße 26
66953 Pirmasens
in Google Maps öffnen
In Kalender exportieren

Anmeldung