Kommunikation und Führung in Krisenzeiten

Warum Verschwörungstheorien in Krisenzeiten inflationieren! Was können wir für unsere Unternehmen daraus lernen?

event.title

Kontakt

Andreas Kerschl

zum Profil

Ferdinand-Gabriel Weg 10

59494 Soest

+49 2921 3456682

andreas.kerschl@bvmw.de

Über die Veranstaltung

In Krisenzeiten scheinen Verschwörungstheorien in allen Medien plötzlich deutlich präsenter zu werden. Darauf weisen auch Fachleute hin. In der Tat handelt es sich um ein spannendes psychologisches Phänomen: Je unsicherer die Zeiten, um so deutlicher wird die Tendenz einiger Menschen, ihre eigene existentielle Angst im wahrsten Sinne „einfach“ mit wilden Phantasien zu kompensieren.

Was können wir daraus für die Unternehmens-Kommunikation ganz allgemein lernen? Vor allem eins: Unsichere Zeiten, Druck und Krisen im Unternehmen – gleich welcher Art – erzeugen Sorgen und Ängste unter den Mitarbeitern. Diese Emotionen dürfen nicht ignoriert werden. Denn ebenso werden auch hier unangenehme Gefühle kompensiert: Zum Beispiel durch Flurfunk, Mobbing und Neid-Kultur. Die direkten Folgen sind bekannt: Die Produktivität verringert sich, Krankheitstage nehmen zu, Mitarbeiter kündigen!

Schwierige Situationen in Unternehmen erfordern daher unbedingt eine offene Kommunikation seitens der Chefetage. Kommunikations-Expertin, Dipl.-Psychologin Claudia Tölle macht in diesem interaktiven Zoom-Meeting auf die Folgen von „schlechter“ und „gar keiner“ Kommunikation aufmerksam und verrät konkrete Methoden, wie der offene Umgang mit Emotionen in Unternehmen zu einem Turbo bei der Entwicklung von Menschen, Teams und Ergebnissen wird.

Erfahrungen und Austausch zum Thema sind in diesem Aktiv-Vortrag willkommen!

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns per E-Mail den Zoom-Link, mit welchem Sie sich in die Veranstaltung einloggen können.


Termindetails

Mittwoch, 27.05.2020
10:00 - 11:00
Zoom - Meeting
Ferdinand-Gabriel-Weg 10
59494 Soest
in Google Maps öffnen
In Kalender exportieren

Anmeldung