Mit Blockchain gegen Produkt-Piraten

Ein massives Problem für innovative Hersteller ist die Produkt-Piraterie. Mitglied CyberCryptic bietet ein Konzept für die Absicherung gegen Plagiate.

Grafik: Pixabay.com/de; Gerd Altmann, block-chain-3055701_1280.jpg

Mit Blockchain gegen Produkt-Piraten

Ein massives Problem für innovative Hersteller ist die Produkt-Piraterie. Laut IHK Rheinhessen beziffern sich die geschätzten Schäden durch Plagiate weltweit auf bis zu 660 Milliarden Euro und jährlich gehen in Deutschland dadurch geschätzt bis zu 70.000 Arbeitsplätze verloren.

Eine Lösung zum Schutz physischer Produkte bietet Mitglied CyberCryptic UG mithilfe modernster Technologie. Zwar wird nicht das Plagiat selbst verhindert, jedoch kann mit Sicherheit festgestellt werden, ob es sich um eine Kopie handelt und die notwendigen rechtlichen Schritte eingeleitet werden.

Diese Art der Absicherung eignet sich in erster Linie für produzierendes Gewerbe und Industrie-Betriebe.

Der Inhaber der CyberCryptic UG, Vlad Georgescu, sammelte seine Erfahrungen gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Jan Wolter, ehemaliger Geschäftsführer des ASW Bundesverbandes, im Hochsicherheitsbereich mit NATO- und Regierungsbezug in der Bundesrepublik, USA, UK und Rumänien. Das im Umgang mit digitaler Unternehmenssicherheit und Spionageabwehr versierte Duo kennt die Gefahren im Cyberspace ebenso wie die ganz konkreten technischen Herausforderungen beim Schutz von Regierungsnetzwerken vor Angriffen. Und bei der Wiederherstellung von kritischen Infrastrukturen nach APT- und anderen schweren Cyberangriffen.

Der Anti-Plagiats-Service für Hersteller von innovativen Produkten wurde gemeinsam mit Partnern in Bukarest, u.a. aus dem NATO Cyberdefense Bereich, entwickelt und bereits bei einigen Unternehmen z.B. in den Niederlanden implementiert.

Wie funktioniert das?

Natürlich werden nicht die technischen Details preisgegeben, aber vereinfacht gesagt funktioniert die Lösung wie im Folgenden von CyberCryptic UG verkürzt dargestellt:

„Jedes Teil, das vom Fließband läuft, wird gescannt. Wir erstellen also eine Art digitalen Fingerabdruck, der – und das ist der zentrale Punkt – auf einer eigenen, sicheren Blockchain basiert.

Das war's. Damit ist jedes Bauteil, das weltweit im Umlauf ist, eindeutig erfasst und fälschungssicher identifizierbar.“

Bei Interesse an mehr Details zur Lösung können sich Hersteller direkt an Hr. Georgescu und sein Team wenden.

Kontakt:

Cyber Cryptic UG (haftungsbeschränkt)

Vlad Dan Georgescu

Schwimmbadstr. 29, 37520 Osterode am Harz

Telefon: +49 5522 3159133

E-Mail: info@cybercryptic.eu