Expertenteam IT der Hauptstadtregion Nord-Ost

Expertenteam IT der Hauptstadtregion Nord-Ost

Im Februar 2018 haben sich Spezialisten rund um das Thema IT zu einer Expertengruppe zusammengeschlossen, um in den aktiven Informationsaustausch mit anderen Verbandsmitgliedern zu treten, Unternehmern praktische Handlungsanleitungen zu geben und über Entwicklungen und Trends der Branche zu informieren.

Treten Sie mit uns in den Dialog, sei es am Rande unserer Veranstaltungen oder auch direkt mit Fragen zu aktuellen Herausforderungen.

Wir freuen uns auf Sie.

Ihr IT Expertenteam der Hauptstadtregion Nord-Ost


 

Vorankündigung der Veranstaltungen


Thema Cyber Security:

Datum: 13.08.2019
 

Thema Ein Jahr nach der Einführung der DSGVO

Datum: 24.09.2019


Die IT Experten – Unternehmen im Überblick

Kedua GmbH – Ihre Datenschutzexperten seit mehr als 20 Jahren

Die Kedua GmbH, gegründet 1998, ist ein bundesweiter kompetenter Ansprechpartner bei allen Fragen rund um den gesetzlichen Datenschutz. Das Leistungsprofil besteht aus drei Säulen:

 

  • Weiterbildung im Datenschutz
  • Stellung externer Datenschutzbeauftragter
  • Beratung im Datenschutzmanagement und Datenschutz-Audit

 

Mitgliedschaften: - GDD – Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V., - Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands BvD e.V., - Hamburger Gesellschaft für Datenschutz e.V., - BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft  

Infos: datenschutzexperten.de


 

Menzel IT GmbH

Die Expertise von Menzel IT GmbH liegt in der Konfiguration leistungsstarker Server-Cluster. Dabei stellen wir nicht einfach nur einen Cluster zusammen, der schick aussieht und performant arbeitet, wir konfigurieren genau den Server-Cluster, den unsere Kunden aus Industrie und Forschung wirklich brauchen. In unserem Consulting analysieren unsere Experten den vorhandenen Bedarf dazu individuell und passgenau und stellen auf Basis dieser Analyse maßgeschneiderte Server-Cluster mit Software auf Open Source-Basis zusammen. Zu unserem Portfolio gehören:  Consulting, HPC-Cluster, Virtualisierungs-Cluster, Cloud-Cluster, Storage-Cluster.

Infos: menzel-it.net


 

F&M Computer Systemhaus GmbH

Die F&M Computer Systemhaus GmbH ist ein IT-Lösungsanbieter mit Hauptsitz in Berlin-Pankow. Das Unternehmen entstand 1993. Die Gründer und geschäftsführenden Gesellschafter Dipl.-Ing. Frank Lorenz und Dipl.-Ing. Michael Rühling haben das Unternehmen bereits während Ihres Studiums der Elektrotechnik an der Humboldt-Universität zu Berlin gegründet, wo sie auch Ihren dritten Gesellschafter Dipl.-Ing. Mark Baasner fanden. Die F&M Computer Systemhaus GmbH gliedert sich in drei Unternehmensbereiche: IT Infrastruktur, IT Security und E-Commerce.

Infos: fmc.berlin


 

patronus.io – Modernste Sicherheitstechnologie für Ihre Website

Benutzerfreundliche Sicherheitschecks für Jedermann! Aus dieser Idee heraus entstand im Jahr 2015 das Unternehmen patronus.io. Seit dieser Zeit unterstützen wir Unternehmen aus unterschiedlichen Industrien dabei, sich vor Cyberkriminellen zu schützen. Durch die damit erhöhte Sicherheit sind nicht nur ihre Kundendaten sicherer, was wiederum das Vertrauen der Kunden in Ihr Unternehmen vergrößert, sondern Sie schützen auch zusätzlich Ihr Unternehmen vor teuren Systemausfällen durch Cyberattacken.

Wir sind bestrebt, im Spitzenfeld der Cyber-Sicherheitstests zu bleiben und ermöglichen Entwicklern, ihre Projekte mit einer schnellen und zuverlässigen Lösung zu sichern.

Unsere Sicherheitslösung:
- Schwachstellenanalyse interaktiver HTML5-Seiten mit einer breiten Auswahl an Angriffsvektoren: XSS, SQLi, OSCI, LFi
- Einfache Benutzeroberfläche zur Verwaltung aller Projekte
- Zahlreiche Möglichkeiten zur individuellen Anpassung des Sicherheitstests
- CI/CD-Integration via API in Ihre Entwicklungspipeline
- Export der Schwachstellenanalyse in JSON oder HTML Format mit entsprechenden Handlungsempfehlungen
- Ausführlicher Management Report

Kontakt:
PIO Security GmbH
Amir Gharred

Oranienstraße 185
10999 Berlin

Telefon: +49 30 555 74 85 99
E-Mail: amir.gharred@patronus.io
www.patronus.io


 

Allianz Bodenstein — TÜV geprüfte Firmenagentur

Mein Unternehmen bietet seit 1990 Versicherungs- und Finanzdienstleistungsprodukte an. Sie finden mich in Hönow direkt neben der Sparkasse. Als TÜV zertifizierter Berater biete ich Ihnen eine erhöhte Sicherheit. Das bringt sehr oft nicht nur Vorsprung sondern auch Ersparnis. Gute Zeiten-, Schlechte Zeiten.

Meine Mitarbeiter und ich stehen Ihnen natürlich auch direkt bei Schadensabwicklungen zur Seite. Dank der digitalen Medien stehen wir heute nicht unbedingt immer „ bei Ihnen auf der Matte“ , sondern wir kommunizierenden mit Ihnen auch per Bildschirmübertragung. Das kann sehr zeitsparend für beide Seiten sein.

Das Allianz FirmenKonzept beinhaltet Passgenauen Rundumschutz. Wir sind nicht nur für die „Großen“ da. Mehr als 90 Prozent unserer Kunden haben einen Umsatz der unter 750 000 Euro liegt. Attraktive Kombirabatte erhalten Sie schon wenn Sie uns zwei Ihrer Verträge anvertrauen.

Übrigens Allianz-Bodenstein gibt es nicht nur in Hönow. Zur Zeit beraten wir Kunden in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg - Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Bayern und Niedersachsen. Also egal wo Ihr Unternehmen aktuell steht, nutzen Sie unsere Kompetenz zu allen Fragen rund um Ihre Firmenabsicherung und Firmenfinanzen.

... Übrigens ganz zeitgemäß sind wir im Bereich Cyberschutz unterwegs. Sie werden überrascht sein. Stöbern Sie mal auf der Seite www.allianz-bodenstein.de

Kontakt:
Allianz-Bodenstein
Ulf Bodenstein

Mahlsdorfer Str. 63
15366 Hoppegarten

Telefon: +49 30 69818788
Mobil: +49 151 28799889
E-Mail: Ulf.Bodenstein@allianz.de
www.allianz-bodenstein.de


 

IT Expertenreihe bvmw on Tour

Im Jahr 2018 gründete sich die BVMW IT Expertengruppe Berlin Nordost. Seitdem finden monatliche Expertenrunden mit Unternehmen und Organisationen statt, um aktuelle Trends zu hinterfragen, zu diskutieren und aktuelle Studien auszuwerten.

Cloud Computing, die Qual der Wahl im Mittelstand und die DSGVO Frage

Wie halten Sie es eigentlich mit der Cloud? Das ist nach wie vor die Gretchenfrage, die je nach Situation zustimmend oder verhalten beantwortet wird. Schauen wir also hinter die Kulissen und lassen die Zahlen sprechen. So gab es bei der Befragung von Statista und KPMG unter mehr als 500 Unternehmen in Deutschland zu den wichtigsten Kriterien bei der Auswahl eines Cloud-Providers eine klare und einvernehmliche Position. Für 45 Prozent der Unternehmen ist es ein Must-have, dass der Provider seinen Hauptsitz in Deutschland hat.

Die Wolken zeigten sich am Borsigturm in Berlin nur ganz kurz, dann ging es mit dem Titel „Heiter bis wolkig“ in die Praxis. Das Expertenteam der Firmen F&M Computer Systemhaus, Menzel IT und KEDUA ging in einen angeregten Dialog mit den Unternehmern, Juristen und IT-Leitern aus Berlin, Brandenburg und Sachsen.


IaaS, SaaS, PaaS für die KMUs?

Fazit der Runde: Das Bild der Cloud ist nicht sehr präzise, aber eines ist klar: Cloud ist nichts anderes als ein Mietsystem. Dabei steht Storage für die Ablage von Daten, Cloud Services für die Verarbeitung von Daten.

Soll ich als KMU aktuell in die Cloud gehen oder nicht? Kommt drauf an. Laut Experten stellt sich die Frage ob Storage oder Computing, das macht den entscheidenden Unterschied. Im Fokus stehen dabei die Kontrolle über das System und natürlich die Kosten:  Bei Beispielrechnungen für Forschungscluster zum Beispiel kann es laut Menzel IT allerdings durchaus lohnen auf eigene Rechenzentren zu setzen. Achtung: Wenn Kosteneinsparungen als Argument für die Cloud angeführt werden, entspricht dies nicht immer den Realitäten, deshalb muss immer realistisch der Bedarf analysiert werden.

Die Erfahrungen von F&M Computer Systemhaus zeigen: Wer klassischerweise aus dem Handel kommt, der hat einen weiteren Blick auf das Thema Cloud entwickelt. Denn nicht nur SaaS (Software as a Service) ist das Maß aller Dinge, sondern auch die eigene Hardware im Rechenzentrum als Basis für Cloud-Systeme kann sinnvoll sein, den Mehrwert liefern Managed Services. Gerade redundante Systeme aus Serversystemen und Cloudservices können sinnvoll dynamisch angepasst werden und im Rechenzentrum entsprechend hochskaliert. A+O für den Mittelstand sind zudem die Backupsysteme in der Cloud. Praxisthema Cloudtelefonanlage, hier bedeutet bei Ausfall eine Nichterreichbarkeit, also sollten bei allen IT-Konzepten im Zweifel die typischen IP-fähigen Anlage bedacht werden, das gilt auch für Mietmodelle und die Verschlüsselung der Daten. Einen Vorteil bei Erweiterung des Unternehmens und für zahlreiche externe Projekten mit Kurz- und Mittelfristlaufzeit bieten die SaaS und Mietmodelle in der Cloud. Vorteil der Managed Services? Hier kann sehr schnell aus der Ferne gemonitort und gewartet werden. Gerade bei Speicherengpässen und extremen Temperaturunterschieden können spezialisierte Anbieter hier proaktiv tätig werden.


Und wie ist es mit der juristischen Absicherung? Die Juristen empfehlen folgende Aspekte zu berücksichtigen:

Bei den Verträgen und der Auswahl eines geeigneten Dienstleisters lässt sich die Vorgehensweise durchaus mit der Auswahl sicherer Banksysteme vergleichen.

CHECKLISTE:

  1. Leistung: was brauche ich wirklich, welche Kosten sind zu erwarten?
  2. Passt eher ein großes oder kleines Unternehmen als Partner in meine Strategie? Wer ist der direkte Vertragspartner? Hinsichtlich der Verbindlichkeit und Sicherheit kann es durchaus lohnenswert sein, Verträge mit kleineren Firmen zu schließen mit direkten Ansprechpartnern.
  3. Wo sind die Server, wo liegen meine Daten? Stehen die Server in Deutschland, in der EU oder befinden diese sich in einem Drittstaat wie den USA? Im letzteren Fall wären weitere rechtliche Aspekte zu beachten.
  4. Bußgelder im Zusammenhang mit der DSGVO werden inzwischen häufiger verhängt, deshalb gilt: Verträge absichern!
  5. Der Cloudanbieter muss technische und organisatorische Maßnahmen bezüglich des Datenschutzes treffen und diese Maßnahmen müssen in einem Auftragsverarbeitungsvertrag vereinbart werden.
  6. Verträge sollten gründlich gegengecheckt werden. Vor allem bei den Auftragsverarbeitungsverträgen sind eine Reihe von Mindestinhalten wie z.B. Gegenstand und Dauer der Verarbeitung sowie die Rechten und Pflichten der Vertragsparteien zu beachten.
  7. Merke: Auch das Hochladen und Speichern von Daten in der Cloud stellen schon eine Verarbeitung von Daten dar.

Checklisten über: datenschutzexperten.de

Infos und Muster: www.datenschutzexperten.de/downloads.html


Experten im Dialog

 Persönliches:

-Ihre Lieblingstechnologie?

D. Menzel: Bei den aktuell herrschenden Temperaturen fällt mir spontan die Eismaschine ein.  Mit Blick auf meinen Arbeitsalltag denke ich dabei an die Virtualisierung. Sie ermöglicht, Dienste einfach hochverfügbar zu machen und gleichzeitig Hardware-Ressourcen einsparen zu können. Das ist genau die Form von Nachhaltigkeit, die mich begeistert.

M. Rühling: Klarer Favorit ist die VoIP-Telefonie

O. Guderjahn: Das Spektrum ist ziemlich weit gefasst: generell habe ich ein starkes Interesse an Technologien und neuesten Entwicklungen, gerade auch in Kombination mit den jeweiligen rechtlichen Fragestellungen.


-Gründer und Unternehmen brauchen?

O. Guderjahn: Fachexpertise beziehungsweise Zweitmeinungen, die den Horizont erweitern, um dynamisch auf dem Markt agieren zu können.

M. Rühling: Viel Zeit und Nerven für wichtige Themen neben dem Kerngeschäft. Die deutsche und europäische Bürokratie bringt sehr viele Unwägbarkeiten mit sich, die viel Zeit verschlingen (siehe DSGVO). Trotzdem sollten sich Gründer davon nicht schrecken lassen und erst einmal loslegen.

D. Menzel: Eine IT, die Freiheit und Unterstützung bietet. In meiner Vision haben alle Unternehmen eine funktionierende IT, die wirklich zu ihnen passt. Ganz ohne Lizenzverträge und Cloudzwang.

Unsere regionalen Partner

X
Soli muss weg für alle!

#Soliweg


Das Soli-Gesetz der GroKo benachteiligt Millionen Steuerzahler, ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz. Der Soli gehört deshalb vollständig und für alle abgeschafft.

Dafür kämpfen wir – per Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe.