Infiziertes Arbeitsrecht -wie das Corona Virus das Arbeitsrecht veränd

Die weltweite Bedrohung durch COVID 19 erfordert drastische Maßnahmen zum Gesundheitsschutz für das gesellschaftliche Leben, aber auch für das Arbeitsleben.

Hier gibt es verschiedenste Konstellationen:

 

  • Der Arbeitnehmer ist arbeitsfähig (gesund), kann aber nicht arbeiten, da der Arbeitgeber Produktionsschwierigkeiten bzw. Auslastungsprobleme hat oder eine behördliche Stilllegung erfolgt ist.
  • Der Arbeitgeber kann einerseits nicht produzieren, soll aber den Lohn weiter zahlen.
  • Der Arbeitnehmer kommt nicht zur Arbeit, weil nahe Angehörige erkrankt sind, etc.

 

Die durch Corona eingetretenen und zu erwartenden Probleme lassen sich interessengerecht mit den Instrumentarien des Arbeitsrechtes lösen.

Unser BVMW-Mitglied Rechtsanwältin Melanie Scheuermann aus Meschede hat nicht nur diese Fragen beantwortet, sondern stand auch über den Chat für weitere Fragen zur Verfügung.