Alexander Hees, CDU

Alexander Hees ist Spitzenkandidat der CDU Königstein. Seine Antworten (s.u.) hat er uns am 18.12.2020 zur Verfügung gestellt. Wir danken für seinen Input und seinen Dialog mit dem Mittelstand. Weitere Infos auf der Website CDU Königstein.

 

Frage 1: „Was muss aus Ihrer Sicht getan werden, um die wirtschaftliche Entwicklung in Königstein dauerhaft zu sichern?“ 

 

Die Stadt Königstein im Taunus ist ein attraktiver Standort von zahlreichen mittelständischen Unternehmen sowie des Einzelhandels. Dies liegt sicherlich an seiner günstigen Lage im Rhein- Main- Gebiet. Königstein liegt sehr zentral zwischen den Großstädten Frankfurt und Wiesbaden und auch der Frankfurter Flughafen ist über kurze Wege erreichbar. Durch die zwei Bundesstraßen, einen Bahnhof und einem dichten Netz des öffentlichen Personennahverkehrs ist Königstein hervorragend an die Metropolregion angebunden. Diese Infrastruktur ist für die wirtschaftliche Entwicklung in Königstein von zentraler Bedeutung und es gilt, sie weiter aufrechtzuerhalten. Im Besonderen muss das Netz des öffentlichen Personennahverkehrs weiter ausgebaut werden, damit Königstein nicht nur für Arbeitgeber, sondern auch für Arbeitnehmer attraktiv bleibt und die wirtschaftliche Entwicklung dauerhaft gesichert werden kann. 

Die Digitalisierung muss in allen Bereichen weiter vorangetrieben werden. Unternehmen benötigen schnelles Internet, um am Markt zu bestehen. Daher wird sich die CDU dafür einsetzen, dass der Breitband- und Glasfaserausbau auch für Königstein ein Thema wird und bleibt. Zugleich ist auch mit der Digitalisierung der Verwaltung eine bessere Erreichbarkeit und Vereinfachung der Verfahren angestrebt.

Darüber hinaus stellen auch Kur und Tourismus einen wesentlichen Wirtschaftszweig in Königstein dar. Wir müssen stetig daran arbeiten, dass wir den Status als „heilklimatischen Kurort“ beibehalten und somit unsere ortsansässigen Kliniken, Hotels und Gastronomie stärken. Hierbei möchte die CDU Königstein insbesondere den Tagestourismus fördern. Die zahlreichen Erholungsmöglichkeiten und Wanderwege in und rundum Königstein stellen dabei eine gute Möglichkeit dar, für den Tagestourismus zu werben.

 

Frage 2: „Was ist ein wesentliches Anliegen des Mittelstands, dem Sie sich als Spitzenkandidat widmen wollen?“ 

 

Königstein im Taunus hat im Vergleich zu anderen Städten im Hochtaunuskreis mit 380 Punkten einen niedrigen Hebesatz der Gewerbesteuer. Dies bringt den ortsansässigen Unternehmen einen Standortvorteil. Ich werde mich auch weiterhin dafür einsetzen, dass Königstein im Taunus diesen niedrigen Hebesatz beibehält. Darüber hinaus wird die CDU Königstein weiterhin für die Gewinnung von weiterem Gewerbe eintreten. Die Fläche auf dem Gelände des ehemaligen Sportplatzes der Bischof-Neumann-Schule bietet sich nicht nur für Wohnraum, sondern auch für die Ansiedlung von Gewerbe.

Die Einstellung eines eigenen Wirtschaftsförderers für die Stadt Königstein hat die Zusammenarbeit mit den ansässigen Unternehmen wesentlich verbessert sowie die Neuansiedlung erleichtert. Die Stelle soll dauerhaft aufrecht erhalten werden und mit entsprechenden Budgets ausgestattet sein.

 

 

Frage 3: „Bei welcher Herzensangelegenheit wünschen Sie sich die Unterstützung der mittelständischen Wirtschaft vor Ort?“ 

 

Königstein im Taunus bietet ein gut funktionierendes Netzwerk der Unternehmer, Einzelhändler und Gewerbetreibenden. Die Kommunikation zur Stadtpolitik funktioniert gut. Mir ist es eine Herzensangelegenheit, dass wir diesen Kommunikationsfaden beibehalten und gemeinsam die wirtschaftlichen Themen unserer Stadt und darüber hinaus angehen. Gerade im Hinblick auf die Neugestaltung der Königsteiner Innenstadt bedarf es des Dialoges und des gemeinsamen Austausches, damit die Bedürfnisse des Einzelhandels und der ortsansässigen Unternehmen in die Umgestaltung einfließen können.