Wählergemeinschaft ALK Königstein (Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein)

Die ALK Königstein tritt als Wählergemeinschaft an. Frau Runa Hammerschmitt und Nadja Majchrzak sind die Fraktionsvorsitzenden. Ihre Antworten (s.u.) haben sie uns am 21.12.2020 zur Verfügung gestellt. Wir danken für ihren Input und ihren Dialog mit dem Mittelstand. Weitere Infos auf der Website ALK Königstein

 

 

Frage 1: „Was muss aus Ihrer Sicht getan werden, um die wirtschaftliche Entwicklung in Königstein dauerhaft zu sichern?“

Wir setzen uns dafür ein, statt immer neuer Wohngebiete, unter anderem an den Bundesstraßen, vielmehr Gewerbegebiete auszuweisen. Uns ist bekannt, dass es große Nachfrage nach Gewerbeflächen in Königstein gibt. Aufgrund der insgesamt eher kleinen potentiellen Gewerbeflächen sehen wir hier eher Dienstleistungen / kleine produzierende Betriebe als Großbetriebe. In der Königsteiner Innenstadt besteht ein relativ ausgewogener Branchenmix. Dennoch fehlt es an spezialisierten Einzelhändlern wie Bäcker/Metzger. Wir sind im ständigen Austausch mit dem hiesigen Gewerbeverband HGK und unterstützen, wo politisch möglich, sowohl den Verbleib heimischer Wirtschaftsbetriebe am Ort als auch die Verbesserung des Angebots. Das Segment Tourismus hat noch sehr viel Luft nach oben. Wir hoffen, dass es in der neuen Legislaturperiode gelingt, das etwas angestaubte Image Königsteins zu modernisieren.

Frage 2: „Was ist ein wesentliches Anliegen des Mittelstands, dem Sie sich als Spitzenkandidat widmen wollen?“

Königstein hat, wenn man die landläufige Mittelstandsdefinition betrachtet, nicht allzu viele mittelständische Betriebe. Seeger Orbis ist der einzige echte produzierende Betrieb, es gibt größere Firmen im Bereich Pharma/Medizintechnik und einige größere Kliniken in privater Hand. Die Gewerbesteuer bewegt sich im oberen Mittelfeld, allerdings, wie oben angesprochen, verhindert eher der Mangel an nutzbaren Flächen die Ansiedlung weiterer Unternehmen. Die Verkehrsinfrastruktur ist vor allem für den Individualverkehr ein Problem und der Einzelhandel ist mit den selben Problemen konfrontiert wie überall in Deutschland. Allerdings wird uns von den Einzelhändlern signalisiert, dass die Königsteiner Kunden gerne wohnortnah einkaufen und hier eine hohe Anzahl von Stammkunden besteht. Wie bereits angesprochen, sind wir im Dialog mit der Interessenvertretung und adressieren aufkommende Fragen umgehend auf kommunalpolitischer Ebene.

Frage 3: „Bei welcher Herzensangelegenheit wünschen Sie sich die Unterstützung der mittelständischen Wirtschaft vor Ort?“

Wir hoffen, dass es den Unternehmen vor Ort gelingt, ohne größeren Langzeitschaden den derzeitigen Lockdown zu überstehen. Wir sehen uns als Kommunalpolitiker als Partner der Wirtschaft auf Augenhöhe und führen einen guten Dialog. Deshalb werden Wünsche / Anliegen und Anregungen zeitnah behandelt. Unter anderem haben wir alle Möglichkeiten der Kommunalpolitik zur Stundung/zum Verzicht auf Mietzahlungen während des ersten Lockdowns genutzt und frühzeitig die Aktionen zur Stützung lokaler Betriebe u.a. über Online-Portale unterstützt.

 

Runa Hammerschmitt und Nadja Majchrzak (Fraktionsvorsitzende)