Rückblick: Corona-Thementalk "Liquiditätssicherung für Unternehmen mit über 10 Mitarbeiter/innen"

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. (BVMW) lud am 01.04.2020 zum virtuellen Thementalk ein. Die Austauschrunde beschäftigte sich mit der Liquiditätssicherung von Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeiter/innen. Da es momentan eine Unterstützungslücke für den klassischen Mittelstand gibt (11 bis 250 Mitarbeiter) wurde die Veranstaltung initiiert, um die BVMW Mitgliedern in der aktuellen Lage zu unterstützen.

„Liquidität ist die Luft zum Atmen für Unternehmen“, mit diesem Satz verdeutlichte Bert Overlack direkt zu Beginn des Thementalks die Dringlichkeit, dass Unternehmer sich jetzt mit Ihrer Liquiditätssicherung auseinander setzen. Wie die Liquiditätsplanung am besten erfolgt, erläuterte Herr Overlack den Teilnehmern. Eine ausreichende Liquidität bedeutet für die Unternehmen aktuell Handlungsspielraum, da niemand weiß, wie lange die aktuelle Corona Situation noch anhält. Als Tipp für eine schnelle Steigerung der Liquidität empfahl Herr Overlack über den Verkauf von ungenutzten Maschinen nachzudenken, dies ermöglicht schnell einen finanziellen Puffer ohne Sparmaßnahmen.

Dr. Bäsch empfahl den Teilnehmern, schnellstmöglich einen Kassensturz zu machen und alle möglichen Szenarien zu durchdenken. Insbesondere die schlimmstmögliche Situation. Es gibt verschiedenen Möglichkeiten, um die Liquidität aktuell zu sichern so zum Beispiel Kurzarbeit, Steuerstundung und Zahlungen, wenn möglich, auszusetzen. Eine weitere Möglichkeit, um die Liquidität seines Unternehmens zu sichern, ist ein besonderes Forderungsmanagement. Der Finanzexperte empfahl, sich Kredit- und Bankauskünfte über Kunden einzuholen und sich bei Lieferungen ins Ausland abzusichern. 

Die entscheidenden Fragen für Unternehmen sind nun: hat das Unternehmen einen guten Liquiditätsplan? Wie können Personalkosten gesenkt werden? Ist das Forderungsmanagement ausreichend? Wie sieht es aus mit Lieferantenverbindlichkeiten? Gibt es die Möglichkeiten zur Steuerzahlungsstundung? Welche Zuschüsse erhält das Unternehmen und wie läuft die Beantragung? Wo sind Kosteneinsparungen privat und im Unternehmen möglich? Wie kann man die Situation für eine positive Zukunft nutzen? Wichtig ist auch, dass die psychische Gesundheit nicht unter der Situation leidet.

Beide betonten, dass Kommunikation im Moment die entscheidende Sache ist. Sowohl mit den Mitarbeitern, als auch mit Lieferanten und Kunden, der Bank oder dem Vermieter. Die Krise sollte als Chance gesehen werden, um das eigene Unternehmen mit dessen Strukturen und Abläufen zu hinterfragen. Darüber hinaus ist nun der Zeitpunkte um neue Kontakte zu knüpfen bevor das operative Geschäft in Zukunft dafür wieder nur wenig Zeit lässt.

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen die Funktions-Cookies in den Cookie-Einstellungen zugelassen werden.

Cookie-Einstellungen

Unsere regionalen Partner