JAHRES|Auftakt 2017 bei Falk GmbH & Co KG in Heidelberg


 

Heidelberg 15.02.2017 – Der JAHRES|auftakt 2017 fand in Kooperation mit der Zukunftsinitiative Metropolregion Rhein-Neckar e.V. und der TechnologieRegion Karlsruhe im Hause FALK GmbH & Co KG  als Gastgeber statt. Thema des Abends war „Perspektiven der Globalisierung – Herausforderung für Mittelstand und Regionen“. Vertreter aus Politik und Wirtschaft diskutierten vor der ausgebuchten Veranstaltung mit rund 130 Teilnehmern aus beiden Regionen Probleme und Möglichkeiten internationaler Tätigkeiten und gaben Impulse für den deutschen Mittelstand.

Begrüßt wurden die Gäste von Gertrud Hilser und Josef Stumpf, die gemeinsam den BVMW Kreisverband Nordbaden leiten. Dr. Christine Brockmann, Geschäftsführerin der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH, und Kirsten Korte, Geschäftsführerin des ZMRN e.V., stellten die Highlights 2017 der Metropolregion vor, wie zum Beispiel den Nationalen Digital Gipfel am 12. und 13. Juni in Ludwigshafen.

Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr, Geschäftsführer von Baden-Württemberg International, führte den Abend ein mit einem Vortrag über die Relevanz und Herausforderungen von Globalisierung für den baden-württembergischen Mittelstand. Er betonte, dass eine regionenübergreifende Kooperation von großer Wichtigkeit sein, und zwar nicht nur im politischen Bereich, sondern auch im wirtschaftlichen. BW-I unterstützt Unternehmen bei dem Schritt zur Internationalität und bietet vielfältige Möglichkeiten neue Märkte zu erschließen. Erst im Januar fand eine Delegationsreise nach Indien statt, um Kontakte in Pune, Mumbai und Bangalore zu etablieren.

Im Anschluss fand eine Podiumsdiskussion mit Gerhard Meyer, Geschäftsführender Gesellschafter der FALK GmbH & Co KG, Dr. Christian Pawlik, Vorstand der VÖGELE AG Ludwigshafen, Prof. Dr. Eckart Würzner, Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg und Dr. Christoph Schnaudigel, Landrat des Landkreises Karlsruhe statt. Als Resultat ergab sich, dass der Mittelstand Flexibilität in Bezug auf wechselnde Rahmenbedingungen bei unterschiedlichen internationalen Märkten zeigen sollte. Indien als Emerging Market bringt grundlegend andere Herausforderungen mit sich, als die politisch problematische Situation in Brasilien. Dennoch bieten beide große Chancen für den Export. China-Experte Meyer betonte ferner die Relevanz einer ausführlichen Vorbereitung auf die ausländische Unternehmenskultur. Hierbei ist ein international aufgestelltes Projektteam von Vorteil, welches die Sprache des Ziellandes beherrscht und im Idealfall Fachkräfte aus eben diesem integriert. Prof. Dr. Würzner unterstützte dieses mit der Aussage, dass internationale Kooperationen gezielt vorbereitet werden müssen. Zum Abschluss gab es ein Get Together mit Buffet und Getränken bei dem die angesprochenen Themen in kleinen Gesprächsrunden weiter diskutiert werden konnten.  Untermalt wurde der Abend musikalisch von der Band Unendliche Begrenzung aus Mannheim.

Josef Stumpf stellte den anwesenden Leiter des BVMW Auslandsbüros China, Winfried Bostelmann, vor. Er ist einer der Partner, mit dem der BVMW Nordbaden das Thema Außenwirtschaft für mittelständische Unternehmen der Region noch weiter vorantreibt.  Über China hinaus bietet der BVMW mit über 30 Auslandsrepräsentanzen eine umfassende Begleitung  und vielfältigen Service für ein erfolgreiches internationales Geschäft, bspw. beim Marktzugang oder bei Produkteinführung. 

Einige Zitate von begeisterten Gästen:

Karl Breer, Geschäftsführer Breer Gebäudedienste Heidelberg GmbH: "Bis vor wenigen Monaten war ich als Geschäftsführer eines mittelständischen regional tätigen Dienstleistungsunternehmens noch der Ansicht, dass uns das Thema China kaum tangiert. Vor wenigen Tagen erhielten wir nun den ersten Auftrag eines in Heidelberg neu ansässigen chinesischen Unternehmens. Daher war ich für die heutigen Anregungen,was die Kommunikation mit chinesischen Geschäftspartnern angeht, sehr dankbar." 

Nicolas Gerard, Geschäftsleitung Gerard Bürokommunikations GmbH: "Die gelungene Zusammensetzungen der Talkrunde hat uns einen vielseitigen Blick über das Thema "Perspektiven der Globalisierung - Herausforderungen für den Mittelstand und Regionen" gewährt. Insbesondere haben die Erfahrungen von Herr Meyer und Herr Dr. Pawlik die entscheidende Akzente gesetzt, um das Thema anschaulich bewerten zu können".

Michael Becker, Geschäftsführender Gesellschafter Versicherungsbüro Becker Ritz Wlasak oHG: "Der Neujahresempfang des BVMW ist immer ein Highlight. Interessante Vorträge und spannende Gesprächsparter. Ich freue mich immer über diese gut besuchte und hervorragend organisierte Veranstaltung am Anfang des Jahres..."

Dietmar von Hoyningen-Huene, Rektor a.D.: " Zum einen ist die Vernetzung von MRN und TRK ein wichtiges Anliegen und zum anderen war das Thema: Perspektiven der Globalisierung - Herausforderungen für Mittelstand und Regionen vor dem Hintergrund der Unsicherheiten durch die neue amerikanische Regierung sehr passend und aktuell gewählt. Es war natürlich auch ein besonderes Highlight, dass Sie Herrn Dr. Schmidt-Eisenlohr, den neuen Geschäftsführer von Baden-Württemberg International, für den Einführungsvortrag gewinnen konnten, der das Unterstützungspotenzial von BW-I für die mittelständischen Unternehmen bei der Erschließung internationaler Märkte vorgestellt hat. Die gut besetzte Podiumsdisskusion hat unter Ihrer guten Moderation Erfahrungen seitens der Unternehmen und auch der Region bei Internationalisierungsstrategien verdeutlicht und unmittelbar anwendbare Ratschläge vorgestellt."

Bernd Vermaaten, Director Finance and Controlling der PTV Group: "Das Treffen des BVMW zum Jahresauftakt war wunderbar, gut organisiert und aufgrund der sehr guten Referenten inhaltlich äußerst informativ". 

Unsere regionalen Partner