Rückblick: UnternehmerAbend "Elektromobilität - Chancen und Perspektiven"

 

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. (BVMW) lud am 10. Juli zum UnternehmerAbend mit dem Schwerpunkt auf das Thema „Elektromobilität – Chancen und Perspektiven“ ein. Über 100 Gäste kamen in die BMW Niederlassung in Mannheim, die als Gastgeber fungierte.

Gertrud Hilser und Josef Stumpf, Leitung Wirtschaftsregion, sowie Susanna Eiber, Leiterin der BMW Niederlassung Mannheim begrüßten die Gäste. Frau Eiber erläuterte die vielfältigen Serviceleistungen der Niederlassung, insbesondere als Stützpunkt „E-Mobilität“.

Als neue Mitglieder im BVMW wurden vorgestellt:
- Christian Heiselbetz, Innovations- und Strategieberatung aus Baden-Baden
- Karlheinz Funk, Geschäftsführer der officecenter GmbH aus Mannheim
- Dr. Jan Axtmann, Rechtsanwalt der Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan, LLP aus Mannheim
- Thomas Müller, Geschäftsführer der TMS Treuhand GmbH aus Mannheim sowie
- Gerhard Ryll, Inhaber der Ryll Consulting aus Heidelberg 

Robert Bailey-McEwan, BMW Vertrieb Deutschland, zeigte durch steigende Absatzzahlen von E-Autos auf, dass sich die Automobilindustrie im Wandel befindet. Zudem hob er hervor, dass die Elektromobilität eine breit einsetzbare Technologie sei und diese es erlauben würde, dass EU-Emmissionsziel bis 2030 zu erreichen. Um die Elektromobilität jedoch weiter voranzutreiben, sei die Verfügbarkeit der E-Autos oberstes Gebot. Er beendete seinen Beitrag mit den Worten „if you want to change, you need to change.“

Die Frage, wie dienstliche und private Fahrten mit dem E-Auto leicht gemacht werden können, beantwortete Ralf Klöpfer, Vorstand der MVV Energie AG, in seinem Beitrag. Er stellte entsprechende Konzepte der MVV vor, die den Einstieg in die E-Moblität für Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinfachen. Diese beinhalten Lösungen, wie die richtige Lade-App, um den Überblick zu Ladevorgängen und Kosten zu behalten, wie auch die Möglichkeit zur Kostenabrechnung für dienstliches Laden an unterschiedlichen Standorten.

Die steuerlichen Behandlung der Elektromoblität und deren Entwicklung stellte Dr. Christoph Kiegler, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft vor. Eine der ersten Regelungen tratt 2013 in Kraft. Dabei wurde der Listenpreis um die Baterrie gemindert. 2015 bis 2017 kamen u.a. Parkgebührenbefreiungen im öffentlichen Verkehrsraum und eine Kaufprämie für E- und H-Fahrzeuge, welche seit dem 01. Juli nun bis Ende 2020 verlängert wurde, hinzu. Auch für betriebliche E-Bikes gab es steuerliche Neuregelungen, wie die Möglichkeit zur Steuerbefreiung für die private Nutzung eines betrieblichen E-Bikes.

Nach der spannenden Vortragsreihe genossen die Gäste beim Come Together das Abendbuffet und nahmen die Möglichkeit zum ungezwungenen Austausch wahr.

Unsere regionalen Partner