Rückblick: BRW Wirtschafskongress


Auch in diesem Jahr war der BVMW Nordbaden-Rhein-Neckar beim BRW Wirtschaftskongress als Kooperationspartner vertreten. 
Der Veranstalter Versicherungsbüro Becker Ritz und Wlasak oHG, langjähriges Mitglied im BVMW, griff am 27. Juni 2019 in der Buhlschen Mühle ein hochaktuelles Thema auf, zu dem vier außergewöhnliche Referenten ihre Erfahrungen und Gedanken aus den verschiedensten Blickwinkeln vortrugen. 

Nach der Begrüßung der rund 170 geladenen Gäste durch Gastgeber Michael Becker sowie dem Ettlinger Oberbürgermeister Johannes Arnold schilderte sein Tübinger Amtskollege und Grünen- Politiker Boris Palmer, wie er vor dem Hintergrund eines ausgeprägten ökologischen Bewusstseins den konkreten Herausforderungen der städtischen Politik entgegentritt. Um ein Ziel zu erreichen, müssen auch – zum Teil widersprüchliche -bürokratische Vorgaben überwunden und unterschiedliche Meinungen akzeptiert werden, wozu zuweilen ein dickes Fell helfe, das er sich im Laufe der Jahre angeeignet habe.

Daran knüpfte ein sehr humorvoller Vortrag von Dr. Hajo Schumacher an: „Den richtigen Ton finden in der Zeit der Empfindlichkeitsökonomie“. Als Publizist und Redakteur mit großer politischer Erfahrung berichtete Schumacher von überwindbaren Differenzen und „Spagaten“, welche nicht nur zwischen Mann und Frau bestehen, sondern in vielen Bereichen der Gesellschaft auftreten.

Ralf Dujmovits, einer der weltweit wenigen Höhenbergsteiger und Bergführer, der alle 8.000er dieser Welt bestiegen hat, hielt einen Multimediavortrag zu den Themen „Wagnis/ Veränderungen/ Erfolg“. Hier erläutert er, dass selbst eine Rückkehr kurz vor dem Gipfel möglich sein kann, diese aber positiv verarbeitet werden muss – gerade wenn die Verantwortung für Leib und Leben einen Weitermarsch nicht zulässt.

Franz Müntefering, früherer Bundesminister und Generalsekretär der SPD, nahm die Teilnehmer mit auf eine historische Reise von den Anfängen der Bundesrepublik über die Wiedervereinigung bis in die heutige Zeit. Er betonte die enormen Herausforderungen des heutigen gesellschaftlichen Wandels, die nur weltweit zu lösen seien. Er bleibe aber zuversichtlich, wenn die Politiker Ihre eigentliche Aufgabe vor den Wunsch nach Wiederwahl und Machterhalt stellten. Ebenso aber brauche es das soziale und politische Engagement der Bürger – gerade in den Kommunen.

Zu dem Thema Soziale Verantwortung passte die Lotterie des Versicherungsbüros Becker Ritz Wlasak hervorragend, welche einen regen Zuspruch unter den Teilnehmern fand und deren Ertrag durch das Versicherungsbüro aufgestockt, sowie durch weitere spontane großzügige Spenden (u.a. durch den Verein Humanaktiv der Neuapostolischen Kirche) noch einmal deutlich erhöht wurde. So konnten am Ende der Vorträge zwei Schecks in Höhe von insgesamt 13.000 EUR an die Lebenshilfe in den Regionen Karlsruhe, Baden-Baden, Bühl, Achern und 2.000 € an die Nepalhilfe Beilngries e.V. für Ralf Dujmovits übergeben werden.

Unsere regionalen Partner