Was an allen Veränderungsprojekten verkehrt ist

Impuls zu Thema Change Management


Veränderungsbedarf in Unternehmen ist in Zeiten von VUKA nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Laufen auch in Ihrem Unternehmen Veränderungs- oder Change-Projekte? Es würde mich wundern, wenn nicht. Und wenn ja: Vorsicht, denn dann sind Sie schon in eine typische Falle getappt.


Anfang, Meilenstein, Ende

Ein Projekt zeichnet sich dadurch aus, dass es einen definierten Anfang und ein definiertes Ende hat. Dazwischen legen Sie Meilensteine fest, anhand derer Sie den Fortschritt kontrollieren und gegebenenfalls nachsteuern – Sie betreiben Projektmanagement. Das ist gut und richtig. Unter einer Voraussetzung: Dass das, was Sie managen wollen, auch wirklich ein Projekt ist.

Und das ist bei Veränderungsprozessen in Unternehmen nicht der Fall.


Die falsche Spur

So können Sie zum Beispiel das Enddatum nicht vorhersagen oder die Schritte zum Ziel im Detail definieren. Und deshalb können Sie Veränderungsprozesse nicht wie ein Projekt planen. 

Der Begriff Veränderungsprojekt ist von vornherein verkehrt und führt Sie auf die falsche Spur.

Das heißt nicht, dass Sie Change-Prozesse nicht strukturiert vorantreiben können – nur eben nicht wie ein Projekt.


Sie möchten auch wissen, ob Sie mit Ihrem Change Management Projekt auf der richtigen oder vielleicht doch auf der falschen Spur sind?

Lassen Sie uns dieses Projekt gemeinsam angehen! Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme.


Was ich zum Thema Change Management darüber hinaus schon immer mal sagen wollte, lesen Sie hier:

https://anna-beinlich.de/wo-gutes-change-management-wirklich-drin-ist/


Veranstalter

anna beinlich Organisationsberatung

anna beinlich Organisationsberatung

Harkortstraße 81

22765 Hamburg

+49 40 380198 - 33

ab@anna-beinlich.de