Marktinformation

Iran
 

Hauptstadt:

Teheran

Geschäftssprachen:

Englisch, Farsi

Bevölkerung: 

82,4 Millionen

Fläche:

1.648.195 km²

Währung:

Rial aktueller Wechselkurs

Bruttoinlandsprodukt:             

454 Milliarden USD (2017)

BIP-Wachstum:

3,8% (2017)

Corruption Perception Index:   

Platz 138 von 180 (2018)

Ease of Doing Business:

Platz 128 von 190 (2019)

 

Internationale Abkommen

 

WTO-Mitgliedschaft:

Nein

Freihandelsabkommen:

 

Doppelbesteuerungsabkommen:

Grundsätzliche Anwendung seit 1970

Investitionsschutzabkommen:

In Kraft seit 2005

 

 


Außenhandel 

IMPORT 2017

Top-5 Importpartner: 

China (25,4%), Vereinigte Arabische Emirate (15,8%), Südkorea (7,1%), Türkei (6,2%), Deutschland (6,0%)

Gesamt: 51,6 Milliarden USD


EXPORT 2017

Top-5 Exportpartner: 

Andere asiatische Staaten (42,4%), Andere europäische Staaten (14,0%), China (8,6%), Vereinigte Arabische Emirate (6,3%), Irak (6,0%) … Deutschland (0,3%)

Gesamt: 106 Milliarden USD     

 


Handelsbeziehungen mit Deutschland

 

2014        

2016

2017    

Wareneinfuhr aus dem Iran in Mrd. USD

0,37

0,32

0,36

Warenausfuhr in den Iran in Mrd. USD     

2,45

2,53

3,07

Handelsbilanz in Mrd. USD

2,08

2,21

2,71

Quelle: UN COMTRADE

Wareneinfuhrgüter aus dem Iran nach Deutschland in 2017:

  1. Gemüse und Früchte (44,1%)
  2. Rohstoffe tierischen und pflanzlichen Ursprungs (22,3%)
  3. Garne, Gewebe, fertiggestellte Spinnstofferzeugnisse und verwandte Waren (17,9%)
  4. Medizinische und pharmazeutische Erzeugnisse (6,6%)
  5. Eisen und Stahl (3,0%)

Warenausfuhrgüter in den Iran aus Deutschland in 2017:

  1. Arbeitsmaschinen für besondere Zwecke (13,3%)
  2. Maschinen, Apparate und Geräte für verschiedene Zwecke und Teile davon (10,5%)
  3. Medizinische und pharmazeutische Erzeugnisse (8,9%)
  4. Kraftmaschinen und Kraftmaschinenausrüstungen (8,4%)
  5. Elektrische Maschinen, Apparate, Geräte und Einrichtungen und elektrische Teile davon (6,3%)
  6. Straßenfahrzeuge (6,2%)
  7. Mess-, Prüf- und Kontrollinstrumente, –apparate und -geräte (4,8%)

Quelle: UN Comtrade nach SITC Rev. 4, 

 


Weiterführende Links:

 

Wirtschaftsdaten der German Trade and Invest (GTAI)

Auswärtiges Amt

Länderinformation von Euler Hermes

AUMA - Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft

 

 

X
Soli muss weg für alle!

 

#Soliweg


Das Soli-Gesetz der GroKo benachteiligt Millionen Steuerzahler, ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz. Der Soli gehört deshalb vollständig und für alle ab dem 1. Januar 2020 abgeschafft.

Dafür kämpft der Mittelstand BVMW – notfalls per Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe.