Pitchen - Chippen - Putten

Der Faszination des Golfsportes erlegen

Am Tag vorher und am Morgen des 28. August 2021 regnete es ausdauernd und heftig, keine guten Vorzeichen für eine „Schnupperrunde Golf“ im Golfpark Jena-Münchenroda. Aber der Wettergott meinte es gut mit den 10 Interessenten und den erfahrenen Golfern, die sich um 10 Uhr im neu gebauten Vereinsgebäude trafen, denn der Regen hörte auf. Teilweise ließ sich sogar die Sonne blicken. Nach der Begrüßung durch Herrn Winter und den Geschäftsführer Dr. Kraft gab es einen kleinen theoretischen Überblick über die Regeln und Besonderheiten dieses Sports. Dann ging es raus auf die Driving Range, der Übungswiese, wie gesagt ohne Regen. Jeder der 10 „Schnupperer“ hatte einen eigenen „Personal Trainer“, der ihm die praktischen Grundlagen zeigte, die dann sofort in die Praxis umgesetzt wurden. Eine entsprechende Körper- und Schlägerhaltung ist Voraussetzung für erfolgreiche Schläge. Zunächst wurde das Pitchen geübt, also den Ball so weit wie möglich zu schlagen. Was bei den „Profis“ so einfach aussieht (bei denen ging fast jeder Schlag schnurgerade aus und sehr weit) erwies sich doch in der Praxis als komplizierter. Doch einige hatten den Dreh schnell raus, und (fast) jeder Schlag wurde besser. Nachdem die Übungswiese mit Bällen übersät war wechselte die „Pärchen“ nach und nach zu Putten, der Laie würde dazu „Einlochen“ sagen. Dabei ist eine völlig andere Körperhaltung gefragt, es gibt dazu auch besondere Schläger. Auch hierbei führt nur ständiges Üben zum Erfolg. Den kleinen Ball aus zwei oder drei Metern Entfernung in das Loch zu bugsieren ist ebenfalls schwieriger als es aussieht. Bevor es auf die Bahn ging wurden die Golf-Anfänger in die Technik des Chippens eingeführt. Dazu sind wieder andere Schläger nötig, um den Ball im hohen Bogen über Hindernisse wie kleine Teiche oder Gräben zu bekommen. Von den „Personal Trainern“ wurde dabei nicht mit Lob gespart, denn die Golf-Neulinge waren mit Eifer bei der Sache und stellten sich geschickt an. Diese drei Techniken wurden dann zum Schluss auf drei Bahnen, sozusagen im Zusammenspiel, ausprobiert. Besonders hier wurde bewusst, wie kommunikativ diese Sportart ist, wenn man mit seinem Partner von Schlag zu Schlag über das Grün geht. Entspannt kann man sich dabei über „Gott und die Welt“ austauschen.
Nach zweieinhalb Stunden sportlicher Tätigkeit, die so für die Gäste ungewohnt waren, trafen sich alle im Vereinsheim zum Mittagessen. Hier wurde dann weiter über den Golfsport gefachsimpelt. Das schon vorher am Golfsport vorhandene Interesse der erschienenen BVMW-Mitglieder ist dadurch und vor allem durch die praktischen Übungen weiter erhöht worden. Es sollen Aufnahmeanträge für den Golfclub verteilt worden sein…
Vielen Dank an Dr. Kraft, an Herrn Weise, die „Personal Trainer“ und alle vom Golf-Club, die an der Organisation und Durchführung mitgewirkt und uns die Faszination des kleinen weißen Balles nähergebracht haben. Im kommenden Jahr wird das „BVMW-Schnuppergolfen“ Bestandteil im Turnierkalender des Golfclubs sein.

Text und Fotos: Dietmar Winter