Kommunikation und Vertrauen

Miteinander reden als Voraussetzung für Lösungen

Ehrengast Prof. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie von Nordrhein-Westfalen

Am Mittwoch, den 9. Januar fand der Neujahrsempfang der Jenaer Wirtschaft statt, veranstaltet von der Interessengemeinschaft Gewerbegebiete Jena-Süd e.V. in der Sparkassen-Arena Jena, zu der auch die Mitglieder des BVMW-Kreisverbundes Jena/Saale-Holzland-Kreis eingeladen waren. In ihren beiden Grußworten betonten der neuen Jenaer Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche und der dritten Legislatur regierende Landrat des Saale-Holzland-Kreises Andreas Heller ihren Willen zur engen Zusammenarbeit zum Wohle der Bürger und der Wirtschaft. Es wurden Beispiele genannt wie ein gemeinsamer Schulnetzplan, die Erschließung von Gewerbegebieten und der öffentliche Nahverkehr. Unternehmer denken nicht in Stadt- und Kreisgrenzen, so dass auf diesen und anderen Gebieten Kooperationen unabdingbar seien. Ein wichtiger Garant für den Erfolg einer solchen Zusammenarbeit sei Vertrauen, wie beide betonten. 
Stargast des Abends war Prof. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie von Nordrhein-Westfalen. In einer rhetorisch brillianten Rede riss er viele Themen an, die er in seinem Bundesland angeht, die für Thüringen und die Region Jena/Saale-Holzland-Kreis ebenso relevant sind. Themen davon waren die Bildungspolitik, die Digitalisierung und die Bürokratie. Er verwies darauf, dass der praktischen Facharbeiterausbildung genauso hoher Stellenwert eingeräumt werden muss wie der akademischen. Die notwendigen technischen Voraussetzungen für die Digitalisierung werden zu langsam geschaffen. Außerdem sei Digitalisierung nicht die 1:1-Abbildung des Leitz-Ordners im PC. Eine effiziente Verwaltung kann es nur geben, wenn entsprechende Technik zur Verfügung steht und von den Mitarbeitern auch bedient werden kann.
Bei Gesprächen und einem Imbiss klang ein interessanter und kommunikativer Abend aus.

Text: Dietmar Winter
Fotos: Jürgen Scheere